Juliane Schünke M.A.

Juliane Schünke

Arbeitsbereich Frühkindliche Bildung und Erziehung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

AQua Fam

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum KL 23/219
14195 Berlin

Arbeitsgebiete

  • Intergenerationale Transmissionseffekte in Familien
  • Bildungsungleichheit im frühen Kindesalter

 

Lebenslauf

  

M.A. Juliane Schünke

  

  • seit 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Frühkindliche Bildung und Erziehung der Freien Universität Berlin, EU-Projekt AQua Fam („Ansätze zur Erhöhung der familialen Anregungsqualität“)
  • 2013 – 2016 Masterstudium Pädagogik mit dem Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement, Ludwig-Maximilians-Universität, München 
  • 2015 – 2016 Studentische Hilfskraft am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung, (BERLIN- Studie)
  • 2014 Wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Jugendinstitut zum Thema der Rolle von Jugendhilfe in inklusiver Bildung in der Sekundarstufe I
  • 2010 – 2013  Studium der Pädagogik /Bildungswissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München  

Aktuelle Projekte

 

seit 2016
AQua Fam 2 "Ansätze zur Erhöhung der familialen Anregungsqualität" (gefördert durch die Carina Stiftung). weitere Informationen

Ausgewählte Publikationen 

(Stand: August 2016)

 

Angenommen oder in Druck 

-

 

Erschienen

   

2016

Schünke, J. (2016). Intergenerationale Transmissionseffekte vermittelt durch die Eltern-Kind-Beziehung Ergebnisse auf Basis des deutschen Familienpanels. Unveröffentlichte Masterarbeit. Freie Universität Berlin. Ludwig-Maximilians-Universität, München
    

2015

Hofmann-Lun, I., Schünke, J., & Reißig, B. (2015). Welche Rolle spielt die Jugendhilfe in der inklusiven Bildung? Erfahrungen aus Ganztagsschulen im Bereich der Sekundarstufe I. Dokumentation der Fachtagung am 21.11.2014 in Berlin. München: Verlag Deutsches Jugendinstitut.