Univ.-Prof. Dr. Tuulia Ortner

TuuliaOrtner

Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik der Universität Salzburg

Professorin an der Universität Salzburg (seit 04/2012)

E-Mail
tuulia.ortner[at]sbg.ac.at

 

Wissenschaftler Werdegang

10/2011-03/2012 Professorin am Arbeitsbereich für Psychologische Diagnostik und Differentielle und Persönlichkeitspsychologie der FU Berlin

04/2008-09/2011 Juniorprofessorin für Psychologische Diagnostik und Geschlechterforschung

4/2007 bis 03/2008 Vertretung der Juniorprofessur für Psychologische Diagnostik (Institut für Psychologie der Humboldt Universität zu Berlin)

9/2005 bis 03/2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Diagnostik und Intervention (FB Erziehungswissenschaften und Psychologie, FU Berlin)

2004 – 2005 Universitätsassistentin am Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik (Fakultät für Psychologie, Universität Wien)

2003 Projektmitarbeiterin am Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik im Auftrag des dt. Bundesministeriums der Verteidigung (Institut für Psychologie, Universität Wien)

2001 – 2002 Vertragsassistentin im Arbeitsbereich Allgemeine Psychologie/Musikpsychologie (Institut für Psychologie, Universität Wien)

1999 – 2002 Projektmitarbeiterin am AB Psychologische Diagnostik (Institut für Psychologie, Universität Wien)

1999 – 2001 Tutorin am AB psychologische Diagnostik (Institut für Psychologie, Universität Wien)

1998 Projektmitarbeiterin Konrad-Lorenz-Forschungsstelle für Ethologie - Grünau/ Almtal

 

Ausbildung

2006  Master of Arts (Women Studies; Rosa-Mayreder-College, Wien)

2004  Promotion zur Dr.in rer. nat. (mit Auszeichnung, Universität Wien)

2003  Psychotherapeutisches Propädeutikum

2002  Abschluss des Ausbildungslehrgangs Klinische- und Gesundheitspsychologie (Wien)

2001  Sponsion zur Mag.a rer. nat. (mit Auszeichnung, Universität Wien)

1996-2001  Psychologiestudium (Wahlfach Anthropologie, Universität Wien)

 

Stipendien und Preise

2004 Theodor Körner Preis

2004 Doktorandenstipendium (DOC) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

1998, 1999, 2000 Leistungsstipendium des Akademischen Senats der Universität Wien

 

Funktionen

Prüferin für Personenlizenzen zur berufsbezogenen Eignungsbeurteilung nach DIN 33430 der DPA (2005-2008)

Leitung der Testbibliothek der Freien Universität Berlin (seit 04/2008)

Assoziierte Herausgeberin des European Journal of Psychological Assessment (seit 01/2009)

Stellvertretende Vorsitzende des Lizenzprüfungsausschusses nach DIN 33430 (seit 01/2009)

Academic Consultant für Erasmus mit den Universitäten Kopenhagen, Ljubljana, Wien

Lehrveranstaltungen im SoSe 2011:

12685 Diagnostische Verfahren I

12686 Diagnostische Verfahren I

12688 Diagnostische Verfahren II

Lehrveranstaltungen im WS 2011/2012:

  • 12633 Theoretische Grundlagen Psychologischer Diagnostik
  • 12604 Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • 12606 Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • 12705 Angewandte Psychologische Diagnostik
  • 12707 Angewandte Psychologische Diagnostik

 

  • Fairness und Objektivität von Tests und Fragebögen
  • Einfluss situativer Bedingungen während der Testung
  • Objektive Persönlichkeitstests
  • Vor- und Nachteile Adaptiven Testens
  • Testentwicklung

 

 

 

Fairness and Objectivity of Tests and Influence of Situational Characteristics during Testing

Ortner, T.M., Weißkopf, E., & Gerstenberg, F.X.R. (in press).  Skilled but unaware of it: CAT undermines a test taker´s metacognitive competence. European Journal of Psychology of Education.

Ortner, T.M. & Caspers, J. (2011). Consequences of test anxiety on adaptive versus fixed item testing. European Journal of Psychological Assessment, 27, 157-163.

Ortner, T.M. & Vormittag, I. (2011). Test administrator’s gender affects female and male students’ self-estimated verbal general knowledge. Learning and Instruction, 21, 14-21.

Ortner, T.M. (2008). Effects of changed item order - a cautionary note to practitioners on jumping to CAT for personality assessment. International Journal of Selection and Assessment, 16, 249-257.

Ortner, T.M. & Sieverding, M. (2008). Where are the Gender Differences? - Male Priming Boosts Spatial Skills in Women. Sex Roles, 59, 274-281.

Ortner, T.M. (2004). On changing the position of items in personality questionnaires: Analysing effects of item sequence using IRT. Psychology Science, 47, 59-69.

 

Objective Personality Tests

Ortner, T.M. (in press). Teachers Burnout is related to lowered speed and quality in short term demanding tasks. Psychological Test and Assessment Modeling.

Dislich, F.X.R., Zinkernagel, A., Ortner, T.M., & Schmitt, M. (2010). Convergence of Direct, Indirect, and Objective Risk Taking Measures in the Domain of Gambling: The Moderating Role of Impulsiveness and Self-Control. Journal of Psychology, 218, 20-27

Ortner, T.M. & Kubinger, K.D. (2008). Objektiv und Ökonomisch: Eine Testbatterie zur Erfassung unterschiedlicher Aspekte der emotionalen Belastbarkeit im beruflichen Kontext. In W. Sarges & D. Scheffer: Innovative Ansätze für die Eignungsdiagnostik (167-173). Göttingen: Hogrefe.

Ortner, T.M., Horn, R., Kersting, M., Krumm, S., Kubinger, K.D., Proyer, R.T., Schmidt-Atzert, L., Schuhfried, G., Schütz, A., Wagner-Menghin, M.M. & Westhoff, K. (2007). Standortbestimmung und Zukunft Objektiver Persönlichkeitstests. Report Psychologie, 32, 60-69.

Proyer, R. T., Ortner, T. M., Kubinger, K. D., & Turnheim, C. (2007). Differences in response times in the recognition of blurred visual stimuli in Repressors and Sensitizers. Studia Psychologica, 49, 145-155.

Ortner, T.M. & Janous, G. (2006). Zur Nützlichkeit des Einsatzes eines Objektiven Persönlichkeitstests für die Auswahl von Fachhochschulstudierenden. In T.M. Ortner, R.T. Proyer, & K.D. Kubinger (Hrsg.): Theorie und Praxis Objektiver Persönlichkeitstests (S. 244-253). Bern: Hans Huber.

 

Other Topics

Ranger, J. & Ortner, T.M. (in press). A latent trait model for response times on tests employing the proportional hazards model. British Journal of Mathematical and Statistical Psychology.

Ortner, T.M. & Vormittag, I. (2011). Articles published in EJPA 2009–2010: An analysis of the features of the articles and the characteristics of the authors. European Journal of Psychological Assessment, 4, 290-298.

Ortner, T.M., Müller, S.M. & Garcia-Retamero, R. (2011). Estimations of parental and self intelligence as a function of parents' status: a cross-cultural study in Germany and Spain. Social Science Research, 40, 1067-1077.

Ranger, J. & Ortner, T.M. (2011). Assessing personality traits through response latencies using IRT. Educational and Psychological Measurement, 71, 389-406.

Ortner, T.M. (2011). Der Latein-Effekt – Schult Lateinunterricht die kognitiven Fähigkeiten? Pegasus-Onlinezeitschrift XI, 69-81.

Ortner, T.M. (2010). Das Potenzial Psychologischer Diagnostik im Angesicht aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen. In K.D. Kubinger & T.M. Ortner (Hrsg.). Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe.

Ortner, T.M.& Sokolowski, K. (2008). TBSK Rezension: Objektiver Leistungsmotivationstest (OLMT). Report Psychologie, 305-306.

Ortner, T.M., Asanger, A., Kubinger, K.D. & Proyer, R.T. (2008). Zur Frage nach Auswirkungen von Lateinunterricht auf die kognitive Fähigkeit „Reasoning“. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 55, 189-195.

Ortner, M.T. (2002). Zur Lernfähigkeitsdiagnostik: Die dynamischen Testbatterien ACIL und LAMBDA, der differentialdiagnostische FOLT. Psychologie in Österreich, 2, Sonderheft Psychologische Diagnostik, 34 - 38.

Ortner, T.M. (2003). Psychophysiologische Messungen. In K. D. Kubinger & R.S. Jäger (Hrsg.): Schlüsselbegriffe der Psychologischen Diagnostik (S. 354 – 361). Weinheim: Beltz.

 

Books

Kubinger, K.D. & Ortner, T.M. (Hrsg.) (2010). Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe.

Proyer, R.T. & Ortner, T.M. (2009). Praxis der Psychologischen Gutachtenerstellung: Schritte vom Deckblatt bis zum Anhang. Bern: Hans Huber.

Ortner, T.M., Proyer, R.T. & Kubinger, K.D. (Hrsg.) (2006). Theorie und Praxis Objektiver Persönlichkeitstests. Bern: Hans Huber.

Ortner, T.M. (2005). Möglichkeiten und Grenzen adaptiver Persönlichkeitsfragebogen – Ein Beispiel. Lengerich: Pabst Publishers.

 

Tests

Ortner, T.M., Kubinger, K.D., Schrott, A., Radinger, R. & Litzenberger, M. (2010). BAcO–D (Belastbarkeits Assessment: computerisierte Objektive Persönlichkeitstestbatterie). Computertest und Handbuch. Mödling: Schuhfried.

Janous, G., Ortner, T.M. & Lick, E. (2009). ELST- English Language Skills Test. Computertest und Handbuch. Mödling: Schuhfried.

 

 

FU Diagnostik Logo