M. Sc. Jan Keller

Jan Keller

Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Drittmittel)

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 25/121g
14195 Berlin
E-Mail
jan.keller[at]fu-berlin.de

Ausbildung und akademische Positionen

2016

Forschungsaufenthalt an der Columbia University bei Dr. Corina Berli, Arbeitsgruppe Couples Lab (Prof. Dr. Niall Bolger)

Seit 2015

SUPPORT: Hochschuldidaktisches Qualifikationsprogramm, Freie Univeristät Berlin

Seit 2015

Mitglied des EHPS e-courses Committee

Seit 2013

Treasurer des CREATE Executive Committee

Seit 2013

Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie der Freien Universität Berlin, Projekte "Bewegter Alltag" und "PrevOP"

Februar 2013

Master of Science in Psychologie an der Freien Universität Berlin

2010 - 2013

Studentische Hilfskraft im Arbeitsbereich Gesundheitspsychologie der Freien Universität Berlin

2007 - 2010

Bachelor of Science in Psychologie an der Freien Universität Berlin

2007

Abitur am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Frankfurt (Oder)

Preise / Auszeichnungen

2016

CREATE Tandem Stipendium der European Health Psychology Society zum Austausch mit der Columbia University

2015

Konferenzstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (Zypern)

Ad hoc Reviewer

  • Anxiety, Stress & Coping, BMJ Open, Psychology, Community & Health

Mitglied folgender wissenschaftlicher Vereinigungen

  • European Health Psychology Society (EHPS)
  • Collaborative Research and Training in the EHPS (CREATE)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
SoSe 2016

Vertiefungsseminar Gesundheitspsychologie (Bachelor Psychologie), Freie Universität Berlin

WiSe 2015/16

Entwicklung gesundheitspsychologischer Online-Intervention (Master Psychologie), Freie Universität Berlin

SoSe 2015

Vertiefungsseminar Gesundheitspsychologie (Bachelor Psychologie), Freie Universität Berlin

Forschungsprojekte 2013 - 2016

DiM

(2013-2016)

"Days in Motion": Eine Planungsinterventionsstudie mit Paaren zur  Förderung der körperlichen Aktivität im Alltag

PrevOP

(Seit 2016)

Prävention des Fortschreitens einer Gonarthrose Grad 2-3 durch mechanische Stimulation mit einem Vibrationstrainingsgerät (Galileo)

 Forschungsinteressen

  • Soziale Austauschprozesse und Gesundheitsförderung
  • Selbstregulative Strategien zur Änderung des Gesundheitsverhaltens
    • Handlungsplanung, Dyadische Planung, Handlungskontrolle, Selbstwirksamkeitserwartung
  • Bewältigung von Erkrankungen und Erkrankungsfolgen

Journal articles

Keller, J., Wiedemann, A. U., Hohl, D. H., Scholz, U. Burkert, S., Schrader, M., & Knoll, N. (accepted for publication). Predictors of dyadic planning: Perspectives of prostate cancer survivors and their partners. British Journal of Health Psychology.

Knoll, N., Hohl, D. H., Keller, J., Schuez, N., Luszczynska, A., & Burkert, S. (in press). Effects of dyadic planning on physical activity in couples: A randomized controlled trial. Health Psychology. doi:10.1037/hea0000423

Keller, J., Gellert, P., Knoll, N., Schneider, M., & Ernsting, A. (2016). Self-Efficacy and Planning as Predictors of Physical Activity in the Context of Workplace Health Promotion. Applied Psychology: Health and Well-Being, n/a-n/a. doi:10.1111/aphw.12073

Hohl, D., Knoll, N., Wiedemann, A., Keller, J., Scholz, U., Schrader, M., & Burkert, S. (2015). Enabling or Cultivating? The Role of Prostate Cancer Patients’ Received Partner Support and Self-Efficacy in the Maintenance of Pelvic Floor Exercise Following Tumor Surgery. Annals of Behavioral Medicine, 1-12. doi:10.1007/s12160-015-9748-6

Keller, J., Burkert, S., Wiedemann, A. U., Luszczynska, A., Schrader, M., & Knoll, N. (2015). Individual and dyadic planning predicting pelvic floor exercise among prostate cancer survivors. Rehabilitation Psychology, 60(3), 222-231. doi:10.1037/rep0000047

Presentations

2016

Keller, J., Hohl, D. H., Knoll, N., Fleig, L., Wiedemann, A., & Burkert, S. (2016). Umsetzung von Handlungsplänen zur körperlichen Aktivität: Individuelle Pläne vs. dyadische Pläne. Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 18.-22. September 2016 in Leipzig, Deutschland.

Keller, J., Hohl, D. H., Knoll, N., Fleig, L., Wiedemann, A., & Burkert, S. (2016). Plan Enactment of physical activities: Individual planning vs. Dyadic planning. Vortrag auf der 30. Konferenz der European Health Psychology Society, 23.-27. August 2016 in Aberdeen, Großbritannien.

2015

Keller, J., Knoll, N., Wiedemann, A., Hohl, D.H., Schrader, M., & Burkert, S. (2015). Gemeinsam schaffen wir das: Dyadisches Planen von Beckenbodentraining für Männer. Vortrag auf dem 12. Kongress der Fachgruppe Gesundheitspsychologie, 17.-19. September 2015 in Graz, Österreich.

Keller, J., Wiedemann, A. U., Burkert, S., Hohl, D. H., Schrader, M., & Knoll, N. (2015). Predictors of dyadic planning of pelvic floor exercise: Perspectives of prostate cancer survivors and partners. Vortrag auf der 29. Konferenz der European Health Psychology Society, 02.-05. September 2015 in Limassol, Zypern.

2014

Keller, J., Wiedemann, A. U., Burkert, S., & Knoll, N. (2014). Sequentieller Einsatz individueller und dyadischer Planungsstrategien zur Steigerung des Beckenbodentrainings bei Patienten nach radikaler Prostatektomie. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21.-25. September 2012 in Bochum, Deutschland.

Keller, J., Knoll, N., Wiedemann, A. U., & Burkert, S. (2014). Individual and dyadic planning as correlates of pelvic-floor training: A study with prostate cancer patients. Vortrag auf der 28. Konferenz der European Health Psychology Society, 26.-30. August 2014 in Innsbruck, Österreich.

2013

Keller, J., Gellert, P., Knoll, N., Schneider, M., & Ernsting, A. (2013). A brief workplace health promotion program for physical activity: Self-efficacy and planning as longitudinal predictors. Vortrag auf dem Health Psychology Workshop,16. Oktober 2013 an der Newcastle University, Großbritannien.

Keller, J., Gellert, P., Knoll, N., Schneider, M., & Ernsting, A. (2013). A brief workplace health promotion program for physical activity: Self-efficacy and planning as longitudinal predictors. Vortrag auf der 27. Konferenz der European Health Psychology Society,16.-20. Juli 2013 in Bordeaux, Frankreich.

2012

Keller, J., Gellert, P., Ernsting, A., & Schneider, M. (2012). Körperlich aktiver werden trotz höheren Alters?. Posterpräsentation auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23.-27. September 2012 in Bielefeld, Deutschland.

logo-dynage-standard