Mehrperspektivische Erfassung der Lernbedürfnisse und Förderbedarfe hochbegabter Grundschülerinnen und Grundschüler

In der pädagogischen und bildungspolitischen Diskussion gilt heutzutage als unstrittig, dass auch die Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler zum Auftrag der Schule gehört. Im Vergleich zu anderen Industrieländern sind Maßnahmen zur Förderung hochbegabter Schüler in Deutschland dennoch selten. Zudem verdeutlichen Ergebnisse von Vergleichsstudien wie PISA und IGLU, dass die Spitzenleistungen der Schüler in Deutschland unbefriedigend und die Individualisierungsleistungen der deutschen Schulen ungenügend sind. Dies gilt für alle Kinder und insbesondere für hochbegabte Kinder. Wird jedoch eine adäquate schulische Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler angestrebt, ist die Berücksichtigung ihrer Lernbedürfnisse unabdingbar. Wodurch sich die Lernbedürfnisse und Förderbedarfe hochbegabter Grundschüler kennzeichnen, ist die Ausgangsfrage des Dissertationsprojektes „Mehrperspektivische Erfassung der Lernbedürfnisse und Förderbedarfe hochbegabter Grundschüler“.

Aus der Sicht von Schülern, Eltern und Lehrkräften wird folgenden Fragen im Rahmen der laufenden Untersuchung nachgegangen:

  • Bestehen Unterschiede in der Einschätzung eigener Lernbedürfnisse zwischen  hochbegabten und durchschnittlich begabten Grundschülern?
  • Können Eltern und Lehrer die Lernbedürfnisse und Förderbedarfe ihrer Schüler/Kinder antizipieren?
  • Werden die Lernbedürfnisse und spezielle Förderbedarfe hochbegabter Schülerinnen und Schüler in der schulischen Praxis berücksichtigt?
  • Weisen die beteiligten Gruppen Unterschiede auf, was die Einschätzung der  Lernbedürfnisse und Förderbedarfe der hochbegabten Schüler anbelangt?

Anhand einer Fragebogenerhebung wurden an vier Berliner Grundschulen Dritt- und Viertklässler, ihre Lehrer sowie ihre Eltern befragt. Die Datenerhebung fand im Schuljahr 2005/2006 mit insgesamt 7 Erhebungsterminen in 20 Schulklassen (insgesamt 392 Schüler) statt und umfasste neben einer Intelligenztestung eine umfangreiche Fragebogenbefragung aller Schüler. Hierbei stand der Fragebogen zu Lernbedürfnissen und Förderbedarfe hochbegabter Schüler (LF-HB) im Mittelpunkt. Die Kategorien des LF-HB wurden ausgehend von dem aktuellen Stand der Begabungsforschung erarbeitet mit dem Ziel einer empirischen Überprüfung spezieller Lernbedürfnisse und Förderbedarfe hochbegabter Grundschüler.

Die mehrperspektivische Ermittlung der Lernbedürfnisse hochbegabter Grundschüler soll eine breite Grundlage für die Identifikation zentraler Aspekte bieten, die bei der Unterstützung und gezielten Förderung dieser Zielgruppe beachtet werden müssen. Zum einen sollen die Untersuchungsergebnisse einen Beitrag zur Entwicklung von Lernangeboten leisten, die mit den  Lernbedürfnissen hochbegabter Grundschüler korrespondieren. Zum anderen soll die Gegenüberstellung der Sichtweisen von Schülern, Lehrern und Eltern mögliche Diskrepanzen aufdecken, die Problembereiche für eine angemessene Förderung darstellen.

Durchführung: Marla Consalter, Psychologin M.A.