Der Mensch in der globalisierten Welt

Christoph Wulf, Gabriele Weigand: Der Mensch in der globalisierten Welt. Anthropologische Reflexionen zum Verständnis unserer Zeit.

Christoph Wulf im Gespräch mit Gabriele Weigand

 

Inhalt

Erziehung und Bildung beinhalten stets Bilder vom Menschen, anthropologische Bilder. Unter der seit drei Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelten Perspektive einer historisch-kulturellen Anthropologie zeigen die Arbeiten von Christoph Wulf neue Wege anthropologischen Denkens und Forschens, welche nicht den Menschen, sondern den historischen Menschen in seinen kulturellen Besonderheiten betrachten. Indem sie die Grenzen einzelner Kulturen überschreiten, entsprechen sie den gegenwärtigen Lebens- und Entwicklungsbedingungen in der globalisierten Welt und leisten einen Beitrag zum Verständnis unserer Zeit.

 

In diesem Buch werden überdies die Hintergründe und Zusammenhänge dieser Forschungen dargestellt. Wie kam es zu diesen interdisziplinär, interkulturell und nicht selten transnational ausgerichteten Forschungen und wie sind sie thematisch miteinander verbunden? Wie entstehen neue Forschungsfragen und wie bilden sich internationale Netzwerke? Inwieweit wirken sich biographische Erfahrungen auf wissenschaftliche Interessen und Überzeugungen aus? Diese und andere Fragen sind Thema dieses wissenschaftsbiographischen Gesprächs.