Research Questions

                              

Projektbeschreibung     Studiendesign      Forschungsfragen      Experimentelle Gruppen

Ethikkommission       Team       Kooperationspartner        Kontakt

 

 

 

 

Es wird angenommen, dass das computerisierte Expertensystem die Patienten besser dabei unterstützt nach der Reha körperlich aktiv zu sein, als das Standardprogramm. Von beiden Programmen wird erwartet, dass sie Selbstmanagementkompetenzen über die Reha-Behandlung hinaus (d.h. Nur-Fragebogen Gruppe) steigern. Im Vergleich zu der PKG wird sowohl von der IG als auch von der AKG angenommen, dass diese motivierter ist, einen gesünderen Lebensstil anzunehmen und mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit in frühere ungesunde Verhaltensweisen zurückfallen. Ebenso wird angenommen, dass die IG und die AKG einen besseren Gesundheitszustand aufweisen und eine höhere Lebensqualität, sowie eine höhere Reha-Zufriedenheit berichten. Es wird erwartet, dass die  IG höhere Ausprägungen im Bezug auf  Motivation, Verhalten und sozial-kognitive Prädiktoren von Verhalten aufweist  als die AKG Darüber hinaus wird von den Interventionen (AKG und IG) angenommen, dass sie für kardiologische und orthopädische, wie auch für ambulant und stationär behandelte Reha-Patienten gleichermaßen effektiv sind. Nach erfolgreicher Evaluation und einigen abschließenden Anpassungen soll die computergestützte Intervention als Selbsthilfeprogramm in allen geeigneten DRV Rehabilitations-Kliniken eingeführt und online zur Verfügung gestellt werden.

 

 

 

zurück zur Übersicht

logo-dynage-standard