Springe direkt zu Inhalt

Demografischer Wandel

Welche Arbeitsplatzmerkmale tolerieren wir mehr oder weniger gut mit dem Alter?

In diesem Forschungsschwerpunkt beschäftigen wir uns mit alterskontingenten Reaktionen auf Merkmale der Arbeit. Beispielsweise zeigt unsere Forschung - wobei wir noch weitere Forschungsergebnisse hierzu abwarten müssen - dass ältere Menschen es weniger gut „vertragen“, wenn ihre arbeitsbezogenen Bedürfnisse nicht zum Arbeitsplatz passen. Unter arbeitsbezogenen Bedürfnisse fallen Aspekte wie „etwas bedeutungsvolles tun“ oder „andere unterstützen“, aber auch Sicherheit und Macht. Diese Bedürfnisse verändern sich nicht nur im Verlaufe eines Arbeitslebens, auch unsere Toleranz gegenüber einem Mis-Fit von Bedürfnissen und der Möglichkeit, diese zu befriedigen, lässt nach. So zeigen ältere Menschen, die einen solchen Mis-Fit erleben, im Mittel eine geringere Arbeitszufriedenheit wie jüngere Menschen mit vergleichbarem Mis-Fit.

Ein weiteres spannnendes Ergebnis aus unserer Metaanalyse zum Zusammenhang zwischen Alter und Technologieakzeptanz legt nahe, dass ältere Menschen sich nicht in so sehr in ihren Einstellungen gegenüber neuen Technologien von jüngeren Menschen unterscheiden. Lediglich die subjektiv eingeschätzte Einfachheit der Nutzung war vom Alter abhängig.

 

Hauk, N., Göritz, A., & Krumm, S. (2019). The mediating role of coping behavior on the age-technostress relationship: A longitudinal multilevel mediation model. PLOS ONE, 14(3): e0213349. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0213349

Hauk, N., Hüffmeier, J., & Krumm, S. (2018). Ready to be a Silver Surfer? A Meta-analysis on the Relationship Between Chronological Age and Technology Acceptance. Computers in Human Behavior, 84, 304-319. doi:10.1016/j.chb.2018.01.020

Hertel, G., Rauschenbach, C., Thielgen, M.M. & Krumm, S. (2015). Are older workers more active copers? Longitudinal effects of age-contingent coping on strain at work. Journal of Organizational Behavior, 36, 514-537. doi: 10.1002/job.1995

Thielgen, M.M., Krumm, S., Rauschenbach, C. & Hertel, G. (2015). Older but wiser: Age moderates congruency effects between implicit and explicit motives on job satisfaction. Motivation and Emotion, 39, 182-200. doi: 10.1007/s11031-014-9448-8

Thielgen, M., Krumm, S., & Hertel, G. (2015). When being old pays off:  Age mitigates adverse effects of low implicit – explicit motive congruency on work motivation. Journal of Career Assessment, 23, 459 - 480.

Krumm, S., Grube, A. & Hertel, G. (2013). No time for compromises: Age as a moderator of the relation between needs-supply fit and job satisfaction. European Journal of Work and Organizational Psychology, 22, 547-562.

Krumm, S., Grube, A. & Hertel, G. (2013). The Munster Work Value Measure (MWVM). Journal of Managerial Psychology, 28, 532-560.

Rauschenbach, C., Krumm, S., Thielgen, M. & Hertel, G. (2013). Age and work Stress: A review and meta-analysis. Journal of Managerial Psychology, 28, 781 - 804.

Hertel, G., Thielgen, M., Rauschenbach, C., Grube, A., Stamov-Roßnagel, C. & Krumm, S. (2013). Age differences in motivation and stress at work. In Schlick, C., Frieling, E. & Wegge, J. (Eds.), Age-differentiated work systems (S. 119-148). Berlin: Springer.

 

 

FU Diagnostik Logo