Springe direkt zu Inhalt

Qualität macht Schule

„Qualität macht Schule" – landesweiter Wettbewerb für Schulen

Der Wettbewerb „Qualität macht Schule“ hat zum Ziel, eine externe Bestandsaufnahme von Schulqualität in Brandenburg zu etablieren. Mit dem Wettbewerb wird ein neues Qualitätssicherungsverfahren für Schulen vorgestellt, bei dessen Entwicklung Experten in Schulverwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammengewirkt haben. Das im Rahmen des Wettbewerbs zu vergebende Qualitätssiegel ist Teil eines Systems externer Begutachtung und Evaluation von brandenburgischen Schulen.

Der Wettbewerb „Qualität macht Schule“ ist zugleich Instrument

  • der Evaluation, mit dem Ziel einer Bestandsaufnahme der Schul- und Unterrichtsentwicklung  an der jeweiligen Schule,
  • der Ermittlung von Unterstützungsbedarf, mit dem Ziel der Auswahl von zwanzig Schulen, denen ein Schulcoach zur Verfügung gestellt wird, und
  • der Prämierung von schulischer Prozessentwicklung in Form der Verleihung eines Qualitätssiegels an die besten Schulen.

Im Zentrum  des Wettbewerbs steht der Qualitätsentwicklungsprozess, also die Maßnahmen, die Schulen im Hinblick auf Schul- und Unterrichtsentwicklung eingeleitet haben. Dabei werden sechs Qualitätsbereiche unterschieden:

  • Ergebnisse und Erfolge der Schule: z.B. Maßnahmen zur Sicherung von Fachleistungen und überfachlichen Kompetenzen
  • Qualität der Lehr- und Lernprozesse: z.B. Lernzielvereinbarungen ...,
  • Schulkultur: z.B. Etablierung von Kooperationsformen zwischen Lehrern, Schülern und Eltern oder Einbeziehung außerschulischer Partner,
  • Schulmanagement: z.B. Entwicklung von Qualitätsmanagementkonzepten,
  • Lehrerprofessionalität und Personalentwicklung: z.B. Angebote schulinterner Fortbildung,
  • Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung: z.B. Schulprogramm und Schulprofil.

 

Leitung des Projekts:

PD Dr. Felicitas Thiel

Mitarbeiterinnen:

Birgit Achterberg, M.A.

Dipl.-Psych. Dipl.-Komm. Daniela Ulber