Inhaltsverzeichnis der Paragranahefte bis Heft 1, 2005: 
 

Art and Gesture; 23|1|2014:

Michalle Gal/Eli Friedlander/ Christoph Wulf/Moshe Zuckermann
Editorial
 11-14
Michalle Gal
The Artwork as Gesture

 15-22

Assaf Pinkus
Imagining the Magdeburg Rider
 23-45
Eli Friedlander
The Photographic Gesture
 46-55
Hagi Kenaan
A Picture's Gesture: Regarding Jeff Wall's "Gesture" 
 56-63
Michael Levin
Santiago Calatrava: Form, Function, and Structure Follow Gesture
  64-70  
Freddie Rokem
Materializations of the Supernatural. Deus ex machine and
plumpes Denken in Brecht and Benjamin
71-87
David Macarthur
Reflections on "Architecture is a Gesture" (Wittgenstein) 
 88-100
Moshe Zuckermann
Musical Gesture. Some Reflections on
Richard Wagner`s Concept of Music 
101-110
Christoph Wulf
Gestures and Rituals. The Mimetic Creation of the Social
111-121
Daniel Blanga-Gubbay
Life on the Threshold of the Body
122-131
Bernd Hüppauf
Camouflage and Mimesis. The frog between the devil’s
deceptions,evolutionary biology, and the ecological animal
 132-155
Hanne Seitz
An Anthropological Perspective on Technical, Phonetic, and
Figurative Gestures On the Gradual Production of Speech
while Walking
156-168

 

Meditation in Religion Therapie, Ästhetik, Bildung; 22|2|2013:

Almut-Barbara Renger/Christoph Wulf
Editorial
9-12
Almut-Barbara Renger/Christoph Wulf
Meditation als Lebens- und Erfahrungsform
13-28
Arno Böhler
Meditation im Kontext der indischen Philosophie:
Die Yoga-Sütren von Patañjali
29-40
Osman Hajjar
Das Buch im Seitenrand. Ibn ‘Aṭā’ Allāh al-Iskandarī:
Der Heilschlüssel und die Seelenleuchte
 
41-50
Karl Baier
Meditation im Schnittfeld von Psychotherapie,
Hochgradfreimaurerei und Kirchenreform. Carl Heppichs
Innovationen und ihr soziokultureller Kontext
 
51-75
Gernot Böhme
Meditation als Erkundung von Bewusstheitsformen
88-102
Ulrich Ott
Meditation als angewandte Neurowissenschaft.
Warum Meditieren gegen Angststörungen und
Depressionen helfen kann
103-114  
Michael Huppertz
Meditation und Psychiatrie.
Über die Verseelung und Vergeistigung der Meditation
115-129
Peter Gottwald
Zen als heilsame Lebenspraxis  
130-142
Marc Föcking
Meditation, Interkonfessionalität und
geistliche Lyrick im Barock (Angelo Grillo und Johann Rist)
143-158
Joachim Jacob
„Wolken betrachten“. Meditation und Zufall in der
deutschsprachigen Literatur vom 18. Jahrhundert bis zu
Hans Magnus Enzensberger
 
159-169
Linda Simonis
Meditation als Selbsterfahrung und Selbstsorge in
literarischen Texten der Vor- und Frühromantik
 
170-180
Ingrid Kasten
Bild, Meditation und ästhetische Erfahrung. Max Ernst L`ange
du foyer ou Le triomphe du surréalisme
181-188
Hajo Eickhoff
Wohlbefinden und Meditation. Potenziale, Boten,
Orte der Stille, Verantwortung
189-200
Kristin Westphal
„Geschehen lassen“. Herausforderungen neuerer Produktions-
und Rezeptionsweisen in den performativen Künsten
201-212
Holger Schulze
Der Körper der Perzepte. Über Resonanzpraktiken der Meditation
213-226
Cornelia Muth
Meditation als Bildung in der Gegenwart – eine
dialogpädagogische Perspektive
227-234
Johannes Bilstein
Kunstbetrachtung als Meditation
235-251

 

Well-Being. Emotions, Rituals, and Performances in Japan; 22|1|2013:

Susanne Klien/Christoph Wulf
Introduction: Well-being in Ritual Practices                                      
11-16
Peter Ackermann
The Price of Ritual                                                                         
17-27
Ingrid Kellermann
Can Happiness be Created in Rituals? An Ethnographic
Perspective on the Staging of Happiness in the Family
in Germany and in Japan
                                                                
28-48
Jörg Zirfas
Fast Food and Fun: Well-being in Modern Eating Rituals                   
49-59
Volker Schubert
Die Organisation von Wohlbefinden in japanischen Kindergärten        
60-70
Hisako Omori
Rite of Redemption: Japanese Canadians, Remembrance Day,
and the Restorative Power of Rituals
                                               
71-88
Ryofu Pussel
Ritual and Well-being in the Contemporary Shikoku Pilgrimage:
The “Spectrum of the Sacred”
                                                        
89-104
Klaus-Peter Köpping
The Auspiciousness of the Performative Body-Ritual Dancing
in Folk-Religious Festival in Japan
                                               
105-129
Yogo Nagao
Folk-Performing Arts, Community Life and Well-being:
Why shishimai Matters in Toyama, Japan
                                     
130-153
Susanne Klien
Bullfighting, Self- Enhancement and Well-being in Rural Japan      
154-164
William Lee
Whose Festival is it? Patterns of Participation in the
Japanese matsuri
                                                                       
165-179
Izumi Kuroishi
Shinjo Matsuri: Community Revitalization through the
Construction and Circulation of Decorated Floats
                          
180-196
John Traphagan
Rituelle Modulation, Liminalität und die nembutsu-Praxis
im ländlichen Japan
                                                                    
197-213

Christoph Wulf
The Happiness of the Family Reflected in Rituals, Narratives,
Images, and Performances
                                                          

214-234
Shoko Suzuki
Wisdom on the Pursuit of Happiness in Daily Life:
Christmas Celebrations in the German Family
                               
235-248
Ruprecht Mattig
Transnational Ecstasy and Japanese Ganbarism:
Cultural Pattern in the Pedagogy of Outward Bound Japan
             
249-268
Jörg Potrafki
From Fighting to Joy in Kendo                                                     
269-280
Klaus Zhebe
The “Performance” of Kyõgen. Rituals and Topoi of Well-being       
281-292
Alexander J. Wulf
Well-being and Risk-taking Behavior. A Case of Study of
Employee Well-being Policies in Corporate Japan
                          
293-306

 

(Un-)Verfügbarkeit; 21|2|2012:

Ingrid Kasten
Editorial

   9

Ingrid Kasten
Einleitung

11-22
Christian Kiening
(Un-)Verfügbarkeit, Bonaventuras Stigmata
25-35
Niklaus Largier
Allegorie und Figuration. Figuraler Realismus bei
Heinrich Seuse und ErichAuerbach
                                                 
36-46
Mireille Schnyder
Die Verfügbarkeit des Teufels und die Kunst                                    
47-59
Andrew James Johnston
St. Erkenwald und die Verfügbarmachung des Unverfügbaren            
60-76
Elke Koch
Zwischenstufen. Überlegungen zur Transzendenzproblematik
in geistlichen Spielen
                                                                     
77-95
Klaus Ridder
Die Verfügbarkeit des ewigen Lebens: Selbstopferszenarien
in mittelalterlicher Literatur                                                             
95-111
Martin Baisch
Zeichen lesen im höfischen Roman                                              
112-131
John Greenfield
sîner frâge maht and the Question of the Quest:
Verfügbarkeit of the Grail in Wolfram’s Parzival
?                           
132-147
Laura Auteri
(Un-) Verfügbarkeit der Zeit und des Ichs in Prosaromanen
des 15. und 16. Jahrhunderts
                                                      
148-158
Karin Donhauser/Svetlana Petrover
Sprachliche Strategien zur Aktivierung und Deaktivierung
von Diskursreferenten in deutschsprachigen Texten
                      
159-178
Hilge Landweer
Freiheit, Widerfahrnis und Unverfügbarkeit. Der Wille
zum Entgrenzen des Verfügbaren
                                                
179-198

Frieder Otto Wolf
Herrschaftlichkeit und Unverfügbarkeit. Versuch einer
„Verknäuelung“exemplarisch aufzulösen
                                       

199-209

Gunter Gebauer
Können wir über unser Sprechen verfügen?                                   

210-218

 

Fuss- Spuren des Menschen; 21|1|2012:

Hajo EickhoffDer Aufrechte Gang. Die Bedeutung des Fußes für die Aufrichtung   13-23
Thomas Alkemeyer
Füße und ihre Subjekte. Ein Plädoyer dafür, das Konzept
der Subjektivierung von Kopf auf die Füße zu stellen 
 24-40
Sandra Schmidt
Der Fuß auf dem Hochseil 
 41-55
Holger Schulze
Step. Rhythmus, Präsenz und Breaks 
 56-68
Helga Peskoller
zu Fuß. Eine körperliche Bildnotiz 
 69-84
Shoko Suzuki
Der Fuß als das Affektive

 85-91

Peter Ackermann
Japan: The Body and its Feet

 92-109

Mbukeni Herbert Mnguni
Der Zulu Schilftanz
110-117
Constantin Canavas
Die Füße des Propheten Mohammed und die
Wanderwege ihrer Abdrücke
 118-128  
Burkhard Scherer
Vertikale Hierarchie und archaische Sakralität:
Zur mythtopoësis des Fußes         
 129-143
Gabriele Sorgo
Der bedeckte und der entblößte Fuß.
Das Voranschreiten über die Erde und durch die Zeiten 
 144-158
Renate Schlesier
Der Fuß des Dionysos – eine „griechische Frage“
159-179
Emily Asplund
The Food in the Surrealistic Art and Theory                                   
180-194
Doris Schuhmacher-Chilla
Balance im Übergang. Absprung und Wiederholung                       
195-208
Isabel Capeloa Gil
Fuß Karrieren. Der Schuh von Baudelaire bis Warhol

209-229

Hendrik Sturm
Zu Fuß durchs Luftbild: Methoden der künstlerischen
Stadterkundung

230-250

Andreas Brenner
Die Unerträgliche Schwere des Seins.
Der ökologische
Fußabdruck als religiöse Kategorie

251-259

Jörg Zirfas
Der Fuß als Maßstab

260-272

Emotionen in einer transkulturellen Welt; 20|2|2011:

Angelika NeuwirthBiblische Passionen als Herausforderung.
Verhandlung, emotionale Entschärfung und
Rekonstruktion des Abrahamsopfers im Koran
17-27
Christina von Braun
Bild und Geschlecht in den drei „Religionen des Buches“:
Judentum, Christentum, Islam
28-40
Stefan Leder
The Semantics of Love: Conflicts, Sublimation and
Experience in Arabic Discourse
 
41-49
Mehrez Hamdi
Glaube und Emotion im Islam
50-59
Antoine Seif
Die Emotionen im arabischen Kontext. Analogien
und Widersprüche
       
60-71
Anwar Moghith
Zur Geschichte der Beziehung zwischen Okzident und Orient.
Zwischen rationaler Analyse und emotionaler Erklärung
72-76
Fathi Triki
Islamität. Emotion und Glaube               
77-90
Miriam Costea
Trust in Humanity. Reason and Emotions in Wartime
91-102
Arnd-Michael Nohl
Das Materielle der Gefühle: Aufwachsen in familiären Dingwelten
103-118
Köken Ergun
Nostalgia Overdose. Homesickness in Wedding Ceremonies
of the Turkish-German Community in Berlin
119-130
Ines WeinrichZeitgenössische schiitische Trauerrituale im Libanon 131-139
Christos VarvantakisMourning Deaths, Lamenting Lives:
Grief and Transformation in Inner Maniot Laments
140-154
Christoph WulfMimesis und die Zirkulation von Emotionen in Ritualen.
Das Bestattungsritual Michael Jacksons
155-167
Iris ClemensPolished Person or Parasite? The Implication of Education
for Social Identities and Self Concepts and the Cultural
Diverse Emotional Consequences.
An Indian Example
168-180
Rachida TrikiÄsthetische Erfahrung und Emotion: Das künsterische
Schaffen als Probe
                                  
181-188
Hassan Wahbi
Unzählbare Schönheit. Für eine Poetik des Interkulturellen
189-198
Reyes Mate
Gerechtigkeit als Antwort auf das Gefühl von Unrecht  
199-215
Remo Bodei
Democracy, Hatred, and Righteous Wrath                 
216-225
Jacques Poulain
Globalisierung der Emotionen 
226-240
Benmeziane Bencherki
Emotionen, Selbstachtung und Zusammenleben
241-247
Oliver Lubrich
Figuralität und Persuasion. Barack Obamas Redekunst
als Gegenstand Interdisziplinärer und experimenteller
Forschung
                                          
248-265
Hasan Hüseyin Aksoy
A Review of Emotion Related Research on
Organizational and Educational Issues in Turkey
266-278
Malek Bajbouj/Maher Al Asasleh
Emotional Disorders in a Transcultural World        
279-286
Euromediterranean Research Network (PAER): Philosophies and
Anthropologies of the Euromediterranean Region
   
287-288

 

Töten. Affekte, Akte und Formen; 20|1|2011:

Christoph Wulf/ Jörg Zirfas
Editorial
11-14
Hans Dieter Bahr
Die Eigenart des Tötens
15-31
Wolfgang Schild
Töten als Rechtsakt. Zur Geschichte der Hinrichtung
32-50
Hajo Eickhoff
Auf Leben und Tod - Töten als Attraktion
51-63
Gabriele Sorgo
Jagen und Töten 
64-75
Andreas Brenner
Tiere und Pflanzen: töten und essen. Gedanken zu einer
Kultur des Lebens                       
76-85
Katja Birkenbach
Legales und illegales Töten von und in Unternehmen
86-96
Ute Luig
Töten und Kannibalismus. Erinnerungen als politischer Diskurs in
Kambodscha
97-110
Christoph Wulf
Die Unhintergehbarkeit der Gewalt

 111-120

Maren Hoffmeister
Emotionen im Fokus des Deutungsmusters Lustmord

121-127

Udo Grashoff
Selbsttötungen als Indikatoren für psychosoziale Lebensqualität?
Eine Sondierung zu "suizidalen Strukturen" in der DDR

128-139

Benigna Gerisch
Der Mord am inneren Objekt. Tötungs- und Selbsttötungsphantasien
in der Psychodynamik Suizidaler  

140-152

Hans-Jürgen Wirth
Kollektives Töten. Versuch, die menschliche Aggression als Ausdruck
der conditio humana zu verstehen

153-163

Uta Ottmüller
Transgenerationale und erinnerungspolitische Nachwirkungen
der NS-Massenmorde

164-175

Bernd Wagner
Die Ermordung von Marwa El-Sherbini im Spiegel ägyptischer
Medien und narrativer Interviews mit Familien ägyptischer Herkunft  

176-185

Constantin Canavas
"Tötet mich, o meine Freunde..." Der Märtyrertod des ṣūfī al-Ḥallāǧ in der
islamischen Ikonographie

186-200

Peter Ackermann
Japan. Killing Motivation

201-218

Alain Montandon
Gefühle beim Töten 

219-229

Bernd Hüppauf
Wovon nicht die Rede sein soll: Töten im Krieg 

230-247

Karsten Lichau
Töten ohne Affekte, Töten ohne Akte?
Anthropologische Figuren und militärisch organisierter Körper
in der Literatur über den Ersten Weltkrieg   

248-258

Jörn Ahrens
Die Pastorale des Todes                                   
259-275
Doris Schumacher-Chilla
Tötung implizit. Fiktiver Zeuge Kamera
276-291
Anna Bergmann
Darstellungen des Tötens und
Getötetwerdens in der deutschen Berichterstattung über den
Afghanistan- und Irakkrieg 
 
292-315
Matthias Warstat
Kann Theater töten? Überlegungen zu Brecht und Artaud
316-327
Birgit Althans
Storms Schimmelreiter - Das Töten als Initiation ins Soziale 
328-347
Eckhard Hammel
Aktion und Prozess. Über den Exzess des Tötens - Serial Killer und Medien
348-356
Burkhard Scherer
Apsyrtos

357-358

Kontaktzonen.
Dynamik und Performativität kultureller Begegnungen; 19|2|2010:

Katja Gvozdeva
Performative Prozesse der Kulturbegegnung und des Kulturkontakts:
Hybrider und paradoxer Modus
13-20
Werner Röcke
Spielräume kultureller Kontakte im Roman des 16. Jahrhunderts:
„Der Finckenritter“, Straßburg 1560
 
21-32  
Peter Moormann
Raum-Musik als Kontaktzone
Stockhausens Hymnen bei der Weltausstellung in Osaka 1970
33-43  
Sarah Sallmann
Performing the Self and Staging the Other
Scripting the Legend of Lucretia in Early Modern England 
 44-59
Yvonne Spielmann
Medienkulturelle Dialoge. Virtuell-interaktive Ethnoscapes
60-76 
Sabine Lucia Müller
Striking the „Right Note“. Thomas Dallam`s Negotiation of
Alterity in Istanbul (1599)
77-89 
Mario Bührmann
Kontaktzonen und der Körper des Anthropologen. Zu den
Tagebuchaufzeichnungen und Briefen von Franz Boas und Bronislaw
Malinowski                                      
 90-119
John Borneman
Mutual Subjekt-Discovery in Syrian Encounters                                    
120-136 
Hadi Nicholas Deeb/George Marcus
Theatricality in Ethnography at the World Trade Organization.
The Para-site as Experimental Form
137-152 
 Ralf Marsault
„On the Road Again”: Wagenburgen in Berlin
153-166 
 Christoph Wulf
Innerstädtische Schulen als Kontaktzonen und
Orte transkultureller Begegnungen
167-178 
 Nino Ferrin/Gerald Blaschke
Pädagogische Potenziale von Kontaktzonen. Paradoxien und Irritationen
einer schulischen Begegnung
           
179-191 
 Bernd Wagner
Kontaktzonen im Museum. Kindergruppen in der Ausstellung
„Indianer Nordamerikas“
192-203 
 Markus Wiencke
Gesundheitsförderung als Kontaktzone. Eine chilenische
Gemeindepsychiatrie für die Mapuche
204-220 
 Elke Gehweiler/Katerina Stathi
Sprachtod und Kontaktzone
221-230 
 Bruce Kapferer
Beyond Ritual as Performance. Toward Ritual as Dynamics and Virtuality
231-249 
 Iris Clemens
The Global Icon of the Indian IT-Professional Contact Zones in the
Age of New Media, Globalisation and World Society
          
250-261 
 Martin Baisch/Evamaria Freienhofer
„It`s the Japans“
Kontaktzonen im Film zwischen Aneignung und Unverfügbarkeit
262-271 
Giacomo Marramao
Hyperbolé – Politik, Macht, Potenz
272-282 

Konkurrenzkulturen in Europa
Sport – Wirtschaft – Bildung und Wissenschaft; Beiheft 4|2009:

Alois Hahn
Emotion und Gedächtnis
15-31
Pierre Bourdieu
Historische und soziale Voraussetzungen modernen Sports
19-35
Gunter Gebauer
Zwischen Besitz und Gemeinschaft. Individualismus und Holismus im Sport
36-55
Jean Michel Faure/Charles Suaud
Nationale Modelle der Sportkonkurrenz
56-71
Elizabeth Crawford
Nobelpreis und Olympische Spiele: leichzeitige Begründung 1896
und spätere Entwicklungen
72-78
Françoise Papa
Die Produktion von Sportereignissen durch die Medien: Wettkampfbilder und
Bilderwettkampf am Beispiel der Olympischen Spiele
79-98
Michael Hartmann
Transnationale Eliten- Schein und Wirklichkeit
 99-116 
Michel Bauer
Wie die Chefs von Großunternehmen produziert werden:
Nationale Besonderheiten bei der Besetzung der Spitzenpositionen
International konkurrierender europäischer Firmen
           
117-122 
Hervé Joly
Repräsentationen französischer und deutscher Spitzenmanager in der
Wirtschaftspresse
                               
123-140 
Christophe Charle
Die Debatte um Hochschulreformen in Frankreich und Deutschland
vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts:
Der Blick auf das Ausland. Versuch eines Vergleichs
141-160 
Catherine Marry
Leistung, weiblich – die Absolventinnen der naturwissenschaftlichen
Grandes Ecoles in Frankreich
                                                                 
 161-180  

Handlung und Leidenschaft.
Jenseits von actio und passio; 18|2|2009:

Burkhard Schnepel
Zur Dialektik von agency und patiency

 15-22

Christoph Wulf
Mimetisches Handeln als Geflecht von actio und passio

 23-34
Hajo Eickhoff
Skulpturen der Handlungsmacht 
 35-46
Robert Pfaller
Interpassivität, oder: Warum manche Leute keine Agency haben möchten
 47-56
Holger Schulze
Gespür und Spannung. Zur Tektonik des Handelns               
 57-68
Valérie Melin
L`action, entre activité et passivité: une opposition occidentale à dépasser
Sous l`éclairage des cultures chinoise et japonaise
 69-82
Claudia Liebelt
Märtyrerinnen des Dollars? Philippinische Hausarbeiterinnen
zwischen Handeln und Leiden auf dem Weg gen Westen
                    
 83-92
Stephan Sting 
Jugendliches Rauschtrinken als „passion agency“
 93-101
Iris Clemens
Wertschätzung als pädagogische Kommunikationsform im
Spannungsfeld Von actio und passio

 102-111  

Gábor Eröss
Habitus jenseits von Struktur und Determinismus:
Einschulung und Emotion
 112-120
Mădălina Diaconu
Vom Treiben. Dérive als Methode                                                                 
 121-140
Cornelia Schnepel
„An der Decke schweben“ – Tanzen und getanzt werden
 141-154
Wiebke-Marie Stock
Hexis: Ritual und Haltung bei Dionysius Areopagita
 155-163
Axel Michaelis
Macht und Ohnmacht einer lebenden Göttin – Die Kumārī im politischen
Wechsel Nepals
           
 164-176
Christian Meyer
Wer handelt in Trance? Zur Performanz der Geister in den Ritualen der
Brasilianischen Umbanda
                                                              
177-200
Klaus-Peter Köpping
Der Rätselhafte Besucher als Agent der Transformation in
Takashi Miike`s Film „Visitor Q“. Die Konstituierung von Agency
durch passionierte Transgression
201-213
Bettina Papenburg
Umkehrung vom passio: Hypnose und Trance in kinematischer und
ethnographischer Erfahrung
214-229
Claudia Benthien
Albertines Traum. Paradoxien des Handlungsbegriffs in Schnitzlers
Traumnovelle u
nd Kubricks Eyes Wide Shut
230-241
Susanne Foellmer
Munhöhlenereignisse. Grenzfiguren zwischen Expression und
Passage im zeitgenössischen Tanz und Visual Arts
   
242-256
Jeanette Böhme
Amputation: Schock: Trance. Prozessmuster medialer
Ausweitungen des Menschen in der Buchkultur
257-265
Dieter Treu
Im Gewerbe von Wahrnehmung und Handlung: Über Teilhabe
im Bildlichen, Symbolischen und Fragmentären
266-278
Peter-André Alt
Grenzgänger der schönen Erkenntnis. Zum Tode des
Literaturwissenschaftlers und Essayisten Gert Mattenklott
279-281

The Body in India: Ritual, Transgression, Performativity; 18|1|2009:

Axel Michaelis and Christoph Wulf
Rethinking the Body: An Introduction
   9-26

Francis Zimmermann
A Hindu to His Body: The Reinscription of Traditional Representations

  27-44
Charles Malamoud
The Skin and the Self: A Note on the Limits of the Body
in Brahmanic India
 
 45-52
Gérard Colas
God`s Body: Epistemic and Ritual Conceptions from
Sanskrit Texts of Logic
 53-63
David Gordon White
Yogic Rays: The Self- Externalization of the Yogi in Ritual,
Narrative and Philosophy
 64-77
Gavin Flood
Body Breath and Representation in Śaiva Tantrism
 
 78-92
Fabrizia Baldissera
Telling Bodies
93-106
Margrit Pernau
The Indian Body and Unani Medicine: Body History as Entangled History 
107-118
Arno Böhler
Open Bodies
           
119-134
Rich Freeman
Untouchable Bodies of Knowledge in the Spirit Possession Malabar
135-164
William S. Sax
Performing God`s Body
165-187
Cornelia Schnepel
Bodies Filled with Divine Energy: The Indian Dance Odissi
 
188-199
Ute Hüsken
Ritual Competence as Embodies Knowledge
 
200-220
S. Simon John
Human Body, Folk Narratives and Rituals 
221-242
Monica Juneja
Translating the Body Image. The Body Politic and Visual Practice at
the Mughal Court
During the Sixteenth and Seventeenth Centuries
243-266
Christiane Brosius
The Multiple Bodies of the Bride: Ritualising `World Class´ at
Elite Weddings In Urban India
267-283
Rekha Menon
The Politics of the Sensuous and the Sacred Body in India
284-305
Iris Clemens
Lost in Transition? Managing paradoxical situations by
inventing identities
306-318

Das menschliche Leben; 17|2|2008:

Christoph Wulf/Jörg Zirfas
Lebensdiskurse. Eine Einleitung                  

9-14

Hans-Dieter Bahr
Der Bogen des Lebens
 15-20
Hajo Eickhoff
Aufrechtes Dasein. Von den Haltungen des Lebens

 21-32

Henning Schmidgen
Die Erkenntnis des Lebens. Über eine Entwicklung
im Werk von Georges Canguilhem

 33-43

Justin Stagl
Zur menschlichen Natur. Bekenntnisse eines Essentialisten

  44-58
Jürgen Körner
Menschliches Glück                                                   
  59-66
Johannes Bilstein
Die Kürze des Lebens und der Wunsch nach Ruhe
  67-77
Jörg Zirfas
Leben lernen. Anthropologische Anmerkungen zu einem
pädagogischen Thema
                            
  78-91
Andreas Brenner
Leib und Ehr`. Perspektiven der Ethik                                            
  92-106
Burkhard Scherer
Tod, Schlafes Bruder. Intertextuelle Streifzüge und Fallstudien
  107-118
Doris Schuhmacher-Chilla
Lebende Kunst. Gesten der Profanierung
  119-133
Hanne Seitz
Alles nur Theater oder Wirklicher als die Wirklichkeit?                   
  134-146
Christine Delory-Momberger
Gibt es ein Leben ohne Erzählung?                                    
  147-153
Reinhart Meyer-Kalkus
Auch eine Poetik des Hörbuchs – Goethes Poetik des Vorlesens
 154-164
Holger Schulze
Lob der Wunderlichkeit. Lebensweisen und Life Sciences 
 165-174
Ludger Schwarte
Das nackte Leben: Vom Labor zum Lager             
 175-186
Shoko Suzuki
Die Zukunft verhandeln. Aus der Sicht der Wissenschaftskommunikation
in der Risikoforschung und Bioethik Japans
 187-194
Helga Peskoller
Überlebt 
 195-209

Medien Körper Imagination; 17|1|2008: 

Mark Poster/Christoph Wulf
Editorial
 11-14
Claus Pias
Schöner leben. Weltraumkolonien als Wille und Vorstellung
 15-40
Bernd Hüppauf
Wie der Frosch drei Körper bekam
 41-71
Joanna Zylinska
Das Geheimnis des Lebens. Bioethik zwischen körperlichen und
korporativen Bindungen
 72-97
Holger Schulze
Tektonik der Medien. Mediale Personae in medialen Imaginarien
 98-106
Christoph Wulf
Der menschliche Körper. Vorlauf zum Tod, Rücklauf zur Geburt
 107-117
Yasuo Imai
Wittgensteins Dilemma. Zum Verhältnis von Körperlichkeit,
Medialität und Imagination in der Erziehung
 
 118-130
Kathrin Audehn
Performative Logik und soziale Magie des Sprechens.
Anmerkung zur Handlungsmacht sozialer Akteure
 131-144
Shoko Suzuki  
Takt als Medium. Überlegungen zum Takt-Begriff von J.F. Herbart 
 145-167
Alice Lagaay
Zwischen Klang und Stille. Gedanken zur Philosophie der Stimme
 168-181
Ruprecht Mattig
Popmusik und Communitas. Eine Fallstudie zum Verhältnis von
körperlich-rituellen und medialen Erfahrungen zu Vorstellungen von
einer idealen Gesellschaft
 182-200
Mark Poster
Die Sorge um sich im Hyperrealen 
 201-227
Yvonne Spielmann
Differenz und Gleichheit. Identitätskonstruktionen in visuellen Medien
 228-245
Edward Dimendberg
Transparenz und Taktilität. Plastik, Architektur und Kino
in den 50er Jahren
 246-256
Birgit Althans
Whose Body? Criss-Cross-Performances in der Präsentation von
Nachrichtenund politischen Talkshows
 
 257-276
Benjamin Jörissen
The Body in the Message. Avatare als visuelle Artikulationen, soziale
Aktanten und hybride Akteure
 277-295
Peter Krapp
Über Spiele und Gesten. Machinima und das Anhalten der Bewegung
 296-315
Sue-Ellen Case
Geschlechtsbestimmung der Schnittstelle. Gender, Geschlecht
und Avatar
 316-332
Gary Hall
„IT, Again“ Wie man eine ethische virtuelle Institution baut 
 333-360

Klanganthropologie.
Performativität – Imagination – Narration;16|2|2007: 

Holger Schulze/Christoph Wulf
Einleitung                       
9-12 
Albrecht Riethmüller
Wie über Klang sprechen? – Exposition in der Antike   
 13-23
Franz Baur
Stimmende Menschen. Vom Narrenklang zum Widerhall       
 24-35
Reinhart Meyer-Kalkus
Auch eine Poetik des Hörbuchs – Goethes Poetik des Vorlesens
 36-43
Søren Møller Sørensen
Sound without Properties? German 19th –Century Discourses on the
Parametrical Hierarchy 
 44-55
Christa Brüstle
Verbotene Klangbilder des 19. Jahrhunderts – Beispiel Anton Bruckner    
 56-66
Helga de la Motte-Haber
Experiment Kunst – Neue Klangökologie
 67-73
Hans-Friedrich Bormann
Unterwegs zur Aufmerksamkeit: Erzählen und (Zu-) Hören in
John Cages Indeterminancy and Variations VIII
 74- 87
Michael Bull
The Seamlessness of iPod Culture
 89-103
Wolfgang Schild
Klänge im Rechtsleben. Zu einer Rechts- als Klangwelt
 104-124
Frank Alvarez-Pereyre
Ethno-Musikologie – um welche Wissenschaft des Klanglichen
handelt es sich?
                     
 125-135
Marie-Cécile Bertau
Die Stimme: Erkundung eines Konzepts und eines Phänomens
 136-148
Sam Auinger
gut klingender raum
 149-150
Judit Frigyesi
The Sound of the Synagogue: Magic and Transcendence 
 151-163
Johannes Bilstein
Die schöne Stimme. Zu einer Anthropologie des Wohlklangs
 164-176
Jutta Wermke
Stadtraum und Klang                         
 177-190
Walter Seitter
Das Spektrum der menschlichen Schallproduktionen
 191-205
Christian Thorau
The sound itself – antimetaphorisches Hören an den Grenzen von Kunst 
 206-214
Ingo Kottkamp
Umschalten beim Hören. Über das Wechseln der auditiven Perspektive
 215-222
Sabine Breitsameter
Methoden des Zuhörens. Zur Aneignung audiomedialer Kunstformen
 223-236
Erdbeerfeld
Lieder im Treppenhaus. Jetzt 
 237-239
Holger Schulze
Hören des Hörens. Aporien und Utopien einer historischen
Anthropologie des Klangs
 240-244

Muße; 16|1|2007:

Christoph Wulf/Jörg Zirfas
Die Muße. Vergessene Zusammenhänge einer idealen Lebensform
9-14
Wolfgang Reinhard
Die frühneuzeitliche Wende von der vita contemplativa zur vita activa
 15-25
Hans-Dieter Bahr
Fragment über Muße
 26-39
Michael Göhlich
Σχολή, Arbeit und Organisation
 40-48
Franz Baur
Der Trost der Philosophie und die Vertreibung der Musen bei Boethius.
Notizen zur Muße im Gefängnis
 49-61
Marc RölliBegründete Kritik, abgründige Zweifel. Zur Pathologie der
Muße in der Philosophie der Aufklärung
 62-74
Alain Montandon
Spazieren     
 75-86
Barbara Gronau
Schreibgehilfen Müßiggangster: Moderne Helden des Unterlassens
 87-95
Johannes Bilstein
Muße als Beruf
 96-112
Helga Peskoller
Biwak, Zustände des Untätigseins
 113-125
Hajo Eickhoff
Behauptung und Muße                 
 126-138
Wolfgang Kaempfer
Die Zeit der Muße am Beispiel der Illias
 139-145
Jörg Zirfas
Muße und Melancholie                 
 146-157
Doris Schuhmacher-Chilla
Entschleunigung. Motive und Brechungen 
 158-176
Irit Wyrobnik
Der Schabbat – Ein Tag der Muße    
 177-187
Shoko Suzuki
Über die „Muße“ aus japanischer Sicht                             
 188-192
Rolf Elberfeld
Zur Handlungsform der „Muße“.
Ostasiatische Perspektivenjenseits von Aktivität und Passivität
 193-204

Inszeniertes Wissen
Formen und Medien der Repräsentation; Beiheft 3|2006:

Rainer Maria Kiesow/Henning Schmidgen
Repräsentation und kein Ende! Ein Alphabet an Stelle einer Einleitung
9-18
Olaf Breidbach
Die Selbstinszenierung von Ernst Haeckel
19-40
J. Andrew Mendelsohn
Die Leben der Zelle
41-90
Nina Buchmann/Eva-Maria Engelen/Henning Schmidgen
Lokales Messen, globales Denken:
Praktiken der Repräsentation in der Ökologie
91-106
Andreas Mayer
„Sicherheit ist nirgends.“ Der experimentelle Hypnotismus
zwischen Bühne, Klinik und Labor
107-124
Stephen Hilgartner
Informationskontrolle und wissenschaftliches Wissen
125-144
Douglas J. Osler
Dead Men Talking                                                                    
145-156
Douglas J. Osler
Im siebten Himmel. Ein rechtshistorisches Drama in fünf Akten
157-214

 

Imagination und Invention; Beiheft 2|2006:

Toni Bernhart und Philipp Mehne
Vorwort                      
9-12
Emanuel Alloa
Imagination zwischen Nichtung und Fülle. Jean-Paul Sartres
negative Theorie der Einbildungskraft auf dem Prüfstein
von Tintorettos Malerei
 13-28
Rainer Bayreuther
Voraussetzungen des musikalischen Schaffensprozesses
im 16. und 17. Jahrhundert
          
 29-40
Toni Bernhart
Das wort- und satzsyntaktische Feld von ´Einbildungskraft´
in Goethes Gesamtwerk
                  
 41-56
Anette Brunner
Der zum Himmel erhobene Blick als Ausdruck enthusiastischen
Schöpfertums. Die Darstellung der Invention im Künstlerbildnis
der Goethezeit
                  
 57-72
Lutz Danneberg
Überlegungen zu kontrafaktischen Imaginationen in argumentativen
Kontexten und zu Beispielen ihrer Funktion in der Denkgeschichte
 
 73-100
Florian Dombois
Reflektierte Phantasie. Vom Erfinden und Erkennen,
insbesondere in der Seismologie
                                  
 101-112
Anette Geiger
Von Duchamp zu Droog-Design. Imagination und Invention in
Kunst und Gestaltung
          
113-124 

Christian Janecke
Erfindungsträchtig statt erfindend. Über gewisse Ambitionen
der Kunst seit den 1960er Jahren

125-138 
William Kinderman
Invention und Transformation im Schaffensprozess Beethovens      
 139-152
Christine Mast
Imaginierte Beunruhigung. Überlegungen zu Luigi Nono
und Luigi Dallapiccola
  
 153-166
Gert Mattenklott
Aspekte der Einbildungskraft                                                                  
 167-184
Philipp Mehne und Regine Strätling
Erinnern, Imaginieren, Erfinden. Autobiographische Texte von
Lyn Hejinian und Georges Perec
                      
 185-200
Katharina Münchberg
Der erfindungslose Dichter. W.G. Sebald                           
 201-216
Sandra Pott
Von der Erfindung und den Grenzen des Schaffens. Fallstudien zur
Inventio-Lehre in Poetik und Ästhetik
                                
 217-242
Saskia Pütz
Landschaft als Vorstellungswelt. Das Landschaftsbuch von Julius Schnorr
von Carolsfeld
                                             
 243-258
Christian Schneider
Science as Science Fiction. Johannes Kepler`s Somnium
and the Poetics
of Invention                                 
259-268 
Stefan Stefanescu
Nichts erfinden. Die anti-imaginativen Strategien Gerhard Richters
 269-284
Michael Thomas Taylor
Blindness Imagination in Kant                                 
 285-298
Alina Voica
Wie man von Salvador Dali zu Thomas Bernhard kommen könnte 
 299-308

Sprachen Ästhetischer Erfahrung; 15|2|2006:

Martina Vöhler
Die Texte und ihre Künste:
Formen und Funktionen des Sprechens
 19-20
Ralf Schnell
Ästhetik und Poetik. Literarische Wahrnehmung und
Gattungskonvention im Zeitalter der Digitalisierung
 21-36
Michael Custodis
Normativität in musikästhetischen Texten
 37-42
Sandra Umathum
„Das große, goldene Bonbonfeld darf aufgegessen werden!“
Über Wohl und Übel von Tafeltexten
in zeitgenössischen Kunstausstellungen
 43-50
Carolin Meister
Diskurs und Dekor. Einige Figuren aus Marcel Broodthaers` Museum
 51-62
Rainer Falk, Friedrich Geiger und Stafanie Rentsch
Die Künste und ihre Texte                           
 63-64
Heiko Hausendorf
Gibt es eine Sprache der Kommunikation?
Linguistische Zugangsweisen zu einer interdisziplinären Thematik
 65-98
Christiane Heibach
„Wo bleibt, Piscator, das Wort?“ Das Multimedia-Theater
Erwin Piscators als theatralisches Emanzipationsprojekt
99-112 
Burcu Dogramaci
Sentiment und Ratio in der Kunstkritik
 113-120
Frank Hentschel
Ästhetische Erfahrung und die Ideologie der Hochkultur
in der neuen Musik
 121-132
Beatrix Hauser
Ästhetik im Transit. Indische Konzeptionen
der Ramlila-Aufführungspraxis
133-150 
Bernd Blaschke/Robert Sollich/Mathias Warstat
Programmatik und Produktion
151-154 
Vittorio Magnago Lampugnani
Programmatik und Produktion in der Architekur der Stadt:
Drei Fallbeispiele
 155-186
Jens Roselt
Vom (Be-)Nutzen des Raums im Theater. Friedrich Kiesler
und die Raumbühne
 187-196
Simone Mahrenholz
Der notationale Fehlschluß – Programmatik als produktive
Selbsttäuschung in der Neuen Musik
 197-206
Christiane Voss
Dogma 95: Fiktion – des Authentischen
 207-216
Dirck Linck/Brigitte Obermayr
Die Ästhetisierung der Vermittlung
 217-220
Bazon Brock
Die Poesie der schwarzen Löcher. Im Strudel der ästhetischen
Differenzen von Denkbarkeit, Vorstellbarkeit und Darstellbarkeit
 221-234
Daniela Langer
„[D]as Problem der Wissenschaft kann nicht auf dem Boden der
Wissenschaft erkannt werden“. Zur Ästhetisierung des Schreibens
bei Friedrich Nietzsche
235-246
Bernd Blaschke
Wahrnehmung oder Kommunikation. Schwierigkeiten einer
Ästhetisierung der Vermittlung
247-258
Judith Siegmund
Wie nah kann Kunst uns kommen? Antwort auf Bazon Brocks
Darstellung von Imagination, Kognition und Repräsentation
 259-264

Performanz des Rechts
Inszenierung und Diskurs; 15|1|2006:

Paula Diehl/Henning Grunwald/Thomas Scheffer/Christoph Wulf
Einleitung
 9-24
Thomas Scheffer
Towards a temporal understanding of legal materiality
25-40
Rolf Christensen/Kent D. Lerch
Transkriptionen. Das Umschreiben des Rechts im Verfahren
41-60
Amade M`charek
Über die Herstellung von Gleichgewicht. Der forensische DNA-Beweis
im Labor und vor Gericht
 
61-80
Alain Pottage
Materialities in Law and Life: Informatic Technologies
and Industrial Property
81-99
Maren Hoffmeister
Autopoiesis und Lustmord. Materialität des Rechts im
Spannungsfeld zwischen dem Rechtssystem und populären Ideen
100-113
Sybille Kalupner
Vom Schutz der Ehre zum Schutz körperlicher Unversehrtheit.
Die Entdeckung des Körpers im modernen Strafrecht
 
114-134
Ludger Schwarte
Angemessenes Unrecht – Gerechter Zufall:
Modelle rechtlicher Performanz
135-150
Gertrud Koch
Eine Rechtserzählung – John Ford`s The Man Who Shot
Liberty Valance
151-158
Hauke Brunkhorst
The Man Who Shot Liberty Valance – Von der rächenden zur
revolutionären Gewalt 
159-166
Wolfgang Schild
Modernes Recht als Inszenierung von Nicht-Inszenierung   
167-173
Stefan Machura
Fernsehgerichtshows: Spektakel des Rechts
174-188
Cornelia Vismann
Bloß kein Theater! ... im Gericht
189-195
Daniel Siemens
„Vor den Schranken von Moabit“ Zur Kulturgeschichte
der Weimarer Strafjustiz
196-210
Henning Grunwald
Der Gerichtssaal als revolutionäre Tribüne“ Ideologische
Selbst-Inszenierung im Medium politischer Prozesse
der Weimarer Republik
211-225
Gisela Diewald-Kerkmann
„… tendenzielle Juridifizierung des Politischen“ – Prozesse gegen die
Rote Armee Fraktion und die Bewegung 2. Juni
226-235
Guido Carducci
Rituale und Recht – Innerstaatliche internationale Perspektiven
236-254

Körpermaschinen – Maschinenkörper
Mediale Transformationen; 14|2|2005:

Klaus-Peter Köpping/Bettina Papenburg/Christoph Wulf
Editorial        
11-14
Sybille Krämer
Boten, Engel, Geld, Computerviren. Medien als Überträger 
15-24
Martina Leeker
Digitale Operativität und Performance. Geschichte der
Mensch-Computer-Schnittstelle im Moment ihrer Hinterfragung,
noch bevor sie anfing
25-52
Holger Schulze
Der mediale Körper. Zu einer Anthropologie
medial-plastischer Leiblichkeit
 
53-58
Natascha Adamowsky
Mediengeister, Geisterkörper, Körpersinne. Zu Gast bei Mrs. Piper
59-70
Elisabeth von Samsonow
Neototemismus. Exogamie und Maschine
71-90
Jens Gerrit Papenburg
Der Synthesizer als Apriori. Körper und Maschinen in der Popmusik 
91-104
Gabriele Klein
Der DJ spielt American Waltz. Um/Ordnungen des Körpers
im Medium Tanz
105-118
Bernhard J. Dotzler
Medeamaschinen oder Der Schematismus der reinen Mythologie
119-144
Yvonne Spielmann
Elastische Räume und hybride Körper in den High Tech
Science-Fiction Filmen Terminator 2 und The Matrix
145-162
Martin Calé
Augmented Phenomenology. Zur zeitkritischen
Epistemologie medialer Transformationen
163-182

Dieter Mersch
Kunstmaschinen. Zur Mechanisierung von Kreativität

183-202

Bettina Papenburg
Ästhetik des Deformativen – Mechanisches Begehren in
Cronenbergs Film Crash

203-220
Markus Hallensleben
Vom Cyborg zum Interface Organism: Stelarcs und
TC&As Extra Ear-Performance
221-234
Helmar Schramm
Meta-Maschinen-Theater. Zum Verhältnis von
Technikgeschichte und Verhaltensökonomie
235-242
Gerburg Treusch-Dieter
Maschinenkörper – Lustkörper. Marquis de Sade
als homo sacer der Aufklärung
243-258
Bernd Hüppauf
Maschine – Mensch – Apparat. Über das Ziehen und
Verwischen von Grenzen
259-282
Jens SchröterWorld Brain – Electronic Brain – Global Brain. Plädoyer
für De-Sedimentierung
statt Organizismus 
283-304
Hans Ulrich ReckDas Reale als Artefakt und Grenze. Zu Obsession,
Phantasma und Paradoxie singulärer Maschinen
 
305-338

Hand Schrift Bild; Beiheft 1|2005:

Christoph Wulf
Vorwort
9-10
Toni Bernhart/Gert Gröning
Vorausgeschickt                    
11-14
Friedrich W. Block
Alles und nichts zugleich. Die ars scribendi des
Lautdichters Valeri Scharstjanoi
 
15-28
Georg Braungart
Die tastende Hand, die formende Hand. Physiologie und Ästhetik
bei Johann Gottfried Herder
 
29-40
D.W. Dörrbecker
Schriftbilder und Bildzeichen. William Blakes Experimente
41-70
Annette Gilbert
Schreiben als Exerzitium. Körper- und Denk-Schriften bei
Carlfriedrich Claus
71-94
John Dixon Hunt
Word, Image & the Garden                                 
95-110
Thomas Macho
Handschrift – Schriftbild. Anmerkungen zu einer
Geschichte der Unterschrift
11-120
Gundel Mattenklott
Bleistift, Tinte, Papier. Zur materiellen Imagination der Schrift 
121-142
Ursula Panhans-Bühler
Cy Twombly – Zeichen und Zeiten
143-176
Matthias Schirren
Handschrift und Physiognomie in der Architektur des 20. Jahrhunderts
177-194
Yvonne Spielmann
Schrift, Bild und Schreiben bei Peter Greenway. Prospero´s Books
und The Pillow Book
195-208
Christian Thorau
Motiv – Bild – Sprache. Komposition und Rezeption in der Werkstatt
Richard Wagners
209-224

Historische Anthropologie der Sprache; 14|1|2005:

Brigitte Jostes/Jürgen Trabant
Historische Anthropologie der Sprache: eine Ortsbestimmung
9-20
Gabriele Beck-Busse
Von der Historizität des Schreibens über Grammatik
21-46
Sarah Bösch
Ursprünge einer historisch-anthropologischen Sprachreflexion:
Wilhelm von Humboldt, Silvestre de Sacy und die Société asiatique
47-62
Jean-Louis Chiss/Christian Puech
L´anthropologie linguistique:
Point aveugle de la philosophie linguistique de tradition française
63-76
Bétrice Durand
Fiktionen frühkindlicher Isolierung. Ihr Beitrag zu
Kultur- und Sprachdiskursen
77-90
Gunter Gebauer
Die neapolitanische Geste. Wittgensteins Entdeckung des Gebrauchs
91-110
Christof Kalb
Natur – Sprache – Kultur. Friedrich Nietzsches Skizze der
anthropologischen Grundlagen sprachlichen Handelns
  
111-132
Bettina Lindorfer
Inkriminierte Rede. Spuren frühneuzeitlichen Sprachdenkens
133-152
Markus Meßling
Bilderschrift und Schriftbilder. Jean-François Champollions
anthropologisches Projekt zwischen historischem Partikularismus
und zivilisatorischem Universalismus
153-180
Jürgen Trabant
Sprache und Revolution                                                
181-197