M.Sc. Julian Schulze

Julian-neu-zugeschnitten-pola-final

Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 25/121 h
14195 Berlin
Fax
(030) 838-455602
E-Mail
julian.schulze[at]fu-berlin.de

Sprechstunde

 

Berufsqualifizierende Abschlüsse


  • 2013 – M.Sc. Psychologie an der Freien Universität Berlin
  • 2010 – B.Sc. Psychologie an der Universität Bremen

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten:


Seit Oktober 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter

an der Freien Universität Berlin – Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik und Differentielle und Persönlichkeitspsychologie (Prof. Dr. Stefan Krumm)

 

2011 - 2013 Wissenschaftliche Hilfskraft

an der Freien Universität Berlin – Arbeitsbereich Klinische Psychologie und Psychotherapie (Prof. Dr. Babette Renneberg)

 

2008 - 2010 Wissenschaftliche Hilfskraft

an der Universität Bremen sowie der Fachhochschule Kiel – Arbeitsgruppe Rehabilitationspsychologie (Prof. Dr. Petra Hampel)

 

Außeruniversitäre Tätigkeiten:


2009 - 2013 Freier Mitarbeiter

bei der Ge.on Team GmbH (Betriebliches Gesundheitsmanagement) – Konzeption, Durchführung, Auswertung von Mitarbeiterbefragungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement; Durchführung von Benchmarks zur Betrieblichen Sozialberatung

Lehrveranstaltungen im SoSe 2016:

Seminar 12542: Grundlagen psychologischer Diagnostik

Praktische Anwendung der Vorlesungsinhalte "Grundlagen psychologischer

Diagnostik" mit der Software R-Statistics. Übungsaufgaben umfassen die

Themengebiete "Explorative Datenanalyse", "Klassische Testtheorie",

"Explorative und Konfirmatorische Faktorenanalyse" sowie "Item-Response-Theorie"

(Auszug aus Evaluation)

Seminar 12543: Grundlagen psychologischer Diagnostik

Praktische Anwendung der Vorlesungsinhalte "Grundlagen psychologischer

Diagnostik" mit der Software R-Statistics. Übungsaufgaben umfassen die

Themengebiete "Explorative Datenanalyse", "Klassische Testtheorie",

"Explorative und Konfirmatorische Faktorenanalyse" sowie "Item-Response-Theorie"

(Auszug aus Evaluation)


Lehrveranstaltungen im WS 2015/2016:

Seminar 12538: Persönlichkeitspsychologie

"Gleich und gleich gesellt sich gern" oder "Zeige mir dein Gesicht und ich sage dir,

wer du bist": In diesem Seminar werden alltagspsychologische Fragestellungen um

die Konstrukte Intelligenz, Kreativität und Persönlichkeit mit Hilfe wissenschaftlicher

Fachliteratur kontrovers diskutiert.

(Auszug aus Evaluation)


Lehrveranstaltungen im SoSe 2015:

Seminar 12542: Grundlagen psychologischer Diagnostik

Praktische Anwendung der Vorlesungsinhalte "Grundlagen psychologischer

Diagnostik" mit der Software R-Statistics. Übungsaufgaben umfassen die

Themengebiete "Explorative Datenanalyse", "Klassische Testtheorie",

"Explorative und Konfirmatorische Faktorenanalyse" sowie "Item-Response-Theorie"

(Auszug aus Evaluation)

Seminar 12543: Grundlagen psychologischer Diagnostik

Praktische Anwendung der Vorlesungsinhalte "Grundlagen psychologischer

Diagnostik" mit der Software R-Statistics. Übungsaufgaben umfassen die

Themengebiete "Explorative Datenanalyse", "Klassische Testtheorie",

"Explorative und Konfirmatorische Faktorenanalyse" sowie "Item-Response-Theorie"

(Auszug aus Evaluation)


Lehrveranstaltungen im WS 2014/2015:

Seminar 12566: Grundlagen psychologischer Diagnostik

Vertiefung der theoretischen Inhalte aus der Vorlesung "Grundlagen psychologischer

Diagnostik" in Form von Gruppenarbeit und Impulsreferaten des Dozenten. Übersetzung

ausgewählter Inhalte in das Programm R-Statistics. Themengebiete der Veranstaltung:

"Explorative Datenanalyse", "Klassische Testtheorie", "Explorative und Konfirmatorische

Faktorenanalyse" sowie "Item-Response-Theorie"

(Auszug aus Evaluation)


Lehrveranstaltungen im SoSe 2014:

Seminar 12542: Diagnostische Verfahren B

Die Veranstaltung behandelt wichtige Themen der diagnostischen Informationserhebung.

An ausgewählten Beispielen aus verschiedenen Einsatzbereichen wird in ihre Durchführung

und Beurteilung eingeführt. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch das Grundwissen für die

berufsbezogene Eignungsbeurteilung nach DIN 33430 vermittelt. Themengebiete der

Veranstaltung: "Anforderungsanalyse", "Verhaltensbeobachtung", "Interview", "Assessment

Center" sowie "Evaluation und Recht im Rahmen der Personalauswahl"

(Auszug aus Evaluation)


Lehrveranstaltungen im WS 2013/2014:

Seminar 12538: Grundlagen psychologischer Diagnostik

Vertiefung der theoretischen Inhalte aus der Vorlesung "Grundlagen psychologischer

Diagnostik" in Form von Gruppenarbeit und Impulsreferaten des Dozenten. Übersetzung

ausgewählter Inhalte in das Programm R-Statistics. Themen der Veranstaltung umfassen

die "Explorative Datenanalyse", "Klassische Testtheorie", "Explorative und Konfirmatorische

Faktorenanalyse" sowie die "Item-Response-Theorie"

(Auszug aus Evaluation)

Manuskripte (under review)

-

Publikationen (mit peer-review)

Schulze, J., Schultze, M., West, S.G., & Krumm, S. (2016). The knowledge, skills, abilities, and other characteristics required for face-to-face versus computer-mediated communication: Similar or distinct constructs? Journal of Business and Psychology. Advance online publication. http://dx.doi.org/10.1007/s10869-016-9465-6

West, S.G., Cham, H., Thoemmes, F., Renneberg, B., Schulze, J., & Weiler, M. (2014). Propensity scores as a basis for equating groups: Basic principles and application in clinical treatment outcome research. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 82(5), 906-919. http://dx.doi.org/10.1037/a0036387

Renneberg, B., Ripper, S., Schulze, J., Seehausen, A., Weiler, M., Wind, G., Hartmann, B., Germann, G. & Liedl, A. (2014). Quality of life and predictors of long-term outcome after severe burn injury. Journal of Behavioral Medicine, 37(5), 967-976. http://dx.doi.org/10.1007/s10865-013-9541-6

Stiglmayr, C., Stecher-Mohr, J., Wagner, T., Meiβner, J., Spretz, D., Steffens, C.,
Roepke, S., Fydrich, T., Salbach-Andrae, H., Schulze, J., & Renneberg, B. (2014). Effectiveness of dialectic behavioral therapy in routine outpatient care: The Berlin Borderline Study. Borderline Personality Disorder And Emotion Dysregulation. Advance online publication. http://dx.doi.org/10.1186/2051-6673-1-20

Hampel, P., Gemp, S., Mohr, B., Schulze, J., & Tlach, L. (2014). Langfristige Effekte einer kognitiv-behavioralen Intervention auf die Schmerzverarbeitung in der stationären orthopädischen Rehabilitation von Patienten mit chronisch unspezifischen Rückenschmerzen und Depressivität. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 64(11), 439-447. http://dx.doi.org/10.1055/s-0034-1370913

Mohr, B., Krohn-Grimberghe, B., Gräf, T., Schulze, J., Petermann, F. & Hampel, P. (2009). Patienten mit chronisch unspezifischem Rückenschmerz: Zur Bedeutung psychosozialer Merkmale. Die Rehabilitation, 48(5), 288-297. http://dx.doi.org/10.1055/s-0029-1239551

Buchkapitel

Krumm, S. & Schulze, J. (in press). Competencies for web-based work and virtual collaboration. In G. Hertel, D. Stone, R. Johnson, & J. Passmore (Eds.), The Wiley Blackwell handbook of the psychology of the internet at work. Chichester: Wiley-Blackwell.

Tagungsbeiträge

Schulze, J., Schultze, M., West, S.G., & Krumm, S. (2016). Face-to-face und computer-mediierte Kommunikationskompetenz: Zwei Seiten derselben Medaille? Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

Schulze, J., Krumm, S., Mazei, J., Juli, M.-C., Hüffmeier, J., & Hertel, G. (2015). Which Knowledge, Skills, and Abilities (KSAs) are required for Working on a Team Effectively? A Meta-Analysis on the Relationship of KSAs and Team Performance. Vortrag auf dem 15. Kongress der European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo.

Schulze, J., Krumm, S., Mazei, J., Juli, M.-C., Hüffmeier, J., & Hertel, G. (2014). The knowledge, skills, and ability requirements for teamwork - a meta-analysis. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

Schulze, J., Gutz, L. & Renneberg, B. (2012). Ein effizienterer Weg um Zurückweisungs-empfindlichkeit zu erfassen - Die Entwicklung einer Kurzversion des Rejection Sensitivity Questionnaires (RSQ). Poster vorgestellt auf dem 30. Symposium Klinische Psychologie und Psychotherapie, Luxemburg.

FU Diagnostik Logo