Aktuelle Projekte

Aktuelle Projekte

  • Aktualisierung des Themenkomplexes: „Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen in Deutschland", hier insbesondere: Die Haupt- und Nebenwirkungen
  • Fachaufsatz: "Aktuelle Rechtsfragen im Bologna-Prozess", Teil 1, erschienen im August 2006 im Neuen Handbuch Hochschullehre; fortgesetzt im März 2007 mit Teil 2
  • Aufbereitung und fortlaufende Vertiefung des interdisziplinären Seminars seit dem WS 2006/07 nach aktuellen Fällen: Recht und Erziehung
  • Vergleich der Erwartungen von Diplom- und Bachelorstudierenden an das Studium sowie deren Belastungen (laufende Untersuchung seit WS 2005/06)
  • Die Zulassungsvoraussetzungen zum Master
  • Was ist exzellente Lehre?

Forschungsgebiete

Das Schwergewicht meiner Forschungs- und Lehrtätigkeit liegt zum einen in der Durchdringung der Frage, welche Organisations- und Lernstrukturen innerhalb einer Universität wirken und wie diese Wirkungen von den Studenten und Hochschullehrern erfahren werden. Dazu gehe ich in den letzten Jahren intensiv der Frage nach, welche Veränderungen das deutsche Universitätssystem erfährt, wenn gegenwärtig die neuen Studiengänge Bachelor und Master eingeführt werden. Ungeklärt erscheint die Einschätzung, welche Wertigkeit die neuen Abschlüsse im Verhältnis zu den alten haben, welche Universitätssysteme im weltweiten Wettbewerbssystem Vorteile aufweisen und wie das Verhältnis von Massenausbildung zur Elitenbildung abzubilden ist.

Zunehmende Bedeutung erlangt die Frage, wie der Bologna-Prozess rechtssicher ausgestaltet werden kann und muss. In fortlaufenden Beiträgen sind die Auswirkungen der Föderalismusreform, der ordnungsgemäße Ablauf des Prüfungsverfahrens und die Zugangsvoraussetzungen zum Bachelor- und Masterstudium zu erfassen.

In den Mittelpunkt hochschulentwicklungsperspektivischer Betrachtung rückt zunehmend die Frage, was gute und was exzellente Lehre sei. Die unerwünscht hohe Abbrecherquote wie auch die Anforderungen an eine lehrintensivere Ausbildung im Bolognaprozess erheischen realistische Antworten in diesem Problemfeld.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Thematik Recht und Erziehung. Die Verschiedenartigkeit der Konfliktlösung je nach Disziplin-Ausrichtung führt nachweisbar (in alltäglichen Streitsituationen) in den gesellschaftlich umstrittenen Feldern zu neuen und erörternswerten Grundüberlegungen und veränderten Zielvorstellungen.