Zur Theorie, Methodologie und Methodik einer erziehungswissenschaftlichen Filmanalyse: Aus der Perspektive der Medien- bzw. Filmtheorie

Im ersten Teil der Seminarreihe zum Thema "Erziehungswissenschaftliche Filmanalyse" (SS 2005) wurden verschiedene, in den Sozialwissenschaften gängige Filmanalysemethoden vorgestellt und einer theoretisch-methodologisch-methodischen Reflexion unterzogen, um sie hinischtlich ihrer Qualität zur Bearbeitung spezifischer erziehungswissenschaftlicher Fragestellungen hin zu untersuchen. Dies diente dem Ziel ein Vorstellung darüber zu bekommen, was sich durch welches methodische Vorgehen erkennen bzw. nicht erkennen lässt und wie wichtig das Reflektieren von Forschungsgegenstand und Forschungsfrage bei der jeweiligen Wahl des methodischen Vorgehens ist. Dabei galt es auch den Charakter der Filmanalyse als Bestandteil eines sozialwissenschaftlichen empirischen Vorgehens zu erörtern. Im zweiten Teil der Seminarreihe wird nun von unterschiedlichen (sozialwissenschaftlich-interdisziplinär verankerten) Medien- bzw. Filmtheorien ausgegangen. Diese sollen ebenfalls durch eine theoretisch-methodologisch-methodischen Reflexion hinsichtlich ihrer Möglichkeiten und Konsequenzen für eine sozialwissenschaftlich bzw. erziehungswissenschaftlich orientierte Filmanalyse untersucht werden. Im Unterschied zum ersten Teil wird dabei gezeigt, wie medientheoretische Aspekte als Grundlage zur Entwicklung von methodischen Instrumenten einer sozialwissenschaftlich orientierten Filmanalyse herangezogen werden können. Darüber hinaus sollen auch neue Möglichkeiten zur computergestützten Filmanalyse erörtert werden. Das Seminar ist als vierstündige Veranstaltung angelegt, um dadurch ausreichend Zeit für Filmbeispiele zu haben. Wer am ersten Teil der Seminarreihe im SS 2005 nicht teilnehmen konnte, sollte zumindest einige Grundkenntnisse im Bereich Filmanalyse mitbringen bzw. die unten genannte Literatur zur Seminarvorbereitung nutzen.

 

Als Literatur (neben den Texten des Seminar-Readers) wird für das Seminar empfohlen:

James Monaco, Film verstehen, Kunst, Technik, Sprache, Geschichte und Theorie des Films und der Medien, Reinbek 2000;

Yvonne Ehrenspeck, Burkhard Schäffer (Hrsg.), Film- und Fotoanalyse in der Erziehungswissenschaft. Ein Handbuch, Opladen 2003;

Achim Hackenberg, Filmverstehen als kognitiv-emotionaler Prozess - Zum Instruktionscharakter filmischer Darstellungen und dessen Bedeutung für die Medienrezeptionsforschung, Berlin 2004;

Claus Pias, Joseph Vogl, Lorenz Engell, Oliver Fahle, Britta Neitzel (Hrsg.), Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard, Stuttgart 1999.

(12 132)

TypHauptseminar
Dozent/inAchim Hackenberg
InstitutionArbeitsbereich Philosophie der Erziehung
E-Mailhackenbg@zedat.fu-berlin.de
SpracheDeutsch
SemesterSS 2006
Veranstaltungsumfang2 SWS
RaumHabelschwerdter Allee 45 KL 24/222
Beginn24.04.2006
Zeit

 Mo. 14.00-18.00 Uhr