Universitäts-Professorin Dr. Inka Bormann

Prof. Dr. Inka Bormann

Arbeitsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft

Universitäts Professorin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45, PF EWI 12
Raum JK 24/236
14195 Berlin
Sekretariat
Gabriele Di Vincenzo, JK 24/232
Fax
+49 30 838-472594

Sprechstunde

Bitte buchen Sie sich selbst einen Termin Ihrer Wahl: Hier geht es zur Sprechstunde

Sprechzeit im Wintersemester 2016/17: Montag 12:30 - 13:30 Uhr
Feriensprechstunde: 

31.8. 9-11 Uhr und 27.9. 15-17 Uhr

 

 

Werdegang

1.4.2014

Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin

1.10.2010

Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der

Philipps-Universität Marburg

Juni 2010

Habilitation und Zuerkennung der venia legendi für die gesamte Erziehungswissenschaft, Freie Universität Berlin

Juni/Juli 2007

visiting academic an der University of Bath, Department of Education

August 2004 -

Oktober 2010

Wissenschaftliche Hochschulassistentin an der Freien Universität Berlin, Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung

Oktober 2001 –

September 2004

Leiterin des Projekts „Entwicklung und Erprobung eines schulischen Nachhaltigkeitsaudits“ an der Freien Universität Berlin

November 2001

Promotion zur Dr. phil., Leuphana Universität Lüneburg

Oktober 1998 –

September 2001

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leuphana Universität Lüneburg. Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre, Arbeitsbereich Didaktik der   Wirtschaftslehre

April 1992 –

September 1998

Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und der Freien Universität Berlin

1990 – 1992

Ausbildung zur Chemielaborantin, Münster

1990

Abitur am Gymnasium Bramsche

 Gremienarbeit

  • Fachbereichsrat seit 02/2015
  • Erasmus-Beauftragte des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie seit 04/2015
  • Mitglied im Prüfungsausschuss des MA Bildungswissenschaft seit 04/2015
  • Stellvertr. Mitglied im Promotionsausschuss seit 04/2015
  • Stellvertr. Mitglied im Prüfungsausschuss des BA Erziehungs- und Bildungswissenschaft seit 04/2015
  • Stellvertr. Internationalisierungsbeauftragte des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie seit 04/2015

Listenplätze in Berufungsverfahren in

  • Uni Koblenz-Landau: Professur „Professur für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Forschung und Entwicklung in Organisationen“
  • PH Freiburg: Professur „Allgemeine Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt in qualitativer oder quantitativer empirischer Forschung"
  • Helmut Schmidt-Universität Hamburg: Professur „Erziehungswissenschaft, insbesondere gesellschaftliche, politische und rechtliche Grundlagen von Bildung und Erziehung“
  • Uni Rostock: Professur „Erziehungswissenschaft (Allgemeine Pädagogik)“

zurück zu Team

Lehrangebot im Wintersemester 2016/2017:

Bormann 12085 S: Ansätze pädagogischen Handelns (Vertiefung) Zeit: Mo 10:00 - 12:00 (ab 17.10.) L 201 (Habelschwerdter  Allee 45)
Bormann 12093 S:  Ansätze pädagogischen Handelns (Vertiefung) Zeit: Do 12:00 - 14:00 (ab 20.10.) K 23/11 (Habelschwerdter Allee 45)
Bormann 12102 S: Bildungs- und Erziehungstheorien - Seminar I Zeit: Mo 14:00 - 16:00 (ab 17.10.) K 23/11 (Habelschwerdter Allee 45)
Bormann 12141 K: Studien zum Bildungsvertrauen Zeit: n. V. keine Angabe!
Bormann 12802 K: Kolloquium für DoktorandInnen und Studierende in der Abschlussphase ihres Studiums Zeit: n. V.; Teilnahme nach persönlicher Absprache (erster Termin: 29.08.2016) J 24/22(Habelschwerdter Allee 45)

Sprechstunde

Bitte buchen Sie sich selbst einen Termin Ihrer Wahl: Hier geht es zur Sprechstunde

  

(durch klick zurück zu Lehre/Studium)

LAUFENDE PROJEKTE

Bestandsaufnahme zur Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bildungs- und Lehrplänen

Wie BNE in den Bildungs- bzw. (Rahmen-)Lehrplänen verankert ist und welche inhaltlichen Vorstellungen zu Themen der Nachhaltigkeit in diesen Dokumenten festgeschrieben sind, mit welchen Methoden Kindern die Themen der Nachhaltigkeit in der frühkindlichen bzw. der schulischen Bildung nahegebracht und welche Kompetenzen sie erwerben sollen, ist aktuell unklar. Informationen zu diesen Fragen erlauben aber grundsätzlich, Kompetenzen auf Seiten der Fach- bzw. Lehrkräfte zu benennen, die diese dazu befähigen, die in den Bildungs- bzw. (Rahmen-)Lehrplänen verankerte BNE zu praktizieren.

Das Vorhaben dient der Erstellung und Dokumentation einer beschreibenden Bestandsaufnahme zu der Frage, wie BNE in den Bildungs- und (Rahmen-)Lehrplänen verankert ist.

Die der Analyse zugrunde gelegten Kriterien werden zunächst erarbeitet und mit der Stiftung Haus der kleinen Forscher abgestimmt. Die Ergebnisse werden tabellarisch und textlich in knapper und übersichtlicher Form aufbereitet.

Zukunftsstadt Gelsenkirchen

Gelsenkirchen ist eine von insgesamt bundesweit 52 Kommunen, die in den kommenden Monaten in einem breiten Beteiligungsprozess Perspektiven für ihre nachhaltige Entwicklung formulieren. Gefördert wird der Bürgerbeteiligungsprozess vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Wissenschaftlich begleitet und beraten wird die Stadt Gelsenkirchen u.a. von Prof. Dr. Gerhard de Haan, Prof. Dr. Nina Kolleck und Prof. Dr. Inka Bormann von der Freien Universität Berlin.

Vertrauen in Bildungsorganisationen

Am Arbeitsbereich untersuchen wir derzeit in verschiedenen Projekten die organisationalen, situativen und personalen Bedingungen des Vertrauens in Bildungsorganisationen. Dabei analysieren wir zum einen in qualitativen Studien das Vertrauen von Eltern gegenüber Schulen. Zum anderen untersuchen wir in einem mixed-methods-Projekt Bildungsvertrauen als eine Ressource im Hochschulstudium.


ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Rekonstruktion von Governance-Regimen des BNE-Transfers

gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin

Das internationale politische Programm einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ist der Versuch, weltweit eine Innovation zu verbreiten und in allen Bereichen des Bildungssystems zu verankern. Dieser „BNE-Transfer“ erweist sich in Mehrebenensystemen wie dem Bildungssystem als komplexe Form der Handlungskoordination, die sich regelhaft nach systematisch rekonstruierbaren Mechanismen in spezifischen Akteurskonstellationen vollzieht.

Analysiert wird der BNE-Transfer am Beispiel der lokalen Umsetzung der UN-Dekade-Politik. Die UN-Dekade wird hierbei aufgefasst als ein Angebot, Strukturen zu schaffen, mit dem Akteurskonstellationen auf je spezifische Weise umgehen. Ausgehend von einer inhaltsanalytischen Untersuchung der BNE-Programmatik auf Bundesländerebene wird der Umgang von Akteuren bzw. in Akteurskonstellationen mit dieser Programmatik auf kommunaler Ebene untersucht.

Diese Analysen werden schließlich durch Untersuchungen auf der mikrologischen Ebene der Handlungskoordination im BNE-Transfer ergänzt.
Im Rahmen des Projekts kooperieren wir mit dem Projekt "Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Bildung für nachhaltige Entwicklung", das unter der Leitung von Prof. Dr. Gerhard de Haan an der Freien Universität Berlin stattfindet.

Rio+20 vor Ort

gefördert durch das Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH, Berlin

Für das Institut für Zukunftsforschung und Technologiebewertung hat der Arbeitsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft in Kooperation mit dem Institut für Sozialinnovation ISInova e.V. eine Expertise zur "Innovationskraft lokalen Nachhaltigkeitsengagements in Bildung, Wirtschaft und Kultur" verfasst. Die Expertise ist Bestandteil des vom Umweltbundesamt, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekts "Rio + 20 vor Ort".

Repräsentativstudie zum Umweltbewusstsein und Umweltverhalten in Deutschland 2012

gefördert durch das Umweltbundesamt, Dessau

In Kooperation mit dem Institut für Sozialinnovation ISInova e.V. (link: www.isinova.org) führt der Arbeitsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft im Auftrag des Umweltbundesamtes die Studie „Umweltbewusstsein und Umweltverhalten 2012“ durch. Die repräsentative Studie wird deutschlandweit alle zwei Jahre durchgeführt und hat zum Ziel, einen Überblick über den Stand des Umweltbewusstseins zu geben.

Evaluation der Kampagne Schule der Zukunft

Im Projekt wird die Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Nordrhein-Westfalen evaluiert. Dazu werden Interviews hinsichtlich der Entwicklungsprozesse und Strukturen ausgewählter Schulen ausgewertet, die an der Kampagne beteiligt sind. Ge- und Misslingensbedingungen von schulischen Projekten werden ermittelt und darauf aufbauend Unterstützungsbedarfe formuliert. Der Arbeitsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft unterstützt und begleitet Ramboll Management Consulting bei der Entwicklung der Instrumente, der Auswertung der Daten, Interpretation der Ergebnisse und Formulierung von Handlungsempfehlungen.


weitere ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

2010 – 2011

Innovationskraft lokalen Nachhaltigkeitsengagements in Bildung, Wirtschaft und Kultur: Entwicklung von Indikatoren für die Ermittlung kommunalen Nachhaltigkeitsengagements

  • Förderinstitution: Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung IZT e.V., Berlin

 

2010

Machbarkeitsstudie: Perspektiven der systematischen Forschung zu Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kooperation mit Prof. Dr. C. Gräsel (Zentrum für Bildungsforschung an der Universität Wuppertal) und Dr. K. Schütte (Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel)

  • Förderinstitution: Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

2008 – 2010

Indikatoren für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eine transdisziplinäre Studie zum Trans­fer von Indikatoren (wissenschaftliche Koordination: Dr. Inka Bormann), gemeinsam mit dem Institut für Umwelt­kommunikation an der Leuphana Universität Lüneburg (Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. G. Michelsen); in Kooperation mit der Interfakultären Arbeitsstelle für Allgemeine Ökologie an der Universität Bern (Schweiz) sowie dem FORUM Umweltbildung Wien (Österreich)

  • Förderinstitution: Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

2009

Mitglied der UNECE Expert Group on Competencies for Education for Sustainable Develop­ment Entwicklung von Bildungsindikatoren für das internationale Monitoring im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“
als wissen­schaftliches Mitglied nominiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

2007

Mitwirkung bei der Planung und Durchführung der internationalen Konferenz UN Decade for Education for Sustainable Development – The European Contribution im Rahmen der deut­schen EU Ratspräsidentschaft (gefördert / mitorganisiert durch Bundesministerium für Bildung und Forschung, Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Deutsche UNESCO Kommission)

 

2006 – 2007

Planung, Durchführung und Dokumentation der internationalen und interdisziplinären Fach­tagung Operationalisierung und Messung von Kompetenzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung

  • Förderinstitution: Bundesministerium für Bildung und Forschung Dauer: 2tägige internationale Tagung mit 140 Personen, Förderung: 6 Monate

 

2005 – 2008

Mitglied der UNECE Expert Group on Indicators for Education for Sustainable Develop­ment Entwicklung von Bildungsindikatoren für das internationale Monitoring im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“
als wissen­schaftliches Mitglied nominiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

2005 – 2007

Schule macht Zukunft, zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung DGU e.V.

 

2001 – 2004

SINa – Schulische Indikatoren für Nachhaltigkeitsaudits, Projektleitung: Prof. Dr. G. de Haan, Dr. Inka Bormann

  • Förderinstitution: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

 

1999 – 2001

Öko-Audit an Schulen. Empfehlungen für die Lehrerbildung, Projektleitung: Prof. Dr. A. Fischer

Förderinstitution: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Publikationen von Prof. Dr. Inka Bormann

Herausgeberschaft und Monographien (aktuelle Auswahl)

Kolleck, Nina; Kulin, Sabrina; Bormann, Inka; Schwippert, Knut; de Haan, Gerhard (Hrsg.)(2016): Traditionen, Zukünfte und Wandel in Bildungsnetzwerken. Münster: waxmann.

Bormann, Inka; Hamborg, Steffen; Heinrich, Martin (Hrsg.)(2016): Governance-Regime des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Qualitative Rekonstruktionen. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: SpringerVS.

John, R.; Bormann, I.; Rückert-John, J. (2014): Repräsentativumfrage zum Umweltbewusstsein und Umweltverhalten im Jahr 2012 einschließlich sozialwissenschaftlicher Analysen. Texte 78/2014, hrsg. vom Umweltbundesamt, Dessau.

Bormann, I.; Rürup, M. (Hrsg.) (2013): Innovationen im Bildungswesen. Analytische Zugänge und empirische Befunde. Reihe Educational Governance, Wiesbaden: VS.

John, René; Aderhold, Jens; Braun-Thürmann, Holger; Bormann, Inka (Hrsg.): Reihe Innovation und Gesellschaft. Wiesbaden: VS. http://www.springer.com/series/10422?detailsPage=titles 

Bormann, I.;  John, R.; Aderhold, J. (Hrsg.) (2012): Indikatoren des Neuen. Innovation als Sozialtechnologie oder Sozialmethodologie? Reihe Innovation und Gesellschaft, Bd. 1, Wiesbaden: VS.

Bormann, I. (2011): Zwischenräume der Veränderung. Innovationen und ihr Transfer im Feld von Bildung und Erziehung, Wiesbaden: VS.

DiGiulio, A; Ruesch Schweizer,C.; Adomßent, M.; Blaser, M.; Bormann, I.; Burandt, S.; Fischbach, R.; Kaufmann-Hayoz, R.; Krikser, T.; Künzli David, Ch.; Michelsen, G.; Rammel, C.; Streissler, A. (2011): Bildung auf dem Weg zur Nachhaltigkeit. Vorschlag eines Indikatorensets zur Beurteilung von Bildung für nachhaltige Entwicklung, Bern: Schriftenreihe der Interfaklutären Arbeitsstelle für Allgemeine Ökologie, Nr. 12.

Bormann, I.; John, R.; Rückert-John, J. (2011): Innovationskraft lokalen Nachhaltigkeitsengagements in Bildung, Kultur und Wirtschaft. Berlin.

Bormann, I.; de Haan, G.; Leicht, A. (2010): Gastherausgeber des special Issue der International Review of Education, vol. 56.

Zeitschriftenaufsätze (aktuelle Auswahl)

Bormann, I. (2016): Veränderung und Unsicherheit, Zusammenarbeit und Vertrauen in Schulentwicklungsprozessen. In: Journal für Schulentwicklung, Jg. 20, H. 2, S. 15-21.

Bormann, Inka; Adamczyk, Judith (2016): Typen elterlichen Vertrauens gegenüber Schulen: Eine Fallstudie zu schulbezogenen Heuristiken. In: Zeitschrift für Bildungsforschung Jg. 6, H. 16. S. 1-15. online: http://link.springer.com/article/10.1007/s35834-016-0153-4 .

Kolleck, Nina; Bormann, Inka; Höhne, Thomas (2015): Zum Innovations- und Bildungsverständnis von Stiftungen. In: Zeitschrift für Pädagogik Jg. 61, H. 6. S. 773-778

Kolleck, Nina; Bormann, Inka; Hurrelmann, Klaus (2015): Bildungsreformen: Innovation oder Fortschritt?** In: Zeitschrift für Pädagogik Jg. 61, H. 6. S. 778-793

Bormann, I. (2015): Unsicherheit und Vertrauen. Komplementäre Elemente pädagogischer Interaktionen und ihre institutionelle Überformung. In: Paragrana, Jg. 24, H. 1, S. 151-163

Bormann, I.; John, R. (2014): Trust in the education system – thoughts on a fragile bridge into the future**. In: European Journal of Futures Research, vol. 2. DOI: 10.1007/s40309-013-0035-0 . online: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs40309-013-0035-0#page-1  

Kolleck, N.; Bormann, I. (2014): Analyzing trust in innovation networks: combining quantitative and qualitative techniques of Social Network Analysis**. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. DOI: 10.1007/s11618-014-0551-0 .

Bormann, I. (2013): Perspektiven der Kommunikation und Bildung für nachhaltige Entwicklung angesichts milieuspezifischen Umweltbewusstseins und -verhaltens in Deutschland. In: Zeitschrift für Internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, Jg. 36, H. 3, S. 11-19.

Gräsel, C.; Bormann, I.; Schütte, K.; Trempler, K.; Fischbach, R.; Assenburg, R. (2013): Outlook on research in education for sustainable development**. In: Policy Futures in Education, vol. 13, no. 2 (englischsprachige Fassung des Aufsatzes, der in BMBF 2012 erschienen ist)

Truschkat, I.; Bormann, I. (2013): Zum konstruktiven Dilemma einer Disziplin - Sondierungen erziehungswissenschaftlicher Zugänge zur Diskursforschung.** In: Zeitschrift für Diskursforschung, Jg. 1, H. 1, S. 88-112.

Bormann, I. (2012): Vertrauen in Institutionen der Bildung oder: Vertrauen ist gut, ist Evidenz besser?** In: Zeitschrift für Pädagogik, H. 6, S. 812-823.

Bormann, I. (2011): Rezension von Altrichter, Herbert; Maag Merki, Katharina (Hrsg.) (2010): Handbuch Neue Steuerung im Schulsystem. Educational Governance, Bd. 7. Wiesbaden: VS-Verlag. In: EWR 10 (2011), Nr. 3.

Bormann, I. (2011): Innovationen als ‚Wissenspassagen‘ – theoretische Grundlegung und Implikationen für die empirische Untersuchung.** In: Die Deutsche Schule, Schwerpunkt „Innovationsstrategien im Bildungssystem“, Jg. 103, H. 1, S. 53-64.

Gastherausgeberschaft eines special issues der International Review of Education** (mit G. de Haan, A. Leicht), vol. 56 (2010).

de Haan, G./Bormann, I./Leicht, A. (2010): Introduction: The midway point of the UN Decade for Education for Sustainable Development: Current Research and Practice in ESD. In: International Review of Education, vol. 56, no. 2-3. DOI: 10.1007/s11159-010-9162-z . online: http://link.springer.com/article/10.1007/s11159-010-9162-z .

Bormann, I.; Michelsen, G. (2010): The collaborative production of meaningful measure(ment)s.** In: EERJ, vol. 9, no. 4, p. 511-519.

Bormann, I. (2010): Gestaltungskompetenz - und die Schwierigkeit, sie zu (v)ermitteln. In: Lernende Schule, Jg. 13, H. 50, S. 10-13.

Beiträge in Herausgeberwerken (aktuelle Auswahl)

Bormann, I.; Truschkat, I. (2016): Diskursstudien in der Erziehungswissenschaft. Zum Verhältnis von Subjektivierung und ‚Formatierung‘ eines Denkkollektivs. In: W. Meseth; J. Dinkelaker; S. Neumann; K. Rabenstein; O. Dörner; M. Hummrich & K. Kunze (Hrsg.): Empirie des Pädagogischen und Empirie der Erziehungswissenschaft. Beobachtungen erziehungswissenschaftlicher Forschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 185-195.

Truschkat, Inga; Bormann, Inka (i.E.): Erziehungswissenschaft. In: Roth, Kersten; Wengeler, Martin; Ziem, Alexander (Hrsg.): Handbuch Sprache in Politik und Gesellschaft. Berlin: de Gruyter.

Bormann, Inka; Truschkat, Inga (i.E.): Wissenssoziologische Diskursanalysen als Verfahren rekonstruktiver Bildungsforschung. In: Heinrich, Martin; Wernet, Andreas (Hrsg.): Rekonstruktive Bildungsforschung. Zugänge und Methoden. Wiesbaden: SpringerVS.

Bormann, Inka (i.E.): Zum Transfer von Bildung für nachhaltige Entwicklung aus einer governance-analytischen Perspektive. In: de Haan, Gerhard (Hrsg.): Bildung für nachhaltige Entwicklung – State of the Art. Wiesbaden: SpringerVS.

Adamczyk, Judith; Bormann, Inka (i.E.): Eltern und ihr Vertrauen in die Schule – Hinweise auf Transintentionalität? In: Brüsemeister, Thomas; Bormann, Inka (Hrsg.): Transintentionalität im Bildungswesen. Weinheim: Juventa.

Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (Hrsg.)(2016): Rekonstruktion von Governance-Regimen des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Methodologische Überlegungen und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: Springer VS (geplant).

Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (2016): Ausgewählte Verfahren aus dem Spektrum rekon-struktiver Verfahren der Sozialforschung und ihre Bedeutung für die Analyse von Steuerung und Transfer im Mehrebenensystem. In: Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (Hrsg.): Rekonstruktion von Governance-Regimen des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Methodologische Überlegungen und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: Springer VS.

Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (2016): Einleitung. In: Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (Hrsg.): Rekonstruktion von Governance-Regimen des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Methodologische Überlegungen und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: Springer VS.

Bormann, I., Heinrich, M., Hamborg, S., Lambrecht, M., Nikel, J., Haker, C., Brüsemeister, T. (2016): Governance von Transferprozessen im Mehrebenensystem – gegenstandsbezogene und methodologische Überlegungen. In: Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (Hrsg.): Rekonstruktion von Governance-Regimen des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Methodologische Überlegungen und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: Springer VS.

Bormann, I. & Hamborg, S. (2016): Wissenssoziologische Diskursanalyse: Rekonstruktion gesellschaftlicher Wissensverhältnisse. In: Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (Hrsg.): Rekonstruktion von Governance-Regimen des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Methodologische Überlegungen und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: Springer VS.

Bormann, I. & Kolleck, N. (2016): Vertrauen in lokalen Netzwerken des BNE-Transfers. Bormann, I., Hamborg, S. & Heinrich, M. (Hrsg.): Rekonstruktion von Governance-Regimen des Transfers von Bildung für nachhaltige Entwicklung. MethodologischeÜberlegungen und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: Springer VS.

Bormann, I.; Hamborg, S. (2015): Transfer und Institutionalisierung. Einblicke in eine governance-analytische Triangulationsstudie. In: Abs, H.-J.; Brüsemeister, T.; Schemmann, M.; Wissinger, J. (Hrsg.): Governance im Bildungssystem. Analysen zur Mehrebenenperspektive, Steuerung und Koordination. Wiesbaden: Springer VS, S. 291-315.

Bormann, I. (2014): Umwelt – welche Umwelt? Die Bedeutung von Klima und Umwelt bei Konsum und Kaufentscheidungen. In: Bellendorf, P.; Bittner, A.; Exner, V.; Gruber, F.; Peters, U.; Pyhel, T.; Witte, U. (Hrsg.): Nachhaltigkeit gestalten. Trends und Entwicklungen in der Umweltkommunikation. München: oekom, S. 139-145.

Bormann, I. (2014): Transformationen der Thematisierung von Vertrauen in Bildung. In: Bartmann, S.; Fabel-Lamla, M.; Pfaff, N.; Welter, N. (Hrsg.): Vertrauen in der erziehungswissenschaftlichen Forschung. Opladen: Budrich, S. 101-123.

Bormann, I. (2014): Diskursanalyse als Verfahren einer wissensorientierten Governance-Forschung. In: Maag Merki, K.; Langer, R.; Altrichter, H. (Hrsg.): Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien. Methoden. Ansätze. Wiesbaden: Springer VS, S. 153-177.

Bormann, I. (2014): Diskursanalyse als Verfahren einer wissensorientierten Governanceforschung. In: Maag Merki, Katharina; Langer, Roman; Altrichter, Herbert (Hrsg.): Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien, Methoden und Forschungsansätze in interdisziplinärer Perspektive. Wiesbaden: VS.

Bormann, I. (2013): Bildung für nachhaltige Entwicklung als Praxis sozialer Innovation. In: Rückert-John, J. (Hrsg.): Soziale Innovation und Nachhaltigkeit. Reihe Innovation und Gesellschaft. Wiesbaden: VS, S. 269-289.

Bormann, I. (2013): Bildung für nachhaltige Entwicklung - Von den Anfängen bis zur Gegenwart - Institutionalisierung, Thematisierung, aktuelle Entwicklung. In: Pütz, N.; Schweer, M. K. W.; Logemann, N. (Hrsg.): Psychologie und Gesellschaft. 11. Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aktuelle theoretische Konzepte und Beispiele praktischer Umsetzung. Peter Lang GmbH. Frankfurt am Main, S. 11-31.

Gräsel, C.; Bormann, I.; Schütte, K.; Trempler, K.; Fischbach, R.; Assenburg, R. (2012): Perspektiven der Forschung im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.): Bildungsforschung Band 39. Bildung für nachhaltige Entwicklung - Beiträge der Bildungsforschung. Berlin: BMBF.

Bormann, I. (2012): Wissensbezogene Innovationsanalyse - ein Beitrag zur Erweiterung von Forschungstraditionen. In: Rürup, M.; Bormann, I. (Hrsg.): Innovation im Bildungswesen. Analytische Zugänge und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: VS, S. 89-109.

Rürup, M.; Bormann I. (2012): Innovation als Thema und Theoriebaustein der Educational Governance Forschung. In: Rürup, M.; Bormann, I. (Hrsg.): Innovation im Bildungswesen. Analytische Zugänge und empirische Befunde. Reihe Educational Governance. Wiesbaden: VS, S. 11-41.

Bormann, I. (2012): Nachhaltigkeit und Bildung. In: Lang-Wojtasik, G.; Klemm, U. (Hrsg.): Handlexikon Globales Lernen, Klemm + Oelschläger.

Bormann, I. (2012): Zur wissenssoziologisch-diskursanalytischen Rekonstruktion von Innovationen als 'Wissenspassagen'. In: Keller, R.; Truschkat, I. (Hrsg.): Methodologie und Praxis der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. Band 1: Interdisziplinäre Perspektiven. Theorie und Praxis der Diskursforschung, Wiesbaden, VS, S. 339-364.

Bormann, I. (2011): Communicating Education for Sustainable Development. In: Godemann, J.; Michelsen, G. (eds.): Sustainability Communication: Interdisciplinary Perspectives and Theoretical Foundations, Berlin u.a.: Springer. S. ...

Bormann, I. (2010): Bildung für nachhaltige Entwicklung. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online EEO, Bd. Vergleichende Erziehungswissenschaft, hrsg. von D. Waterkamp.

Fischbach, R.; Bormann, I.; Krikser, T. (2010): Akteure des Innovationstransfers. Eine Betrachtung aus der Perspektive des Advocacy Coalition Framework. In: Böttcher, W.; Dicke, J.N.; Hogrebe, N. (Hrsg.): Evaluation, Bildung und Gesellschaft. Steuerungsinstrumente zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Münster: waxmann, S. 381-395.

 

Interiews

Bormann, Inka (2015): Vorleben, Verbote, Belohnungssystem? Wie man seinen Kindern einen umweltfreundlichen Lebensstil nahebringt. Interview in: ernorm - Wirtschaft. Gemeinsam. Denken, Juli/August 2015, S. 86.

 

Gutachten für

  • Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 
  • Zeitschrift für Pädagogik
  • Zeitschrift für Interpretative Schul- und Unterrichtsforschung
  • Empirische Pädagogik
  • Tertium Comparationis
  • Environmental Education Research
  • International Journal for Sustainability in Higher Education
  • Sustainability
  • Journal of Cleaner Production
  • Volkswagen Stiftung
  • Deutsche Bundesstiftung Umwelt
  • Network for Transdisciplinary Research (Schweiz)
  • European Research Quality Indicators
  • externe Begutachtung im Rahmen von Evaluationen von Juniorprofessuren und Habilitationen
  • Die Deutsche Schule
  • Zeitschrift für Diskursforschung
  • Forum Qualitative Sozialforschung