Springe direkt zu Inhalt

M.A. Lisa Starcke

Frühkindliche Bildungsforschung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum Raum: KL 23/209
14195 Berlin
Telefon
+49 30 838 – 69450

Beruflicher Werdegang

seit 05/2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Promotion an der Freien Universität Berlin

AB Frühkindliche Bildungsforschung im Projekt FrühMaNawi – Wie wirkt die bereichsspezifische Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern am besten?

10/2019-

12/2019

Wissenschaftliche Hilfskraft an der FH Potsdam

FB Sozial- und Bildungswissenschaften im Projekt EQUIP – Entwicklung von Qualität und Interaktion im pädagogischen Alltag

10/2019-

12/2019

Freiberufliche wissenschaftliche Tätigkeit für das Projekt BiKA – Beteiligung von Kindern im Kita-Alltag

12/2018-

09/2019

Wissenschaftliche Hilfskraft an der FH Potsdam

FB Sozial- und Bildungswissenschaften im Projekt BiKA – Beteiligung von Kindern im Kita-Alltag

04/2018-

11/2018

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Potsdam

FP Empirische Bildungsforschung im Projekt EQUIP – Entwicklung von Qualität und Interaktion im pädagogischen Alltag

10/2017-

03/2018

Wissenschaftliche Hilfskraft an der FH Potsdam

FB Sozial- und Bildungswissenschaften im Projekt EQUIP – Entwicklung von Qualität und Interaktion im pädagogischen Alltag

Ausbildung

2017-2019

Master of Arts der Frühkindlichen Bildungsforschung (Thesis: „Der Einfluss von Imagination auf das kontrafaktische Denken und Schließen von Vierjährigen“)

Kooperationsstudiengang der FH Potsdam und Universität Potsdam

2013-2017

Bachelor of Science der Psychologie (Thesis: „Sei mein Spiegel. Einfluss verbaler Hinweisreize auf die Imitation von Gesten und das Auftreten des CI-Fehlers im vierten und fünften Lebensjahr“)

Studiengang der Universität Potsdam

Projekte

FrühMaNawi – Wie wirkt die bereichsspezifische Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern am besten?

Zur Implementierung naturwissenschaftlicher und mathematischer Lernsituationen in den Kita-Alltag, benötigen frühpädagogische Fachkräfte ein hohes Maß an professioneller Kompetenz.

Um die notwendigen Kompetenzen zu erlangen, ist fachdidaktisches Wissen, z.B. über die domänenspezifische Entwicklung von Kindern, elementar. Darüber hinaus ist auch die Fähigkeit potentielle Lernsituationen im pädagogischen Alltag erkennen und nutzen zu können, ein wichtiger Bestandteil.

Ziel des FrühMaNawi-Projektes ist es, verschiedene bereichsspezifische Lerngelegenheiten für angehende Erzieherinnen und Erzieher zu planen, durchzuführen und anschließend zu evaluieren. Neben dem Einfluss der bereichsspezifischen mathematischen und naturwissenschaftlichen Lernmöglichkeiten auf die professionelle Kompetenz der Auszubildenden, liegen auch mögliche Transfereffekte des mathematischen auf den naturwissenschaftlichen Bereich im Fokus.