Selbstorganisation von Lernprozessen in Schule und Hochschule

Das Seminar bietet eine theoretische und praktische Einführung in das Thema Selbstorganisation von Lernprozessen in Schule und Hochschule unter kognitiven, motivationalen und volitionalen Aspekten. Vorgestellt werden Instrumente zur Erfassung von Lernzeit und Instrumente mit didaktischen Zielsetzungen, z. B. der Förderung von metakognitiven Strategien und Selbstregulationskompetenzen. Im praktischen Teil der Veranstaltung wird von den Studierenden die Mitwirkung an einer qualitativen Untersuchung zu dem Thema "Selbstorganisation von Lernprozessen im Studium" erwartet. Die dafür erforderlichen methodischen Kompetenzen werden im Rahmen des Seminars vermittelt. Erwartet werden: die regelmäßige Teilnahme am Seminar, die Mitarbeit an der Untersuchung.

Lit.:

Friedrich, H. F./ Mandel, H. (1997): Analyse und Förderung selbstgesteuerten Lernens. In: F.E. Weinert & Mandel (Hrsg.): Psychologie der Erwachsenenbildung, S.237-293, Göttingen. Beck, E., Guldimann, T. & Zutavern, M. (2000). Eigenständiges Lernen fördern. Metakognition im Unterricht. In: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik (Hrsg.), Beiträge zur gymnasialen Bildung: Wissensvermittlung und Methodenkompetenz (S. 51-93). Wiesbaden: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik. Rambow, R.& Nückles, M. (2002). Der Einsatz des Lerntagebuchs in der Hochschullehre. In: Das Hochschulwesen 3/2002, S.113-120.

(12 224)

TypHauptseminar
Dozent/inIrmela Blüthmann
InstitutionArbeitsbereich Philosophie der Erziehung
E-Mailbluethma@zedat.fu-berlin.de
SpracheDeutsch
SemesterWS 2005/06
Veranstaltungsumfang2 SWS
RaumHabelschwerdter Allee 45
Zeit

Di. 10.00-12.00 Uhr