REMINESCENCES

"Das Symposium hat Gelegenheit gegeben, sich in bester Atmosphäre über den heutigen internationalen Stand der Bindungsforschung zu orientieren; ich bin mir sicher, dass damit wichtige neue Forschungsaktivitäten ausgelöst wurden. Wir alle, die daran teilnehmen durften, haben diese Tage genossen."

Prof. Mario von Cranach, Universität Bern/CH

"Eine besondere Nachhaltigkeit der Veranstaltung der Veranstaltung muss darin gesehen werden, dass erfahrene Wissenschaftler/innen und erwiesene "Experten/innen" neben den Jungwissenschaftler/innen und "Noviz/inn/en" aus der Wiener Bindungsforschung gemeinsam vortrugen. Dabei fanden aktuelle Wiener Forschungsprojekte zur Stressforschung, zur Bedeutung verschiedener Familien- und Paar-Konstellationen, zur Entstehung der Vater-Kind-Bindung, und der Bindungsentwicklung bei Frühgeborenen eine interessierte Zuhörerschaft. [...] und die jungen Nachwuchswissenschaftler/innen haben gelungen moderiert. Der Wiener Organisation hat die internationale Bindungsforschung eine besonders gelungene Veranstaltung zu verdanken, die sowohl in wissenschaftlicher, sozialer und kultureller Hinsicht hervorsticht.

Prof.  Gabriele Gloger-Tippelt, Universität Ulm/D

 "Die bindungspsychologische Forschung, ein klassisches Themenfeld der Entwicklungspsychologie, wurde modern aufgerollt. Es war ein sehr gelungenes, modernes und kreatives Symposium!"

Mag.a Julia Friedrich, Nachwuchswissenschaftlerin an der LMU München/D

"Die von der Wiener Entwicklungspsychologie weitergeführten Arbeiten werden - dies hat das Symposium mit seinem Gesamtprogramm deutlich gemacht - durch die Begeisterung seiner Mitarbeiter/innen befeuert, mit der das Bindungsthema von Power-Point-Podiums-Präsentationen hin zu unterhaltsamen, echten Kleinkunstkabarettszenen erweitert wurde."

Prof. Gisela Trommsdorff & Prof. Hans-Jochen Kornadt, Universität Konstanz/D

"Ein historisches Kabarett, aufgeführt vom gesamten Arbeitsbereich der Wiener Entwicklungspsychologie in der Theater Tribüne des Café Landtmann bildete den krönenden Abschluss. [...] Dank für die ganze Mühe und Arbeit, aber vor allem für die tollen Ideen, die Gestaltung der Rahmenprogramme und des unvergesslichen Kabaretts."

Prof. Fabienne Becker-Stoll, IFP München/D