Univ.-Prof. Dr. Bettina Hannover

Bettina Hannover

Arbeitsbereich Schul- und Unterrichtsforschung

Professorin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 24/222b
14195 Berlin
Fax
(030) 838-456950
E-Mail
bettina.hannover"at"fu-berlin.de

Sprechstunde

Die Sprechstunde von Frau Hannover findet im Wintersemester 2016/2017 dienstags von 14-16 Uhr statt.

Abschlussarbeiten:

Bis auf Weiteres werden nur noch Abschlussarbeiten angenommen, die vom Arbeitsbereich ausgeschrieben wurden.

Siehe Themen für Abschlussarbeiten.

Prüfungsfächer:

Siehe Prüfungen/ Arbeiten

In meiner Forschung interessiere ich mich für die Frage, wie das Bild, das Menschen von sich haben (Selbst), sie in ihrem Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst. Dazu untersuche ich a) die kognitiven Mechanismen, die der Verarbeitung selbstbezogener Informationen zugrunde liegen, b) soziale (z.B. Geschlechtsrollenstereotype) oder kulturelle (z.B. Independenz- versus Interdependenzkulturen) Einflussfaktoren auf das Selbst und c) Auswirkungen des Selbst auf Lernen und Interessenentwicklung im Kontext Schule.

Curriculum Vitae

  • Studium in Marburg, Bremen und Philadelphia. Abschluss als Diplom-Psychologin.

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Hochschulassistentin an der Technischen Universität Berlin.

  • Promotion (TU Berlin) zu den Auswirkungen sozialer Vergleichsprozesse auf Selbstwert und Selbstkonzept.

  • Habilitation (TU Berlin) zu einem kognitiven Modell des Selbst, das die Interaktion zwischen sozialem Kontext, Zugänglichkeit verschiedener Inhalte selbstbezogenen Wissens und Auswirkungen auf das Denken, Fühlen und Handeln des Individuums beschreibt.

  • Vertretungsprofessorin an der Universität Potsdam (Schwerpunkt Sozialpsychologie).

  • Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

  • Rufe auf Professuren an die Technische Universität Braunschweig, die Universität Bielefeld, die Universität Rostock, die PH Schwäbisch Gmünd, die Universität Dortmund und die Freie Universität Berlin.

  • C3-Professorin an der Universität Dortmund (Schwerpunkt Sozialpsychologie).

  • C4-Professorin an der Freien Universität Berlin (Schwerpunkt Schul- und Unterrichtsforschung)

  • Mitglied des Fachkollegiums Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2012-2018)

  • Leiterin zahlreicher Drittmittelprojekte (Mittelgeber u.a.: BMBF, BMBW, DFG, European Commission, IBM, MSWF, VolkswagenStiftung, Jacobs-Stiftung).

  • 2002-2004 Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

  • Herausgabe und Mitherausgabe diverser Zeitschriften (z.B. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, Self and Identity)

  • Mitglied diverser Wissenschaftlicher Beiräte (z.B. Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften Kiel)

  • Mitgliedschaften:

    • Fachkollegium Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft

    • Jury des Deutschen Schulpreises (Robert Bosch Stiftung)

    • verschiedener Editorial Boards

    • der Nationalen PISA-Expertengruppe "Schülervoraussetzungen, Elternhaus, Peers"

    • des "Aktionsrat Bildung" (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.)

    • acatech "Deutsche Akademie der Technikwissenschaften"

    • Ständige Kommission der Dahlem Research School seit 2013

Auswahl aus unseren Forschungsprojekten:

2015

"Entwicklung und Evaluierung eines Programms zur polizeilichen Prävention von Gewalt an Berliner Schulen" (gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter Kleiber). Gefördert vom Landeskriminalamt Berlin.

2013-2014 "Evaluation polizeilicher Gewaltpräventionsmaßnahmen an Berliner Schulen“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter Kleiber). Gefördert vom Landeskriminalamt Berlin.
2011-2015 "Sind Jungen die neuen Bildungsverlierer? Empirische Evidenz, mögliche Ursachen und pädagogisch-psychologische sowie bildungspolitische Schlussfolgerungen". Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
2009-2013 "Language, Cognition, and Gender". Gefördert von der European Commission (SP 7). Coordinators: Sabine Sczesny & Lisa Irmen. Berliner Teilprojekt:
2009-2012 "Fit für Verantwortung. Der Nutzen interventiver Maßnahmen zur Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher". Gefördert von der Roland-Berger-Stiftung.
2009-2013  "Trainings für freiwillig tätige Jugendliche in außerschulischen Bildungs-, Betreuungs- und Freizeitangeboten". Kooperationsprojekt mit der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz Zug. Gefördert von der Jacobs-Stiftung Zürich.
2006-2015 Projekt der Freien Universität Berlin und des Fachbereichs Erziehungswissenschaften und Psychologie:"Kompetenzorientierte Lehrevaluation".   



 

Ausgewählte Publikationen der letzten fünf Jahre

Bücher und herausgegebene Werke

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge

Im Druck

Vorträge

Bücher und herausgegebene Werke

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, L., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R., & Wößmann, L.) (2016). Integration durch Bildung – Migranten und Flüchtlinge in Deutschland. Münster: Waxmann.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, L., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R. & Woßmann, L.) (2015). Bildung. Mehr als Fachlichkeit. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Roßbach, H.G., Tippelt, R. & Wößmann, L.) (2014). Burnout im Bildungssystem. Prävention und Intervention in den Ländern. Eine Zwischenbilanz. Münster: Waxmann.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M., Roßbach, H.G., Tippelt, R., Wößmann, L. & Kleiber, D.) (2014). Psychische Belastungen und Burnout beim Bildungspersonal. Empfehlungen zur Kompetenz- und Organisationsentwicklung. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Zander, L., Kolleck, N. & Hannover, B. (2014). (Eds.) Social networks in educational science and educational governance. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 26.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M., Roßbach, H.G., Tippelt, R. & Wößmann, L.) (2013). Qualitätssicherung an Hochschulen: von der Akkreditierung zur Auditierung. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M., Roßbach, H.G., Tippelt, R. & Wößmann, L.) (2012). Professionalisierung in der Frühpädagogik. Qualifikationsniveau und –bedingungen des Personals in Kindertagesstätten. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Braun, E. & Hannover, B. (2012). Qualitätssicherung in der Hochschullehre. Themenheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 2.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M., Roßbach, H.G., Tippelt, R. & Wößmann, L.) (2011). Gemeinsames Kernabitur. Zur Sicherung von nationalen Bildungsstandards und fairem Hochschulzugang. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M. & Wößmann, L.) (2011). Bildungsreform 2000 – 2010 – 2020. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Jahresgutachten 2011 des Aktionsrats Bildung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M. & Wößmann, L.) (2010). Bildungsautonomie: Zwischen Regulierung und Eigenverantwortung. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Jahresgutachten 2010 des Aktionsrats Bildung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Lenzen, D., Prenzel, M. & Wößmann, L.) (2010). Bildungsautonomie: Zwischen Regulierung und Eigenverantwortung – die Bundesländer im Vergleich. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Expertenrating der Schul- und Hochschulgesetze der Länder zum Jahresgutachten 2010. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Hannover, B., Lenzen, D., Müller-Böling, D., Prenzel, M. & Wößmann, L.) (2009). Geschlechterdifferenzen im Bildungssystem. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Jahresgutachten 2009 des Aktionsrats Bildung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Hannover, B., Lenzen, D., Müller-Böling, D., Prenzel, M. & Wößmann, L.) (2009). Geschlechterdifferenzen im Bildungssystem – Die Bundesländer im Vergleich. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Fakten und Daten zum Jahresgutachten 2009 des Aktionsrats Bildung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge

  • Hannover, B. & Zander, L. (2016). Die Bedeutung der Peers für die individuelle schulische Entwicklung. In J. Möller, M. Köller & T. Riecke-Baulecke (Hrsg.), Basiswissen Lehrerbildung. Schule und Unterricht. Lehren und Lernen (S. 91-105). Seelze: Klett-Kallmeyer.

  • Latsch, M., Neuhaus, G. & Hannover, B. (2015). (Warum) sind Jungen Verlierer in der Schule? Die Berufsbildende Schule, 5, 168-172.

  • Neuhaus, J., Kleiber, D. & Hannover, B. (2015). Die Wirksamkeit polizeilicher Gewaltpräventionsmaßnahmen an Berliner Schulen. Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung, 2, 49-53.

  • Nowakowski, A. & Hannover, B. (2015). Wie Lehrende die Ergebnisse studentischer Evaluationen wahrnehmen. Eine experimentelle Manipulation qualitativer und quantitativer Rückmeldungskomponenten. Diagnostica, 61, 144-152.

  • Vervecken, D., Gygax, P.M., Gabriel, U., Guillod, M. & Hannover, B. (2015). Warm-hearted businessmen, competitive housewives? Effects of gender-fair language on adolescents’ perceptions of occupations. Frontiers in Psychology. 6:1437.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2015). Yes I can! Effects of gender fair job descriptions on children’s perceptions of job status, job difficulty, and vocational self-efficacy. Social Psychology, 46, 76-92.

  • Wolter, I., Braun, E. & Hannover, B. (2015). Reading is for girls!? The negative impact of preschool teachers' traditional gender role attitudes on boys' reading related motivation and skills.Frontiers in Psychology, 6:1267.

  • Zander, L., Wolter, I., Latsch, M. & Hannover, B. (2015). Qualified for teaching physics? How prospective teachers perceive teachers with a migration background – and how it’s really about "him" or "her". International Journal of Gender, Science and Technology, 7, 255-279.

  • Erdfelder, E., Abele-Brehm, A., Blickle, G., Hannover, B., Kirschbaun, C., Möller, J., Rief, W., Strauß, B., Tuschen-Caffner, B. & Ulrich, R. (2014). Bericht des Fachkollegiums Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). DFG-Forschungsförderung in der Psychologie: Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven. Psychologische Rundschau, 65, 27-29.

  • Gabriel, U., Lilla, N., Zander, L. & Hannover, B. (2014). How immigrant students' self-views at school relate to different patterns of first and second language use. Social Psychology of Education,17, 617-636.

  • Hannover, B. (2014). Was bestimmt das Geschlecht? Über das Zusammenspiel von Biologie und sozialer Umwelt. Forschung und Lehre, 21, 892-893.

  • Hannover, B. & Kleiber, D. (2014). Psychische Belastungen und Burnout bei Lehrerinnen und Lehrern. Schulverwaltung. Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 9, 239-244.

  • Hannover, B., Zander, L & Wolter, I. (2014). Entwicklung, Sozialisation und Lernen. In T. Seidel & A. Krapp (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S.139-166). Weinheim: Beltz.

  • Hannover, B., Wolter, I., Drewes, J. & Kleiber, D. (2014). Geschlechtsidentität: Selbstwahrnehmung von Geschlecht. In D. Lück & W. Cornelißen (Hrsg.): Geschlechterunterschiede und Geschlechterunterscheidungen in Europa. Stuttgart: Lucius & Lucius (S. 143-160).

  • Kessels, U., Heyder, A., Latsch, M. & Hannover, B. (2014). How gender differences in academic engagement are related to students' gender identity. Educational Research, 56, 220-229.

  • Kreutzmann, M., Zander, L. & Hannover, B. (2014). Versuch macht klug?! Wie der Umgang mit Fehlern auf Klassen- und Individualebene mit schulischer Selbstwirksamkeit, Anstrengungsbereitschaft, Lernfreude und Schulnoten zusammenhängt. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 46, 101-113.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2014). Smart girls, dumb boys!? How the discourse on "failing boys" impacts performances and motivational goal orientation in German school students. Social Psychology, 45, 112-126.

  • Moser, F. & Hannover, B. (2014). How gender-fair are schoolbooks in Germany in the twenty-first century? An analysis of language and illustrations in schoolbooks for mathematics and German. European Journal of Psychology of Education, 29, 387-407.

  • Thiel, F., Hannover, B. & Pant, H. A. (2014). Editorial. Nutzung und Effekte zentraler Abschlussprüfungen und standardbasierter Schulleistungstests als Instrumente der Neuen Steuerung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 1, 3-6.

  • Wolfgramm, C., Morf, C., & Hannover, B. (2014). Ethnically-based rejection sensitivity and academic achievement: The danger of retracting into one's heritage culture. European Journal of Social Psychology, 44, 313-326.

  • Wolter, I., Glüer, M., & Hannover, B. (2014). Gender-typicality of activity offerings and child-teacher relationship closeness in German "Kindergarten". Influences on the development of spelling competence as an indicator of early basic literacy in boys and girls. Learning and Individual Differences, 31, 59-65.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2014). Kognitive und affektive Fähigkeitsselbstkonzepte zu Schulbeginn. Domänenspezifische Differenzierung und Geschlechtsunterschiede. In C. Theurer, C. Siedenbiedel & J. Budde (Hrsg.). Lernen und Geschlecht (S. 151-171). Immenhausen: Prolog Verlag.

  • Zander, L. & Hannover, B. (2014). The self in educational contexts: How social networks shape self-related cognitions – and vice versa. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 26, 225-240.

  • Zander, L., Kolleck, N. & Hannover, B. (2014). Editorial note. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 26, 1-7.

  • Zander, L., Webster, G.D., & Hannover, B. (2014). Better than me?! How adolescents with and without migration background perceive each others' performance in German classrooms. Psychology, 5, 62-69.

  • Zander, L., Kreutzmann, M., Mettke, E., West, S., & Hannover, B. (2014). How school based dancing classes change affective and collaboration networks of adolescents. Psychology of Sport and Exercise, 15, 418-428.

  • Becker, J., Beermann, U., Zander, L. & Hannover, B. (2013). Sichtstrukturen im Tanzunterricht. In U. Riegel & K. Macha (Hrsg.), Videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken (S. 217-232). Münster: Waxmann.

  • Hannover, B., Morf, C., Neuhaus, J., Rau, M., Wolfgramm, C. & Zander-Musić, L. (2013). How immigrant adolescents' self-views in school and family context relate to academic success in Germany. Journal of Applied Social Psychology, 43, 175-189.

  • Kühnen, U., Hannover, B., Pöhlmann, C. & Roeder, U. (2013). How self-construal affects dispositionalism in attributions. Social Cognition, 31, 238-260.

  • Moser, F., Hannover, B. & Becker, J. (2013). Subtile und direkte Mechanismen der sozialen Konstruktion von Geschlecht in Schulbüchern. Vorstellung eines Kategoriensystems zur Analyse der Geschlechter(un)gerechtigkeit von Texten und Bildern. Gender, 3,77-93.

  • Vervecken, D., Hannover, B. & Wolter, I. (2013). Changing (s)expectations: How gender fair job descriptions impact children's perceptions and interest regarding traditionally male occupations. Journal of Vocational Behavior, 82, 208-220.

  • Zander, L. & Hannover, B. (2013). Die Bedeutung der Identifikation mit der Herkunftskultur und mit der Aufnahmekultur Deutschland für die soziale Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund in ihrer Schulklasse. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 45(3), 142-160.

  • Glüer, M. & Hannover, B. (2012). Observing quality of student-teacher relationships in elementary school classrooms: The Student-Teacher Relationship Observation Measurement (STROM). Proceedings of the 15th European Conference on Developmental Psychology (pp. 527-532). Bologna, Italy: Medimond S.r.l.

  • Hannover, B. (2012). Konstruktionen des Selbst: Eine psychologische Perspektive. In G. Gebauer, E. König & J. Volbers (Hrsg.), Selbst-Reflexionen. Performative Perspektiven (S. 17-27). München: Fink.

  • Hannover, B. (2012). Persönlichkeit und Selbstkonzept. In K.H. Horn, H. Kemnitz, W. Marotzki & U. Sandfuchs (Hrsg.), Klinkhardt Lexikon Erziehungswissenschaft (Bd. 2, S. 497-498). Bad Heilbrunn: Klinkhardt-Verlag.

  • Hannover, B. & Greve, W. (2012). Selbst und Persönlichkeit. In Schneider, W. & Lindenberger, U. (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (7. Auflage, S. 543-561). Weinheim: Beltz.

  • Hannover, B. & Pöhlmann, C. (2012). Selbstkonzept. In K.H. Horn, H. Kemnitz, W. Marotzki & U. Sandfuchs (Hrsg.), Klinkhardt Lexikon Erziehungswissenschaft (Bd. 3, S. 182). Bad Heilbrunn: Klinkhardt-Verlag.

  • Kuhl, P. & Hannover, B. (2012). Differentielle Benotungen von Mädchen und Jungen? Der Einfluss der von der Lehrkraft eingeschätzten Kompetenz zum selbstgesteuerten Lernen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44, 153-162.

  • Nowakowski, A., Vervecken, D., Braun, E., & Hannover, B. (2012). Der differentielle Einfluss prozess- versus ergebnisorientierten Lehreva-luations-Feedbacks auf die Lehrorientierungen von Hochschuldozierenden. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 15, 253-271.

  • Pöhlmann, C. & Hannover, B. (2012). Selbstwert. In K.H. Horn, H. Kemnitz, W. Marotzki & U. Sandfuchs (Hrsg.), Klinkhardt Lexikon Erziehungswissenschaft (Bd. 3, S. 183). Bad Heilbrunn: Klinkhardt-Verlag.

  • Quast, H., Spangenberg, H., Hannover, B. & Braun, E. (2012). Determinanten der Studierbereitschaft unter besonderer Berücksichtigung von Studiengebühren. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 15, 305-326.

  • Springer, A., Beyer, J., Derrfuss, J., Volz, K.G., & Hannover, B. (2012). Seeing you or the scene? Self-construals modulate inhibitory mechanisms of attention. Social Cognition, 30, 133-152.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2012). Ambassadors of gender equality? How use of pair forms versus masculines as generics impacts perception of the speaker. European Journal of Social Psychology, 42, 754-762.

  • Braun, E. & Hannover, B. (2011). Gelegenheiten zum Kompetenzerwerb in der universitären Lehre. Zusammenhänge zwischen den Einschätzungen Studierender und unabhängigen Beobachtungen relevanter Merkmale universitärer Lehrveranstaltungen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 43, 22-28.

  • Braun, E., Sheikh, H. & Hannover, B. (2011). Self-rated competences and future vocational success: a longitudinal study. Assessment and Evaluation in Higher Education, 36, 417-427.

  • Hannover, B. (2011). Ist die Überrepräsentanz von Frauen im Bildungssystem für den geringeren Bildungserfolg von Jungen verantwortlich? Eine Diskussion der empirischen Evidenz. In E.H. Witte & J. Doll (Hrsg.), Sozialpsychologie, Sozialisation und Schule (S. 233-245). Lengerich: Pabst.

  • Hannover, B. (2011). Soziale Ungleichheit – Die Rolle des Geschlechts. In H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel & B. Gniewosz (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung. Gegenstandsbereiche. (S. 169-180, 1. Auflage) (2015: S.201-213, 2. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften .

  • Hannover, B. & Kessels, U. (2011). Sind Jungen die neuen Bildungsverlierer? Empirische Evidenz für Geschlechterdisparitäten zuungunsten von Jungen und Erklärungsansätze. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 25, 89-103.

  • Knigge, M. & Hannover, B. (2011). Collective school type identity: Predicting students' motivation beyond academic self-concept. International Journal of Psychology, 46, 191-205.

  • Wolter, I., Kessels, U. & Hannover, B. (2011). Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Entwicklung des Selbstkonzepts im Grundschulalter. In F. Hellmich (Hrsg.), Selbstkonzepte im Grundschulalter (S. 117-132). Stuttgart: Kohlhammer.

  • Hannover, B. (2010). Lernen Mädchen anders? In M. Matzner & I. Wyrobnik (Hrsg.), Handbuch Mädchen-Pädagogik (S. 95-107). Weinheim: Beltz.

  • Hannover, B. (2010). Sozialpsychologie und Geschlecht: Die Entstehung von Geschlechtsunterschieden aus der Sicht der Selbstpsychologie. G. Steins (Hrsg.), Handbuch Geschlechterforschung und Psychologie (S. 27-42). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Hannover, B. & Rau, M. (2010). Geschlechtergerechte Instruktion am Beispiel der Statistik-Lehre im Psychologiestudium. In C. Spiel, R. Reimann, B. Schober & P. Wagner (Hrsg.), Bildungspsychologie (S. 406-409). Göttingen: Hogrefe.

  • Kühnen, U. & Hannover, B. (2010). Culture, self-construal and regulatory focus: How and what to promote or prevent? Psychological Inquiry, 21, 233-238.

  • Matser, C., van Oudenhoven, J.P., Askevis-Leherpeux, F., Florack, A., Hannover, B., & Rossier, J. (2010). Impact of relative size and language on the attitudes between nations and linguistic groups: The case of Switzerland. Applied Psychology. An International Review, 59, 143-158.

  • Vervecken, D., Ulrich, I., Braun, E. & Hannover, B. (2010). Lehre und Studium professionell evaluieren: Kompetenzorientierte Lehrevaluation mit BEvaKomp. In P. Pohlenz & A. Oppermann (Hrsg.), Lehre und Studium professionell evaluieren: Wie viel Wissenschaft braucht die Evaluation? (S. 153-165)  Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler.

  • Wolfgramm, C., Rau, M., Zander-Musić, L., Neuhaus, J. & Hannover, B. (2010). Zum Zusammenhang zwischen kollektivem Selbstwert und der Motivation, Deutsch zu lernen: Eine Untersuchung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund in Deutschland und der Schweiz. In Allemann-Ghionda, C., Stanat, P., Göbel, K. & Röhner, C. (Hrsg.), Migration, Identität, Sprache und Bildungserfolg. 55. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik (S. 59-77). Weinheim: Beltz.

  • Braun, E. & Hannover, B. (2009). Zum Zusammenhang zwischen Lehr-Orientierung und Lehrgestaltung von Hochschuldozierenden und subjektivem Kompetenzzuwachs bei Studierenden. In M. A. Meyer, M. Prenzel & S. Hellekamps (Hrsg.), Perspektiven der Didaktik, Sonderheft 9 der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (S. 277-291). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Hannover, B. & Kühnen, U. (2009). Culture and social cognition in human interaction. In F. Strack & J. Förster (Eds.), Social cognition. The basis of human interaction (pp. 291-309). London: Taylor & Francis Psychology Press.

  • Kessels, U. & Hannover, B. (2009). Gleichaltrige. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S. 283-304). Heidelberg: Springer.

Im Druck

  • Hannover, B. & Kleiber, D. (im Druck). Bildung und Gesundheit. In R. Tippelt & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

  • Hannover, B., Wolter, I. & Zander, L. (im Druck). Entwicklung von Selbst und Identität: Die besondere Bedeutung des Jugendalters. B. Gniewosz & P. Titzmann (Hrsg.), Handbuch Jugend. Stuttgart: Kohlhammer.

  • Hannover, B., Wolter, I. & Zander, L. (im Druck). Geschlechtergerechtigkeit im Klassenzimmer. In T. Eckert & B. Gniewosz (Hrsg.), Bildungsgerechtigkeit. Festschrift für Hartmut Ditton. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Kuhn, C., Troitschanskaia, O., Pant, H. & Hannover, B. (im Druck). Valide Erfassung der Kompetenzen von Studierenden in der Hochschulbildung. Eine kritische Betrachtung des nationalen Forschungsstandes. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft.

  • Ulrich, R., Erdfelder, E., Deutsch, R., Strauß, B., Brüggemann, A., Hannover, B., Tuschen-Caffier, B., Kirschbaum, C., Blickle, G., Möller, J. & Rief, W. (im Druck). Inflation von falsch-positiven Befunden in der psychologischen Forschung: Mögliche Ursachen und Gegenmaßnahmen. Psychologische Rundschau.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (in press). Gendered selves at school start. Do they change our view on the interrelatedness between academic self-concepts and performances in gender-connoted domains? Applied Developmental Science.

  • Zander, L. & Hannover, B. (im Druck). Soziale Eingebundenheit in immersiven und monolingualen Klassenzimmern. In J. Baumert, J. Möller & F. Hohenstein (Hrsg.). Erfolgreich integrieren – Staatliche Europaschule Berlin. Münster: Waxmann.

Vorträge

  • Kreutzmann, M., Zander, L., Webster, D. & Hannover, H. (2016, eingereicht). Tanz macht Schule. Peer-Netzwerke mediieren den Effekt einer schulbegleitenden Tanzintervention auf das Zugehörigkeitsgefühl zur Schulklasse. Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

  • Wolter, I., Zander, L., Hannover, B. & Artelt, C. (2016, eingereicht). Selbstüberschätzung als Prädiktor des Mathematik-Interesses von leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern. Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

  • Zander, L., Hannover, B., Steglich, C., & Baumert, J. (2016, angenommen). Social integration in peer networks: A comparison of monolingual elementary schools and bilingual State Europe Schools in Berlin. Vortrag auf der Cultural Diversity, Migration, and Education Conference, Potsdam.

  • Hannover, B. (2016). Diskussion des Symposiums "Soziale Integrationsprozesse in heterogenen Bildungskontexten: Neue Erkenntnisse durch soziale Netzwerkanalyse" von L. Zander & T. Henke. 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Kreutzmann, M., Zander, L., Degner, J. & Hannover, B. (2016). Fehler fürchten, und doch daraus lernen!? Überlegungen zu einem kulturspezifischen Verständnis der Bedeutung von Fehlern beim Lernen. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Lilla, N. & Hannover, B. (2016). Bilingualism as a resource for the self. How a language-dependent representation of self-knowledge can help buffering emotional-motivational loss. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Lilla, N. & Hannover, B. (2016). Immigrant bilingualism – academic success against the odds!? Symposium auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Schmidt-Daffy, M., Zander, L., Sander, A., McElvany, N. & Hannover, B. (2016). Kompetenzbezogene Metastereotypen deutscher und türkischer Jugendlicher im Vergleich. Poster auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Schorlemmer, J. & Hannover, B. (2016). „Look into the future and choose against the odds?“ – Possible Selves und atypische sozial aufwärtsgerichtete Berufswünsche von Jugendlichen. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Steglich, C., Zander, L. & Hannover, B. (2016). Soziale Genese von Selbstkonzepten im Klassenzimmer – ein netzwerkanalytisches Modell. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Hannover, B. & Wolter, I. (2015). Selbstzuschreibung geschlechtstypisierter Merkmale im Schulanfangsalter: Ihr Einfluss auf Fähigkeitsselbstkonzepte und Leistungen in geschlechtskonnotierten Domänen. Vortrag eingereicht für die 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Bochum.

  • Kreutzmann, M., Zander, L. & Hannover, B. (2015). Bessere Zusammenarbeit im Klassenzimmer durch Tanz? Die Wirkung schulischer Tanzprojekte auf soziale Netzwerke von Kindern und Jugendlichen. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Kassel.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2015). "Acting male". Wie sich Jungen in der Schule ihrer Geschlechtsidentität versichern. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Kassel.

  • Lilla, N., Gabriel, U. & Hannover, B. (2015). Organization of self-knowledge and self-esteem stability in bilinguals. Revisiting the spill-over hypothesis. Vortrag auf der 8th SELF Biennial International Conference, Kiel, Deutschland.

  • Sander, A., Kigel, R., Zander, L., Hannover, B. & McElvany, N. (2015). Language acquisition of students with immigrant backgrounds and the role of stereotype threat. Vortrag auf der Pre-Conference of the Junior Researchers of the 16th EARLI-Conference, Limasoll, Cyprus.

  • Wolter, I., Zander, L., Latsch, M. & Hannover, B. (2015). Qualified for teaching physics? Stereotype Kompetenzwahrnehmungen von männlichen und weiblichen Lehrpersonen im Fach Physik unter Berücksichtigung des Migrationshintergrunds. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Kassel.

  • Hannover, B. (2014). Burnout im Bildungssystem – eine Zwischenbilanz aus den Ländern. Vortrag auf der Tagung "Deutschland hat Zukunft" der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, München.

  • Hannover, B. (2014). Diskussion der Arbeitsgruppe "Das Selbst in Bildungskontexten. Neue Erkenntnisse zum dynamischen Wechselspiel zwischen Lernkontext und Selbst der Lernenden" von L. Zander & I. Wolter. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

  • Hannover, B. (2014). Gender revisited. Benachteiligt Schule heute die Jungen? Vortrag am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen Humboldt Universität Berlin.

  • Hannover, B. (2014). Psychische Belastungen und Burnout beim Bildungsperson. Vortrag bei der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, München.

  • Hannover, B. (2014). Sind Jungen die neuen Verlierer in der Schule? Empirische Befunde und theoretische Erklärungsansätze zu geschlechtsspezifischen Bildungsdisparitäten. Vortrag am Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie der Universität Würzburg, Würzburg.

  • Hannover, B. & Kessels, U. (2014). Jungen und Schule. Mögliche Gründe für Geschlechterdisparitäten im schulischen Erfolg. Arbeitsgruppe auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Berlin.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2014). Gibt es das Stereotyp vom männlichen Schulversager? Die Sicht von Schülerinnen und Schülern. Vortrag auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Berlin.

  • Neuhaus, J., Kleiber, D. & Hannover, B. (2014). Evaluation der Anti-Gewalt-Veranstaltungen der Polizei Berlin an Berliner Schulen. Vortrag bei dem Präventionskongress der Polizei Berlin im Deutschen Bundestag, Berlin.

  • Nowakowski, A. & Hannover, B. (2014). Experimentelle Manipulation von Ergebnisrückmeldungen – Einfluss qualitativer und quantitativer Komponenten der Lehrevaluationsrückmeldung auf die Urteilsbildung von Lehrenden. Poster auf dem 2. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, Frankfurt.

  • Schorlemmer, J. & Hannover, B. (2014). Berufswahlentwicklung und Identität. Postergruppe auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

  • Schorlemmer, J. & Hannover, B. (2014). Berufswünsche Jugendlicher – against the odds: Selbstwirksamkeit und Selbstkonzept als Prädiktoren sozial aufwärtsgerichteter Berufsaspirationen. Poster auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

  • Schorlemmer, J. & Hannover, B. (2014).Children’s occupational aspirations and domain specific school attainments: Beginning of a long path to a gender segmented labor Market? Poster auf der 2. Gender and STEM Network Conference, Berlin, Germany.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2014). Unterschiede in der schulischen Entwicklung von Mädchen und Jungen: Hat die Lehrkraft einen Einfluss? Symposium auf dem 2. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, Frankfurt.

  • Wolter, I., Hannover, B. & Oakhill, J. (2014). Geschlechtstypisierte Lernangebote und Erzieherin-Kind-Beziehungsqualität im Kindergarten: Einfluss auf die Rechtschreibkompetenzentwicklung von Mädchen und Jungen. Vortrag auf dem 2. Kongress der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung, Frankfurt.

  • Zander, L., Latsch, M., Eskine, K. & Hannover, B. (2014). Qualified for teaching physics? How prospective teachers perceive teachers with migration background – and how it’s really about “him” or “her”. Vortrag auf der 2. Gender & STEM Network Conference, Berlin.

  • Becker, J. & Hannover, B. (2013). Eine Videostudie zur Untersuchung der Aufgabenkultur im Tanzunterricht. Poster auf der 2. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Unterrichts- und Bildungsforschung, Frankfurt/Main.

  • Becker, J., Zander, L. & Hannover, B. (2013). "You can change your life in a dance class“ (Royston Maldoom). Wie die Teilnahme an einem Tanzprojekt Schülerinnen und Schüler aus der Sicht ihrer Klassenlehrer/innen verändert hat. Eine Interviewstudie. Vortrag auf der 1. GEBF-Tagung, Kiel.

  • Hannover, B. & Renkl, A. (2013). Mini-Workshop für wissenschaftlichen Nachwuchs: Schwerpunkt - Einwerbung von Drittmitteln. Workshop auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der DGPs, Hildesheim.

  • Kessels, U. & Hannover, B. (2013). Geschlechtsspezifika des Bildungserfolges über die Lebensspanne. Arbeitsgruppe auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der DGPs, Hildesheim.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2013). "Mag ja sein, dass sie gute Noten bekommen, aber von Handwerkszeug sollten sie lieber die Finger lassen!" Hostiler Sexismus gegenüber Mädchen als Reaktion auf die Aktivierung des Stereotyps vom männlichen Schulversager. Vortrag auf der Fachgruppentagung Sozialpsychologie, Hagen.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2013). Wenn Junge-Sein zum Stigma wird: Intensivierung geschlechtstypisierter Identitätsaspekte als Reaktion auf das Stereotyp vom männlichen Schulversager. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der DGPs, Hildesheim.

  • Lilla, N., Gabriel, U., Zander, L. & Hannover, B. (2013). Bilingual immigrant students' language-dependent accessibility of self-knowledge. Poster auf der Final Scientific Conference of the Marie Curie Initial Training Network - Language, Cognition, & Gender, Bern, Switzerland.

  • Lilla, N., Hannover, B. & Zander, L. (2013). Die Sprachgebundenheit domänenspezifischer Selbstwertaspekte: Ein Vergleich von bilingualen Jugendlichen mit kontextabhängigem oder kontextübergreifend gleichem Sprachgebrauch. Vortrag auf der Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie, Hildesheim.

  • Lilla, N., Zander, L. & Hannover, B. (2013). Gewählt oder nicht gewählt? Determinanten von Kollaborations- und Freundschaftsnetzwerken in Klassennetzwerken. Vortrag auf der 1. GEBF-Tagung, Kiel

  • Moser, F. & Hannover, B. (2013). Representations of the genders and gender-related language use in German schoolbooks. A content analysis of current primary schoolbooks for mathematics and German. Vortrag auf der Final Scientific Conference of the Marie Curie Initial Training Network - Language, Cognition, & Gender, Bern, Switzerland.

  • Neuhaus, J., Kleiber, D. & Hannover, B. (2013). School-police partnerships: A successful tool for violence prevention or a symbol of school related helplessness? Vortrag auf dem 18. Workshop Aggression, Bielefeld.

  • Schorlemmer, J., Latsch, M., Hannover, B. (2013, September). Muss ich in der Schule gut sein, damit ich eine positive Zukunft habe? Geschlechtsunterschiede in der subjektiven Bedeutsamkeit von Schule für Berufserfolg und in Zusammenhängen zur Wichtigkeit persönlicher Ziele im Erwachsenenleben. Vortrag auf der 14.Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie in Hildesheim, Deutschland.

  • Schorlemmer, J., Zander, L., Kreutzmann, M. & Hannover, B. (2013). Berufswünsche von Kindern und Jugendlichen: Welche Rolle spielen Passung nach Geschlechtstypizität und Sozialstatus? Vortrag auf der 1. GEBF-Tagung, Kiel.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2013). Changing (s)expectations: How gender fair job descriptions impact children's perceptions regarding traditionally male occupations. Vortrag auf der Final Scientific Conference of the Marie Curie Initial Training Network - Language, Cognition, & Gender, Bern, Switzerland.

  • Wolfgramm, C., Morf, C., & Hannover, B. (2013). Ethnically-based rejection sensitivity: The danger of retracting into one’s heritage culture. Vortrag auf dem 13th European Congress of Psychology, Stockholm, Schweden.

  • Wolfgramm, C., Zander, L. & Hannover, B (2013). Warum es für Jugendliche mit Migrationshintergrund hilfreich ist, sich mit der Aufnahmekultur zu identifizieren: Weniger Furcht vor Zurückweisung und mehr einheimische Freunde. Vortag auf der 1. GEBF-Tagung, Kiel.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2013). Gender role self-concepts at school start as mediator of the influence of teacher's gender typicality on children's reading competence and reading self-concept. Vortrag auf der Final Scientific Conference of the Marie Curie Initial Training Network - Language, Cognition, & Gender, Bern, Switzerland.

  • Wolter, I., Moser, F. & Hannover, B. (2013). Der Einfluss des Geschlechtsrollen-Selbstkonzepts und der Einstellung gegenüber Geschlechtsrollen zu Schulbeginn auf das Interesse an feminin und maskulin konnotierten Schulfächern. Vortrag auf der Fachgruppentagung Sozialpsychologie, Hagen.

  • Becker, J., Jung, M. & Hannover, B. (2012). "Liest du das Gleiche wie ich?". Validierung eines induktiven Kategoriensystems mit MaxQda. Vortrag auf dem Berliner Methodentreffen 2012, Berlin.

  • Becker, J., Zander, L. & Hannover, B. (2012). Sichtstrukturen im schulischen Tanzunterricht. Ergebnisse einer Videostudie. Vortrag auf der Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung, Bielefeld.

  • Becker, J., Zander, L. & Hannover, B. (2012). Eine videobasierte Analyse von Sichtstrukturen  im musisch-kreativen Projektunterricht: Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Vergleich zu curricularem Regelunterricht. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Becker, J., Zander, L. & Hannover, B. (2012). Sichtstrukturen im Tanzunterricht. Vortrag auf der Tagung "Videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken", Siegen.

  • Gabriel, U., Lilla, N. & Hannover, B. (2012). Erstsprachen-Selbst und Zweitsprachen-Selbst? Die kontextgebundene Verfügbarkeit sprachlichen Selbstwissens bei Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Hannover, B. (2012). Bildungsdisparitäten und Geschlecht: Brauchen Jungen jetzt unsere Aufmerksamkeit? Vortrag an der Universität Kiel im Weiterbildungsstudiengang "Schulmanagement und Qualitätsentwicklung".

  • Hannover, B. (2012). Planung der wissenschaftlichen Laufbahn: Einen guten Einstieg finden. Vortrag auf der Veranstaltung „Planung einer wissenschaftlichen Laufbahn: Veranstaltung zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen“ an der Freien Universität Berlin.

  • Hannover, B. (2012). Sind Jungen im Bildungssystem benachteiligt? Vortrag bei der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin.

  • Hannover, B. & Kessels, U. (2012). (Warum) sind Jungen die neuen Bildungsverlierer? Bedingungen schulischen Erfolgs und Misserfolgs von Jungen. Arbeitsgruppe auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2012). Stereotypenbedrohung für Jungen? Die Reaktion männlicher Schüler auf die mediale Diskussion ihres angeblichen Scheiterns. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Moser, F. & Hannover, B. (2012). Sind Mädchen und Frauen mitgemeint? Eine Analyse geschlechtergerechten Sprachgebrauchs in deutschen Schulbüchern. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Nowakowski, A. & Hannover, B. (2012). Lehrevaluation als Qualitätssicherungsinstrument? Der Einfluss der Einstellung zur Lehrevaluation auf die Evaluation durch Studierende. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2012). Feminisierung = Degradierung? Der differentielle Einfluss von Berufsbeschreibungen in Paarform versus generischem Maskulinum auf berufsbezogene Überzeugungen von Grundschulkindern. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Vervecken, D & Hannover, B. (2012). Everything girls can do I can do too. The differential influence of pair forms versus masculines as generic on pupils’ gender related occupational beliefs. Vortrag auf der TeaP-Tagung (The Experimental Approach to Psychology), Mannheim.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2012). Changing (s)expectations: The influence of teachers' language use on pupils' gendered representations of occupations, vocational aspirations, and self-efficacy. Poster auf dem 13th Annual Meeting of the Society for Personality and Social Psychology, San Diego, CA, USA.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2012). Closing the gender gap. The Influence of Teachers´ Language Use on Children’s Gender-Related Occupational Beliefs. Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA) Vancouver, BC, Canada.

  • Wolfgramm, C., Morf, C. & Hannover, B. (2012, eingereicht). Gruppenbezogene Zurückweisungssensitivität als Prädiktor für schulische Leistungen von Schüler/inne/n mit Migrationshintergrund. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Wolter, I., Glüer, M. & Hannover, B. (2012). Auswirkung der Qualität der Erzieherin-Kind-Beziehung und der Geschlechtstypizität von Lernangeboten im Kindergarten auf die Rechtschreibkompetenz von Mädchen und Jungen zu Schulbeginn. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

  • Braun, E., Nowakowski, A., Vervecken, D. & Hannover, B. (2011). Auf dem Weg zu einer kompetenzorientierten Lehre. Die Bedeutung von Lehrorientierung, Art der Lerngelegenheiten und Form des Studierendenfeedbacks. Vortrag auf der Tagung "Inspiration und Intervention. Aktivierende Hochschulforschung zur Hochschullehre, Dortmund.

  • Glüer, M. & Hannover, B. (2011). Beobachtung von Beziehungsqualität in der Schule: Das Schüler-Lehrer Beziehungsmaß (SLBM). Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, 2011, Erfurt.

  • Glüer, M. & Hannover, B. (2011). Observing quality of student-teacher relationships in elementary school classrooms. 15th European Conference on Developmental Psychology, 2011, Bergen, Norway.

  • Hannover, B., Hegele, E., Neuhaus, J. & Wolter, I. (2011) Design und erste Ergebnisse der Evaluation des Roland Berger Schülerstipendiums. Vortrag auf der Sitzung des Kuratoriums der Roland-Berger-Stiftung, Berlin.

  • Kuhl, P. & Hannover, B. (2011). Different grades for girls vs. boys? The impact of teachers' perception of students' self-regulation. Vortrag auf der 14th European Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction, EARLI, Exeter,2011, England.

  • Moser, F., Merkel, E., & Hannover, B. (2011). Gender-fairness in schoolbooks revisited: Did improvements in gender-equality make a difference? Vortrag auf dem 16th General Meeting of the European Association of Experimental Social Psychology, EAESP, 2011, Stockholm, Sweden.

  • Neuhaus, J. & Hannover, B. (2011). Die praktische Relevanz von Normen der Kultur der Ehre im Peergruppenkontext. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, 2011, Hamburg.

  • Ortner, T. & Hannover, B. (2011). Andere Interessen haben als "die anderen"? Wenn Jungs sich für Erziehungswissenschaft interessieren! Wenn Mädchen sich für Physik, Informatik und Co. interessieren! Workshop auf dem Girls' and Boys' Day 2011, Berlin: Freie Universität.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2011). Der Einfluss geschlechtergerechter Sprache der Lehrperson auf Berufsvorstellungen von Grundschulkindern. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, 2011, Erfurt.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2011). Feministisch oder um Gleichstellung bemüht? Der Einfluss der Verwendung geschlechtergerechter Sprache auf die Personenwahrnehmung. Poster auf der 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, 2011, Hamburg.

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2011). Yes I can! The positive influence of teachers´ use of pair forms on pupils´ self-efficacy and girls´ interest in gender atypical occupations. Poster auf der ISSI Self and Identity Preconference at EAESP, Stockholm, Sweden.

  • Vervecken, D., Hannover, B. & Oakhill, J. (2011). Does the use of pair forms versus the masculine as generic impact children's gender beliefs about occupations? Poster auf dem 16th General Meeting of the European Association of Experimental Social Psychology, EAESP, 2011, Stockholm, Sweden.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (eingereicht). Der Schuleintritt als Markierung der Herausbildung domänenspezifischer Fähigkeitsselbstkonzepte. Vortrag auf der 20. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, Erfurt.

  • Wolter, I., Zander-Music, L. & Hannover, B. (2011)."Wir dürfen beim Spielen nicht mit anderen kämpfen.“ - Kindliche Geschlechtsrollen-Selbstkonzepte und deren Beeinflussung durch Verhalten und Einstellungen der Eltern. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, 2011, Hamburg.

  • Zander-Music, L. & Hannover, B., Wolter, I. (2011). Spontane Selbstbeschreibungen und stereotype Leistungseinschätzungen in der Mathematik von Mädchen und Adoleszenten. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, 2011, Hamburg.

  • Zander-Music, L. & Hannover, B. (2011). Erste Validierungen eines deutschsprachigen Messinstruments zur Erfassung ethnischer Identität. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie, 2011, Erfurt.

  • Braun, E. & Hannover, B. (2010). Kompetenzorientierte Qualitätssicherung in der Hochschule. Arbeitsgruppe auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Glüer, M. & Hannover, B. (2010) Sex differences in children's attachment to caregivers in kindergarten and their engagement in learning activities. Vortrag auf der 4th International Conference on Psychology, Athens, Greece.

  • Hannover, B. (2010). Bildungsautonomie: Zwischen Regulierung und Eigenverantwortung. Vortrag auf der Tagung "Deutschland hat Zukunft" bei der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, München.

  • Hannover, B. (2010). Geschlechtsabhängige Bildungsdisparitäten: Jungen im Fokus. Vortrag im Psychologischen Colloquium der Universität Münster. (210)

  • Hannover, B. (2010). Psychologische Implikationen und Gelingensbedingungen von Deregulierung im Bildungssystem. Vortrag auf der Tagung "Deutschland hat Zukunft", München.

  • Hannover, B. & Kessels, U. (2010). Sind Jungen die neuen Schulversager? Empirische Befunde und theoretische Erklärungsansätze zu geschlechtsspezifischen Bildungsdisparitäten. Positionsreferat auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Hegele, E. & Hannover, B. (2010). Der Zusammenhang von wahrgenommenem Klassenklima und schulischer Leistung bei Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Januszewski, K., Zander-Music, L. & Hannover, B. (2010). Checker = x0 + x1*(Tellerrand) + x2*(Tischfläche) + r, Alter! Zum Zusammenhang von ethnischer Identität, Other-Group-Orientierung und schulischer Leistung. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Kreutzmann, M., Zander-Music, L., Cadeau, R., Becker, J. & Hannover, B. (2010). Zur Bedeutung eines positiven Umgangs mit Fehlern für die akademische Selbstwirksamkeit von Mädchen und Jungen in der Grundschule. Poster auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Kuhl, P. & Hannover, B. (2010). Differentielle Benotungen von Mädchen und Jungen? Der Einfluss der von der Lehrkraft eingeschätzten Kompetenz zum selbstverantwortlichen Lernen. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Rau, M., Hannover, B. & Kessels, U. (2010). Schlaue Mädchen, dumme Jungs? Evidenz und Erklärungsansätze zu geschlechtsspezifischen Bildungsbenachteiligungen. Arbeitsgruppe auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Spexard, A., Braun, E., Ulrich, I. & Hannover, B. (2010). Selbsteingeschätzte studentische Kompetenzzuwächse und Lehrorientierung der Dozierenden: Ein Vergleich zwischen Bachelor-/ Master- und Diplom-/Magisterlehrveranstaltungen. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Vervecken, D., Moser, F., Sczesny, S. & Hannover, B. (2010) Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Messung der Einstellung gegenüber geschlechtergerechten Sprache. Poster auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Wolter, I., Braun, E. & Hannover, B. (2010). ‘Reading is for girls!’ – How boys’ underachievement in reading relates to preschool teachers’ endorsement of gender roles. Vortrag auf der 32. ISPA Conference, Dublin, Ireland.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2010). Auswirkungen der Geschlechtsrollenstereotype von Erzieherinnen auf Motivation, Selbstkonzept und Leistung im Lesen und Schreiben von Jungen im Übergang von der Kita in die Grundschule. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2010). Girls don't like math!? Linking gender, motivation, and competences in mathematics for boys and girls in preschool and primary education. Vortrag auf der European Conference on Educational Research (ECER) on "Education and Cultural Change", Helsinki, Finland.

  • Zander-Music, L., Webster, G.D., & Hannover, B. (2010). Better than me?! Performance evaluations of immigrant and non-immigrant adolescents in intra- and intergroup comparison. Vortrag auf der European Conference on Educational Research (ECER) on "Education and Cultural Change", Helsinki, Finland.

  • Zander-Music, L. & Hannover, B. (2010). Ich, wir und die anderen. Selbst- und Fremdwahrnehmung in kulturell heterogenen Schulklassen. Arbeitsgruppe auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

  • Zander-Music, L., Hannover, B., & Webster. G. (2010). Seize the mate - How migration background impacts the perception and availability of classmates as source for academic help. Vortrag auf der International Network for Social Network Analysis, Sunbelt Conference, Trento, Italy.

  • Glüer, M. & Hannover, B. (2009). Die Erfassung kindlicher Compliance in Alltagssituationen: Eine deutschsprachige Fragebogenversion für Eltern und Erzieher/-innen. Poster auf der 19. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie, Hildesheim.

  • Hannover, B. (2009). Das Selbst im kulturellen Kontext. Vortrag am Institut für Psychologie der Universität Potsdam.

  • Hannover, B. (2009). Das Selbst in der Psychologie. Vortrag am Sonderforschungsbereich 447, Freie Universität Berlin.

  • Hannover, B. (2009). Jungen – das schwächere Geschlecht? Vortrag bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Berlin.

  • Hannover, B. (2009). Kultur und Identitätsentwicklung. Hauptvortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Luxemburg.

  • Hannover, B. (2009). Kultur und Kognition. Vortrag am Psychologischen Institut der Universität Tübingen, Arbeitsbereich Angewandte Kognitionspsychologie und Medienpsychologie, Tübingen.

  • Hannover, B. (2009). Sind Jungen die neuen Bildungsverlierer? Vortrag auf dem 26. Hamburger Symposion zur Methodologie der Sozialpsychologie, Hamburg.

  • Kreutzmann, M., Zander-Music, L., Rau, M., & Hannover, B. (2009). Akkulturation und Schulerfolg. Eine empirische Untersuchung von bikulturellen Jugendlichen in Deutschland. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Luxemburg.

  • Neuhaus, J. & Hannover, B. (2009). Individual and classroom level effects on aggression as a function of masculinity. Vortrag auf dem "14th Workshop Aggression", Berlin.

  • Neuhaus, J. & Hannover, B. (2009). The role of masculinity norms in aggression: Individual and class room level effects. Vortrag auf der International Conference on Violence in Public Places and Institutions, Preston, United Kingdom

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2009). How boys' underachievement in reading relates to preschool teachers' gender stereotypes. Vortrag auf der 13th Biennial EARLI Conference, Amsterdam, The Netherlands.

  • Wolter, I., Glüer, M. & Hannover, B. (2009). Zum Zusammenhang zwischen Lernmotivation in der Mathematik und mathematischer Kompetenz bei Vorschul- und Grundschulkindern. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Saarbrücken.

  • Zander-Music, L., Webster, G. & Hannover, B. (2009). Mutual academic help networks and scholastic achievement of immigrant and non immigrant adolescents. Poster auf der 10th annual SPSP conference, Tampa, Florida, USA.