Springe direkt zu Inhalt

Meta-Analyse: Der Einfluss situativer Aspekte von Situational Judgment Tests auf die Kriteriumsvalidität.

News vom 20.08.2018

Personaler sind meist froh, wenn sie mit Bewerbern „simulieren“ können, was diese später im Beruf ohnehin tun müssen. Dieses Prinzip wird in Form von Assessment-Centern, in denen man Kunden- und Mitarbeitergespräche simuliert, vielfach und aufwendig umgesetzt. Eine „schlanke“ Alternative bieten sogenannte Situational Judgment Tests, in denen die Simulation auf dem Papier oder am Computer erfolgt. Man liest oder sieht einfach einen Ausschnitt aus dem Kunden- bzw. Mitarbeitergespräch und antwortet anhand vorgegebener Verhaltensoptionen, was man tun würde. Inwieweit solche situativen Beschreibungen bei der Bearbeitung dieser Tests tatsächlich von Relevanz sind, wurde in der Vergangenheit intensiv diskutiert. In einer Meta-Analyse möchten wir der Frage nachgehen, welchen Einfluss situative Aspekte von Situational Judgment Tests auf die Kriteriumsvalidität haben.

Kontakt: jan-philipp.schulz@fu-berlin.de

2 / 16
FU Diagnostik Logo