Dr. Ilka Wolter

Ilka Wolter

Arbeitsbereich Schul- und Unterrichtsforschung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Ilka Wolter ist seit Mai 2013 Forschungsstipendiatin der DFG an der University of Sussex (Brighton, UK).

Adresse
School of Psychology, Pevensey 2 University of Sussex
Brighton, East Sussex; BN1 9QH,UK
E-Mail
ilka.wolter"at"fu-berlin.de, iw40(at)sussex.ac.uk

Sprechstunde

 

Diplom-Psychologin

geboren am 02. Mai 1979 in Lübz (Mecklenburg/Vorpommern)

 

wissenschaftliche Tätigkeiten

Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Schul- und Unterrichtsforschung

  • seit 11/2010

wissenschaftliche Mitarbeiterin im im Evaluationsprojekt "Stipendienprogramme der Roland Berger Stiftung"

  • 11/2006 - 10/2010

wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Geschlechtsspezifische Sozialbeziehungen als Determinanten früher Bildungsprozesse"

 

Philipps-Universität Marburg, AG Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie

  • 03/2003 - 12/2005

studentische Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Altersbezogene Veränderungen von Verhaltenslatenzen und ihre Bezüge zu kognitiven und sozialen Entwicklungsparametern"

 

Ausbildung und akademischer Werdegang

Freie Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie

  • 12/2011

Promotion in Psychologie zur Doktorin der Philosophie: „Herausbildung und Effekte des Geschlechtsrollen-Selbstkonzepts im Schulanfangsalter. Einfluss der Erzieherin im Kindergarten auf das Geschlechtsrollen-Selbstkonzept und dessen Auswirkungen auf akademische Selbstkonzepte und Leistungen zu Schulbeginn.“ (Bewertung „summa cum laude“)

Betreuerinnen: Prof. Dr. Bettina Hannover (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Nele McElvany (TU Dortmund, Institut für Schulentwicklungsforschung)

 

Philipps-Universität Marburg

  • 06/2005

Diplomarbeit: „Kontingenzwahrnehmungen in der frühen Kindheit und deren Zusammenhänge mit späteren Entwicklungsparametern“ (Bewertung „sehr gut“)

Betreuer/in: Prof. Dr. Arnold Lohaus, Dr. Ilka Lißmann

  • 10/2002 - 10/2006 Hauptstudium Diplomstudiengang Psychologie

Schwerpunkte: Pädagogische Psychologie, Klinische Psychologie

 

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  • 10/2000 - 09/2002

Grundstudium Diplomstudiengang Psychologie

 

---------------------------

  • 08/1997 - 07/2000

Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation

  • 06/1997

Allgemeine Hochschulreife

 

Mitgliedschaften und Gremientätigkeiten

Deutsche Gesellschaft für Psychologie, Fachgruppe Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie,

  • seit 2011    

Nachwuchssprecherin der Fachgruppe Pädagogische Psychologie der DGPs

  • 2010-2011  

stellvertretende Nachwuchssprecherin der Fachgruppe Pädagogische Psychologie der DGPs

Lehre im Wintersemester 2011/12

Lermotivation und Beratung (12404)

Lehre im Wintersemester 2010/11

Lermotivation und Beratung (12061 und 12064)

Publikationen

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge

Vervecken, D., Hannover, B., & Wolter, I. (2013). Changing (S)expectations: How Gender Fair Job Descriptions Impact Children's Perceptions and Interest regarding Traditionally Male Occupations. Journal of Vocational Behavior, 82, 208-220.

Hannover, B., Wolter, I., Drewes, J. & Kleiber, D. (eing.). Geschlechtsidentität: Selbstwahrnehmung von Geschlecht, In D. Lück (Hrsg.). Geschlechtsrollen in Europa, Der Mensch als soziales und personales Wesen.

Wolter, I., Kessels, U. & Hannover, B. (2011). Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Entwicklung des Selbstkonzepts im Grundschulalter. In F. Hellmich (Hrsg.), Selbstkonzepte im Grundschulalter – Modelle, empirische Ergebnisse, pädagogische Konsequenzen (S. 117-132). Stuttgart: Kohlhammer.

 

Vorträge und Posterbeiträge

Wolter, I., Glüer, M. & Hannover, B. (2012, September). Auswirkung der Qualität der Erzieherin-Kind-Beziehung und der Geschlechtstypizität von Lernangeboten im Kindergarten auf die Rechtschreibkompetenz von Mädchen und Jungen zu Schulbeginn. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

Zander, L. & Wolter, I. (2012, September). Der kontextabhängige Zusammenhang von subjektiver Bedeutsamkeit der Geschlechtszugehörigkeit und domänenspezifischen Aspirationen. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

Wolter, I. (2012, Juni). Selbstbild und Geschlecht im Bildungskontext. Herausbildung und Effekte des Geschlechtsrollen-Selbstkonzepts im Schulanfangsalter. Eingeladener Vortrag am Institut für Schulentwicklungsforschung (ifs), TU Dortmund.

Wolter, I. (2011, September). Geschlechtsbezogenes Selbstkonzept und Fähigkeitsselbstkonzepte zu Beginn der Schulzeit. Vortrag auf der 13. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt, Abstract abgerufen am 27.10.2007 unter http://www.fg-tagung-erfurt2011.de/files/abstractband_1.pdf

Wolter, I. & Hannover, B. (2011, September). Der Schuleintritt als Markierung der Herausbildung domänenspezifischer Fähigkeitsselbstkonzepte. Vortrag auf der 20. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt, Abstract abgerufen am 27.10.2007 unter http://www.fg-tagung-erfurt2011.de/files/abstractband_epsy.pdf

Wolter, I., Zander, L., Hannover, B. (2011, September). „Wir dürfen beim Spielen nicht mit anderen kämpfen.“ - Kindliche Geschlechtsrollen-Selbstkonzepte und deren Beeinflussung durch Verhalten und Einstellungen der Eltern. Vortrag auf der 13. Fachgruppentagung Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Hamburg.

Zander, L., Hannover, B., Wolter, I. (2011, September). Spontane Selbstbeschreibungen und stereotype Leistungseinschätzungen in der Mathematik von Mädchen und Adoleszenten mit Migrationshintergrund. Vortrag auf der 13. Fachgruppentagung Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Hamburg.

Wolter, I, Braun, E., & Hannover, B. (2010, July). ‘Reading is for girls!’ – How boys' underachievement in reading relates to preschool teachers' endorsement of gender roles. Paper presented at the 32. International School Psychology Association (ISPA) Conference, Dublin, Ireland.

Wolter, I. & Hannover, B. (2010, August). Girls don't like math!? Linking gender, motivation, and competences in mathematics for boys and girls in preschool and primary education. Paper presented at the European Conference on Educational Research (ECER), Helsinki, Finland.

Wolter, I. & Hannover, B. (2010, September). Auswirkungen der Geschlechtsrollenstereotype von Erzieherinnen auf Motivation, Selbstkonzept und Leistung im Lesen und Schreiben von Jungen im Übergang von der Kita in die Grundschule. Vortrag auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

Wolter, I. & Hannover, B. (2009, August). How boys' underachievement in reading relates to preschool teachers' gender stereotypes. Round table presentation at the 13th Biennial Conference EARLI 2009, Amsterdam. Abstract retrieved November 25, 2009, from http://www.usecue.com/xml/start.html

Wolter, I., Glüer, M. & Hannover, B. (2009, September). Zum Zusammenhang zwischen Lernmotivation in der Mathematik und mathematischer Kompetenz bei Vorschul- und Grundschulkindern [Abstract]. In Universität des Saarlandes – Philosophische Fakultät – FR Erziehungswissenschaft (Hrsg.), 12. Fachtagung Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. (S. 309). Saarbrücken-Dudweiler: Digitaldruck Pirrot GmbH.

Glüer, M., Wolter, I. & Hannover, B. (2008, März). Erzieherin-Kind-Bindung und vorschulischer Kompetenzerwerb. Poster auf dem 21. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Dresden.

Wolter, I. & Hannover, B. (2008). How children's gender identity formation is affected by parents and non parental care providers [Abstract]. In Society for Psychological Assistance (Ed.). Programme an Abstract Book of the 15th General Meeting of the European Association of Experimental Social Psychology. (S. 438). Opatija, Croatia.

Wolter, I. & Hannover, B. (2008). What comes first? Geschlechtsunterschiede in domänenspezifischen Selbstkonzepten und Kompetenzen bei Kindergartenkindern [Abstract]. In Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften. (Hrsg.). Tagungsband der 71. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung. (S. 54). Kiel.

Wolter, I., Harwardt, E., Glüer, M., Ahnert, L. & Hannover, B. (2008, July). Children’s attachment to caregivers in kindergarten and acquisition of competencies. Paper presented at the XXIX International Congress of Psychology, Berlin.

Wolter, I., Glüer, M., & Hannover, B. (2007, September). Geschlechtsspezifische Sozialbeziehungen und frühe Bildungsprozesse. Poster auf der 11. Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Berlin.

 

organisierte Arbeits- und Postergruppen

Wolter, I. & Gorges, J. (2012, September). Vielfalt der Pädagogischen Psychologie: Forschungsarbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses. Postergruppe auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

Knigge, M., Zander, L. & Wolter, I. (2012, September). Selbstkonzepte und Identitätsprozesse in heterogenen Lernumgebungen. Arbeitsgruppe auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

Wolter, I. (2011, September). Selbstbild und Geschlecht bei Kindern und Jugendlichen im Bildungskontext. Arbeitsgruppe auf der 13. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt, Abstract abgerufen am 27.10.2011 unter http://www.fg-tagung-erfurt2011.de/files/abstractband_1.pdf