Springe direkt zu Inhalt

Was bedeutet Bachelor und Master?

Was bedeutet Bachelor und Master?


 

Im Zuge der sogenannten Bologna-Reform haben sich viele europäische Länder für eine Überarbeitung der Studiengänge entschieden. Die alten Staatsexamensstudiengänge, die zuvor Grundlage des Lehramtsstudiums waren, wurden dadurch abgelöst und sind nur noch an wenigen deutschen Universitäten belegbar. Durch die Bologna-Reform sollte eine bessere Flexibilität innerhalb der EU-Länder gesichert  und das Studium verkürzt werden. Auch der Praxisbezug sollte in diesem System verstärkt werden. Mit der einhergehenden Modularisierung der Studiengänge fielen aber leider auch Wahlmöglichkeiten innerhalb des Studiums weg, so dass oftmals strikt nach „Stundenplan“ studiert wird.

Der Bachelor gilt als erster, berufsqualifizierender Studienabschluss und wird (nach der Regelstudienzeit) in 6 Semestern erworben. Darauf aufbauend folgt der Master, der im Falle der Grundschulpädagogik 2 Semester umfasst, in allen anderen Studiengängen sind es 4 Semester. Im Anschluss daran folgt wie auch im Staatsexamensstudiengang der Vorbereitungsdienst (Referendariat).