Arbeitsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft

Univ. - Prof. Dr. Inka Bormann

Adresse
Habelschwerdter Allee 45, PF EWI 12
Ge­bäude Silberlaube — Raum JK 24/236
14195 Berlin
Se­kre­ta­ri­at
Gabriele Di Vincenzo, JK 24/232
Fax
+49 30 838-455987

Der Arbeitsbereich für Allgemeine Erziehungswissenschaft beschäftigt sich aus erziehungs- und bildungswissenschaftlicher Perspektive mit Fragestellungen zum Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt sowie der Gestaltung dieses Verhältnisses. Untersucht werden Formen des Wissens über Bildung und deren Produktion, aber auch die Vorgänge der Verbreitung sowie Formen des Ein- und Ausschlusses von Wissen, Themen und Akteuren im Bildungssystem. Wir möchten systematisch verstehen, wie sich die Erwartungen an Bildung, Erziehung, die Leistungsfähigkeit des Bildungssystems und seinen Institutionen sowie die Formen, die Produktion und Legitimation von Wissen verändern. Am Arbeitsbereich für Allgemeine Erziehungswissenschaft reflektieren wir diese Vorgänge systematisch z.B. in Hinblick auf

  • innovative Bildungskonzepte und -verständnisse und deren Umsetzung (Bildungskonzepte und -verständnisse, Innovation und Transfer),
  • das für relevant gehaltene und institutionalisierte Wissen über Bildung sowie die Einbeziehung und Inanspruchnahme neuer Akteure (Akteure, Themen und Wissensformen im Bildungsbereich) und
  • Ansätze der Steuerung im Bildungsbereich und die möglichen Nebenfolgen (Gestaltung der Umwelt / des sozialen Wandels).

Dabei beziehen wir uns auf Prozesse des sozialen Wandels, wie sie z.B. in neuen Konstellationen von privaten und staatlichen Akteuren im Bildungssystem erkennbar werden. Außerdem betrachten wir, wie ein solcher Wandel im Bildungssystem gestaltet und institutionalisiert wird, z.B. durch Bildungsreformen, die Einführung neuer Steuerungsinstrumente, Bildungskonzepte wie denen der Bildung für nachhaltige Entwicklung oder dem Verhältnis zwischen Eltern und Bildungsinstitutionen. Diese Vorgänge spielen sich auf der System- und der Organisationsebene ebenso ab wie auf der Interaktionsebene und sie stehen in Wechselbeziehung mit dem, was unter Bildung und Erziehung verstanden wird und das, was von Bildungs- und Erziehungsinstitutionen erwartet wird.

Je nach Fragestellung kommt in unserer Forschung ein breites Spektrum von Methoden der Datenerhebung und -auswertung zum Einsatz. Wir arbeiten mit verschiedenen Varianten der computergestützten Inhaltsanalyse, Verfahren der rekonstruktiven Sozialforschung, insbesondere der Wissenssoziologischen Diskursanalyse oder der Dokumentarischen Methode, aber auch mit uni- und multivariaten deskriptiven und statistischen Verfahren der Datenanalyse. Dabei reflektieren wir den jeweils gewählten Zugang zum Gegenstandsbereich hinsichtlich seiner theoretischen und methodologischen Implikationen.

In unserer Lehre in den Bachelor- und Master-Studiengängen (Erziehungs- und Bildungswissenschaft; Lehramt) liegt uns daran, den Studierenden Grundbegriffe, Theorien und Methoden erziehungswissenschaftlichen Denkens und Forschens näher zu bringen. Wir möchten dazu beitragen, dass die Studierenden sich theoriebasiert zu Anforderungen und Veränderungen in künftigen Tätigkeitsfeldern und Rollen verhalten können. Dazu befassen wir uns mit aktuellen Themen aus dem Feld von Bildung und Erziehung, z.B. Vertrauensfragen, sozialer Ungleichheit, Erziehungs- und Bildungspartnerschaften oder Formen neuer Steuerung im Bildungssystem.

 

Exemplarisch für diese Schwerpunkte sind folgende Projekte und Publikationen:

 

  • Bildungskonzepte und –verständnisse:

Publikationen:

Bormann, I. (2013): Bildung für nachhaltige Entwicklung - Von den Anfängen bis zur Gegenwart - Institutionalisierung, Thematisierung, aktuelle Entwicklung. In: Pütz, N.; Schweer, M. K. W.; Logemann, N. (Hrsg.): Psychologie und Gesellschaft. 11. Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aktuelle theoretische Konzepte und Beispiele praktischer Umsetzung. Peter Lang GmbH. Frankfurt am Main, S. 11-31.

Bormann, I. (2012): Nachhaltigkeit und Bildung. In: Lang-Wojtasik, G.; Klemm, U. (Hrsg.): Handlexikon Globales Lernen, Klemm + Oelschläger.

Bormann, I. (2011): Communicating Education for Sustainable Development. In: Godemann, J.; Michelsen, G. (eds.): Sustainability Communication: Interdisciplinary Perspectives and Theoretical Foundations, Berlin u.a.: Springer.

Bormann, I. (2010): Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online EEO, Bd. Vergleichende Erziehungswissenschaft, hrsg. von D. Waterkamp.

Gastherausgeberschaft eines special issues der International Review of Education** (mit G. de Haan, A. Leicht), vol. 56 (2010).

Forschung:

2010 Machbarkeitsstudie: Perspektiven der systematischen Forschung zu Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

  • Akteure, Themen und Wissensformen im Bildungsbereich:

Publikationen:

Bormann, I.; Hamborg, S. (2015): Transfer und Institutionalisierung. Einblicke in eine governance-analytische Triangulationsstudie. In: Abs, H.-J.; Brüsemeister, T.; Schemmann, M.; Wissinger, J. (Hrsg.): Governance im Bildungssystem. Analysen zur Mehrebenenperspektive, Steuerung und Koordination. Wiesbaden: Springer VS, S. 291-315.

Bormann, I. (2014): Transformationen der Thematisierung von Vertrauen in Bildung. In: Bartmann, S.; Fabel-Lamla, M.; Pfaff, N.; Welter, N. (Hrsg.): Vertrauen in der erziehungswissenschaftlichen Forschung. Opladen: Budrich, S. 101-123.

Bormann, I. (2014): Diskursanalyse als Verfahren einer wissensorientierten Governance-Forschung. In: Maag Merki, K.; Langer, R.; Altrichter, H. (Hrsg.): Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien. Methoden. Ansätze. Wiesbaden: Springer VS, S. 153-177.

Bormann, I.; John, R. (2014): Trust in the education system – thoughts on a fragile bridge into the future**. In: European Journal of Futures Research, vol. 2. DOI: 10.1007/s40309-013-0035-0
online: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs40309-013-0035-0#page-1  

Kolleck, N.; Bormann, I. (2014): Analyzing trust in innovation networks: combining quantitative and qualitative techniques of Social Network Analysis**. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. DOI: 10.1007/s11618-014-0551-0 .

Bormann, I.;  John, R.; Aderhold, J. (Hrsg.) (2012): Indikatoren des Neuen. Innovation als Sozialtechnologie oder Sozialmethodologie? Reihe Innovation und Gesellschaft, Bd. 1, Wiesbaden: VS.

Bormann, I. (2011): Zwischenräume der Veränderung. Innovationen und ihr Transfer im Feld von Bildung und Erziehung, Wiesbaden: VS.

Forschung:

Rekonstruktion von Governance-Regimen des BNE-Transfers

2008 – 2010 Indikatoren für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eine transdisziplinäre Studie zum Trans­fer von Indikatoren

Lehrforschungsprojekt Vertrauen in Bildung und Bildungsinstitutionen 

 

  • Gestaltung der Umwelt / des sozialen Wandels:

 Publikationen:

John, R.; Bormann, I.; Rückert-John, J. (2014): Repräsentativumfrage zum Umweltbewusstsein und Umweltverhalten im Jahr 2012 einschließlich sozialwissenschaftlicher Analysen. Texte 78/2014, hrsg. vom Umweltbundesamt, Dessau.

Bormann, I.; John, R. (2014): Trust in the education system – thoughts on a fragile bridge into the future**. In: European Journal of Futures Research, vol. 2. DOI: 10.1007/s40309-013-0035-0
online: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs40309-013-0035-0#page-1  

Bormann, I. (2013): Bildung für nachhaltige Entwicklung als Praxis sozialer Innovation. In: Rückert-John, J. (Hrsg.): Soziale Innovation und Nachhaltigkeit. Reihe Innovation und Gesellschaft. Wiesbaden: VS, S. 269-289.

Bormann, I. (2013): Perspektiven der Kommunikation und Bildung für nachhaltige Entwicklung angesichts milieuspezifischen Umweltbewusstseins und -verhaltens in Deutschland. In: Zeitschrift für Internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, Jg. 36, H. 3, S. 11-19.

Bormann, I.; Rürup, M. (Hrsg.) (2013): Innovationen im Bildungswesen. Analytische Zugänge und empirische Befunde. Reihe Educational Governance, Wiesbaden: VS.

Bormann, I. (2011): Innovationen als ‚Wissenspassagen‘ – theoretische Grundlegung und Implikationen für die empirische Untersuchung.** In: Die Deutsche Schule, Schwerpunkt „Innovationsstrategien im Bildungssystem“, Jg. 103, H. 1, S. 53-64.

Fischbach, R.; Bormann, I.; Krikser, T. (2010): Akteure des Innovationstransfers. Eine Betrachtung aus der Perspektive des Advocacy Coalition Framework. In: Böttcher, W.; Dicke, J.N.; Hogrebe, N. (Hrsg.): Evaluation, Bildung und Gesellschaft. Steuerungsinstrumente zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Münster: waxmann, S. 381-395. 

Forschung:

Umweltbewusstseinsstudie 2012

2008 – 2010 Indikatoren für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eine transdisziplinäre Studie zum Trans­fer von Indikatoren