Dr. Milena Barz

milena koring

Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 25/100
14195 Berlin
Fax
(0)30-838-455632
E-Mail
milena.barz[at]fu-berlin.de

Sprechstunde

Montag, 13:00 - 14:00 Uhr

In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per E-Mail.


VITAE

Seit 2011

Doktorandin der "International Max-Planck Research School on the Life Course" (LIFE)

Seit 2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie der Freien Universität Berlin

2010

Diplom in Psychologie an der Freien Universität Berlin

2008 -2010

Studentische Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie der Freien Universität Berlin

2006 -2010

Studentische Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin, im Bereich „Lifespan Psychology“ (Prof. Dr. Lindenberger)

2005 -2010

Studium der Psychologie (Diplom) an der Freien Universität Berlin

2005

Abitur am Conrad-von-Soest Gymnasium in Soest

 

AWARDS, FÖRDERUNGEN und DRITTMITTEL

2012

Forschungsreisestipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für das Projekt "Self-Regulation in Health Behavior" mit der Universidade de Lisboa, Portugal

2012

Konferenzstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD): 22. Stress and Anxiety Research (STAR) Conference in Palma de Mallorca

2012

Auszeichnung des Artikels "Synergistic Effects of Planning and Self-Efficacy on Physical Activity" als Certified Health Education Specialist der Society for Public Health Education (SOPHE)

2011

Einwerbung des Drittmittelprojektes "Rehabilitations-Nachsorge für einen optimalen Transfer in den Alltag (RENATA)" - Stipendium der Wilhelm-Stiftung für Rehabilitationsforschung 

2011

Forschungsreisestipendium des Center for International Cooperation (CIC) für die Teilnahme an einem Expertenworkshop an der Peking Universität, China

2010

Fellowship der International Max Planck Research School (IMPRS) on the Life Course (LIFE)

2009

Posterpreis auf der 23. Konferenz der European Health Psychology Society in Pisa, Italien

 

Gutachterin für wissenschaftliche Fachzeitschriften und Kongresse

  • Applied Psychology: Health and Well-Being
  • Sport, Exercise, and Performance Psychology 
  • Society for Public Health Education (SOPHE)
  • Preventive Medicine

 

Mitglied folgender wissenschaftlicher Vereinigungen

  • European Health Psychology Society (EHPS)

LEHRVERANSTALTUNGEN

WS 2010/2011

BA

Seminar „Einführung in die Gesundheitspsychologie“

SoSe 2011

MA Seminar „Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie II“

WS 2011/2012

BA Übung „Gesundheitspsychologie"

SoSe 2011

BA Seminar „Gesundheitspsychologie“

WS 2012/2013

BA

Übung „Gesundheitspsychologie"

WS 2014/2015

MA

Betreuung der Forschungswerkstatt

 

SONDERLEHRVERANSTALTUNGEN

 20.11.2012

 

Seminar "Glück", Schulbesuch einer Berliner Gemeinschaftsschule (Grünauer Schule), im Rahmen des Ethikunterrichtes der 9. Klasse

 

 

FORSCHUNGSPROJEKTE 2009-2012

LUST AUF GESUNDHEIT

 

Online-Coach zur Förderung eines gesunden Lebensstils, Kooperationsprojekt mit der Siemens Betriebskrankenkasse

OBELIX II

 

Ein online-basiertes Expertensystem zur Förderung körperlicher Aktivität 

ASTERIX

 

Maßgeschneiderte Interventionen zur Diabetesprävention (Selbstmanagementsystem zur Förderung von gesunder Ernährung und Bewegung)

STEPs

 

STage-matched Exercise Promotion (Study)

“Spieglein, Spieglein an der Wand, wer lebt am gesündesten im ganzen Land?“

 

Studie zum Zusammenhang von Gesundheitsverhalten und Aussehen durchgeführt im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaften 2011“

 

"Glück kann man planen"

  Studie über Glücksbringer und Glückshemmer als Prädiktoren subjektiven Wohlbefindens durchgeführt im Rahmen der  „Langen Nacht der Wissenschaften 2012“

 

FORSCHUNGSINTERESSEN

 

  • Theoriegeleitete Gesundheitsförderung
  • Stadienbasierte Online-Interventionen zur Förderung körperlicher Aktivität und gesunder Ernährung
  • Selbstregulative Strategien, Planung, vorbereitendes Handeln und Selbstwirksamkeit in der Aufnahme und Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils

 

PUBLIKATIONEN: Milena Barz (geb. Koring)

Barz, M., Parschau, L., Warner, L.M., Lange, D., Fleig, L., Knoll, N. & Schwarzer, R. (2014). Planning and preparatory actions facilitate physical activity maintenance. Psychology of Sport & Exercise15, 516–520.  doi:10.1016/j.psychsport.2014.05.002

Carvalho, T., Alvarez, M.-J., Barz, M., & Schwarzer, R. (2014). Preparatory behavior for condom use among heterosexual young men: A longitudinal mediation model, Health Education and Behavior, Advanced online publication. 

Parschau, L., Barz, M., Richert, J., Knoll, N., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2014). Physical activity among adults with Obesity: Testing the Health Action Process Approach. Rehabilitation Psychology. doi: 10:10377A0035290

Parschau, L., Fleig, L., Warner, L. M., Pomp, S., Barz, M., Knoll, N., Schwarzer, R., Lippke, S. (2014). Positive Exercise experience facilitates behavior change via self-efficacy. Health Education & Behavior41(4), 414-422. doi: 10.1177/1090198114529132

Fleig, L., Pomp, S., Parschau, L., Barz, M., Lange, D. Schwarzer, R., & Lippke, S. (2013). From intentions via planning to physical exercise habits. Psychology of Sport & Exercise, 14(5), 632-639. doi: 10.1016/j.psychsport.2013.03.006

Koring, M., Parschau, L., Lange, D., Fleig, L., Knoll, N., & Schwarzer, R. (2013). Preparing for physical activity: pedometer acquisition as a self-regulatory strategy. Applied Psychology: Health and Well-Being, 5, 136-147

Lange, D., Richert, J., Koring, M., Knoll, N., Schwarzer, R., & Lippke, S. (2013). Self-regulation prompts can increase fruit consumption: A one-hour randomized controlled online trial. Psychology & Health, doi:10.1080/08870446.2012.751107

Koring, M., Richert, J., Lippke, S., Parschau, L., Reuter, T., & Schwarzer, R. (2012). Synergistic effects of planning and self-efficacy on physical activity. Health Education & Behavior. 39(2), 152-158. doi: 10.1177/1090198111417621 *Ausgezeichnet als Certified Health Education Specialist der Society for Public Health Education (SOPHE).

Koring, M., Richert, J., Parschau, L., Ernsting, A., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2012). A combined planning and self-efficacy intervention to promote physical activity: Effectiveness and working mechanisms? Psychology, Health & Medicine, 17(4), 488-498. doi:10.1080/13548506.2011.608809

Lippke, S., Ernsting, A., Richert, J., Parschau, L., Koring, M., & Schwarzer, R. (2012). Nicht- lineare Zusammenhänge zwischen Intention und Handeln: Eine Längsschnittstudie zu körperlicher Aktivität und sozial-kognitiven Prädiktoren. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 20 (3), 105-114.

Parschau, L., Fleig, L., Koring, M., Lange, D., Knoll, N., Schwarzer, R. & Lippke, S. (2012) Positive experience, self-efficacy, and action control predict physical activity changes: A moderated mediation analysis. British Journal of Health Psychology. doi: 10.1111/j.2044-8287.2012.02099.x

Parschau, L., Richert, J., Koring, M., Ernsting, A., Lippke, S. & Schwarzer, R. (2012).Changes in social-cognitive variables are associated with stage transitions in physical activity. Health Education Research, 27(1), 129 - 140. doi: 10.1093/her/cyr085

 

 

PRÄSENTATIONEN

 

Parschau, L., Barz, M., Richert, J., Knoll, N., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2013). Lässt sich das Sozial-kognitive Prozessmodell des Gesundheitsverhaltens auf die körperliche Aktivität Erwachsener mit Adipositas anwenden? Posterpräsentation auf dem 11. Kongress der Fachgruppe Gesundheitspsychologie, in Luxemburg. *Ausgezeichnet mit dem Preis für das beste Poster.

Parschau, L., Barz, M., Richert, J., Knoll, N., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2013). Physical Activity of Obese Individuals: Testing the Health Action Process Approach.Posterpräsentation auf der 27. Konferenz der European Health Psychology Society, in Bordeaux, Frankreich.

Koring, M., Parschau, L., Fleig, L., Lange, D., & Schwarzer, R. (2012). Planung und vorbereitendes Handeln überbrücken die Intentions-Verhaltenslücke. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23.-27. September 2012 in Bielefeld, Deutschland.

Parschau, L., Koring, M., Lange, D., Fleig, L. & Schwarzer, R. (2012). Intentionen erfolgreich umsetzen: Positive Erfahrungen mit körperlicher Aktivität, Planung und Selbstwirksamkeit als intermittierende Variablen in der Intentions-Verhaltens-Lücke.Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23.-27. September 2012 in Bielefeld, Deutschland.

 Koring, M., Parschau, L., Fleig, L., Lange, D., & Schwarzer, R. (2012). Planning and Preparatory Behaviors Bridge the Intention Behavior-Gap. Vortrag auf der 26. Konferenz der European Health Psychology Society, 21.-25. August 2012 in Prag, Tschechische Republik.

Parschau, L., Koring, M., Lange, D., Fleig, L. & Schwarzer, R. (2012). Planning, self-efficacy, and activity experiences mediate the intention-behavior relationship.Posterpräsentation auf der 26. Konferenz der European Health Psychology Society, 21.-25. August 2012 in Prag, Tschechische Republik.

Parschau, L., Koring, M., Lange, D., Fleig, L. & Schwarzer, R. (2012). The interplay of experience, self-efficacy and action control in physical activity promotion. Posterpräsentation auf dem 30th International Congress of Psychology. 22.-27. Juli 2012 in Kapstadt, Südafrika.

Koring, M., Parschau, L., Fleig, L., Lange, D., & Schwarzer, R. (2012). Planning and Preparatory Behaviors Bridge the Intention Behavior-Gap. Posterpräsentation auf dem 33. STAR Kongress, 2.-4. July 2012 in Palma de Mallorca, Spanien.

Koring, M., Parschau, L ., Lange, D., & Lippke, S. (2011). Post rehabilitation support treatment for an optimized transfer in everyday life. Projektpräsentation auf dem 2. Chinesisch-Deutschen Workshop Stress and Coping, 12.-16. Oktober 2011 in Beijing, China.

Lange, D., Koring, M., Parschau, L., Pomp, S., & Schwarzer, R. (2011).“A healthy lifestyle improves physical appearance”: motivational and volitional effects of gain-based and loss-based portrait photo feedback. Projektpräsentation auf dem 2. Chinesisch-Deutschen Workshop Stress and Coping, 12.-16. Oktober 2011 in Beijing, China.

Koring, M., Richert, J., Parschau, L., Ernsting, A., & Schwarzer, R. (2011). A combined planning and self-efficacy intervention to promote physical activity: A multiple mediation analysis. Posterpräsentation auf dem 25. Kongress der European Health Psychology Society, 20.-24. September 2011 in Hersonissos (Kreta), Griechenland.

Parschau, L., Richert, J., Koring, M., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2011). Are stage transitions associated with changes in psychological variables? Stage-specific findings from physical activity. Posterpräsentation auf dem 25. Kongress der European Health Psychology Society, 20.-24. September 2011 in Hersonissos (Kreta), Griechenland. *Ausgezeichnet mit der Posterpreis der European Health Psychology Society

Koring, M., Richert, J., Parschau, L., Ernsting, A., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2011). Die Effektivität und Mechanismen einer Online-Intervention zur Förderung körperlicher Aktivität Posterpräsentation auf dem 10. Kongress für Gesundheitspsychologie, 31.8. – 2.9.2011 in Berlin, Deutschland.

Parschau, L., Richert, J., Koring, M., Ernsting, A., Lippke, S., & Schwarzer, R. (2011). Zusammenhänge zwischen Veränderungen in sozial-kognitiven Variablen und Stadienwechsel im Kontext körperlicher Aktivität. Posterpräsentation auf dem 10. Kongress für Gesundheitspsychologie, 31.8. – 2.9.2011 in Berlin, Deutschland.

Koring, M., Richert, J., Reuter, R., Wiedemann, A. U., & Schwarzer, R. (2010). Synergistic effects of planning and self-efficacy on physical activity. Vortrag bei der 24. Konferenz der Health Psychology Society, 3. September 2010, Cluj, Rumänien.

Wiedemann, A. U., Richert, J., & Koring, M. (2010). Action plans: Effects of experimentally manipulated number of plans and plan recall. Vortrag bei der  24. Konferenz der European Health Psychology Society, 3. September 2010, Cluj, Rumänien.

Koring, M., Wiedemann, A. U., & Schwarzer, R. (2010). Effektivität einer Handlungsplanungsintervention zur Förderung gesunder Ernährung: Die Anzahl der Pläne und moderierende Variablen. Poster Präsenation bei dem 46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 27.-30. September 2010 in Bremen, Deutschland.

Koring, M., Wiedemann, A. U., & Richert, J. (2009). Who benefits from planning? Moderators of intervention effectiveness. Posterpräsentation bei der 23. Konferenz der European Health Psychology Society, 24. September 2009, Pisa, Italien. *Ausgezeichnet mit dem Young Researchers Award der European Health Psychology Society.

 

 

 

 

 

 

 

 

logo-dynage-standard