Springe direkt zu Inhalt

Projekte im Sachunterricht

„Leistung macht Schule“ (LemaS) - DiaMINT (BMBF)

  • Das mit rund einer Million Euro über fünf Jahre geförderte Projekt der Freien Universität mit dem Namen „DiaMINT“ vereint die drei Teilprojekte und wird geleitet durch Prof. Dr. Hilde Köster, Arbeitsbereich Sachunterricht am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie und Prof. Dr. Volkhard Nordmeier, Arbeitsgruppe Didaktik der Physik am Fachbereich Physik. Tobias Mehrtens ist Promovierender im Projekt. 
  • Gegenstand von Forschung und Entwicklung sind die diagnosebasierte Förderung von Schülerinnen und Schülern, die sich im Sachunterricht und im Fach Physik besonders interessiert, leistungsstark oder potenziell leistungsfähig zeigen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Professionalisierung von Studierenden und Lehrkräften hinsichtlich einer diagnosebasierten MINT-Förderung von Kindern und Jugendlichen – von der Kita bis zur Sekundarstufe II. MINT ist eine Abkürzung für Unterrichts- und Studienfächer beziehungsweise Berufen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. 
  • Gemeinsam mit den am Projekt beteiligten Schulen werden zudem Konzepte und Lernarrangements für eine adaptive, individualisierte Unterrichtsgestaltung entwickelt und erprobt.

K2teach - Know how to teach (BMBF)

FU.MINT - Lehrerbildung neu denken (Deutsche Telekom Stiftung)

Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore (Deutsche Telekom Stiftung)

  • In dem durch die Deutsche Telekom Stiftung geförderten Projekt werden Schüler- und Lehr-Lernlabore der Freien Universität Berlin in die Lehrkräftebildung integriert.  
  • Auf den Seiten 35-40 der Publikation "Neue Konzepte für die MINT-Lehrerausbildung" der Deutschen Telekom Stiftung finden sich umfangreiche Informationen zum Projekt.
  • Publikationen:
        • Köster, H.; Mehrtens, T.; Piétza, B. (2016): Forschendes Lernen im Lehr-Lern-Labor – Entwicklung, Umsetzung und Evaluation. In: Christoph Maurer (Hrsg.): Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis. GDCP-Jahrestagung 2015 (im Druck).

FUnktionsraum - ein flexibles Lehr-Lern-Labor

  • Studierende für das Lehramt an Grundschulen erleben das eigene Lernen an der Freien Universität in einer eigens gestalteten flexiblen und ihren Lernbedürfnissen angepassten Lernumgebung, die auch beispielhaft für eine innovative Raumgestaltung in Grundschulen ist. In Zusammenarbeit mit der Firma project wurde ein Raumkonzept entwickelt, dass den späteren Lehrer*innen Möglichkeiten aufzeigt, Klassenräume entsprechend aktuellen pädagogischen Ansprüchen einzurichten. Diese neue Raumkultur unterstützt innovative Lern- und Kommunikationsformen im Studium und trägt dazu bei, Formen selbstständigen Lernens z.B. in sogenannten Lehr-Lern-Labor-Formaten zu realisieren und wissenschaftlich zu beforschen.
  • Weitere Informationen finden Sie hier.

CorExplor - Forschendes Lernen (Cornelsen)

  • In Kooperation mit dem Cornelsen Verlag werden Experimentierboxen der Firma Cornelsen Experimentafür die Grundschule didaktisch im Sinne des forschenden Lernens (Inquiry-based sience learning, IBSL) weiterentwickelt.

SeBuS - Schulversuch an der Gustav-Falke-Grundschule (Senatsverwaltung Berlin)

DoIng - Informatisches Denken und Handeln in der Grundschule

  • Im Gemeinschaftsprojekt "DoInG – Informatisches Denken und Handeln in der Grundschule" des Arbeitsbereichs Sachunterricht der Didaktik der Informatik, der Informatik und der Didaktik der Physik an der Freien Universität Berlin wird ein Konzept für eine grundlegende informatische Bildung im Grundschulunterricht entwickelt.

SuNawi trifft Schule - Schulkooperationsprojekt

Open Roberta Coding Hub

  • Im Arbeitsbereich Sachunterricht der Freien Universität wurde in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IAIS ein Open Roberta Coding Hub installiert.
    Um Lehr- und Lernangebote auch außerschulisch zu fördern, wurde durch Frauenhofer die Plattform »Open Roberta Lab« iniiert. Mit Open Roberta Lab soll der spielerische und intuitive Zugang zum Programmieren auf einer frei verfügbaren Programmierplattform ermöglicht werden. So erhalten angehende Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit grundlegende Informatikkenntnisse zu erwerben.
  • Projektleitung: Prof. Dr. Philipp Straube, Prof. Dr. Hilde Köster