Aus dem Bereich Lehrqualifizierung: SUPPORT für Lehrforschungsprojekte

Anregung und Unterstützung für forschungsorientierte Lehrformate

16.02.2016

Forschungsorientierte Lehre

.

Forschungsorientierte Lehrformate wie Lehrforschungsprojekte oder Forschungspraktika stellen angesichts der intensiven Betreuung von Studierenden und des Unsicherheitsfaktors von Forschungsprozessen besondere Anforderungen an Lehrende. Mitarbeiterinnen des Projekts SUPPORT für die Lehre bieten für die Planung und Gestaltung forschungsorientierter Lehrveranstaltungen individuelle, fach- und formatspezifische Unterstützungs- und Beratungsangebote an. Ziel ist die Förderung des kollegialen Austauschs zur forschungsorientierten Lehre in den Instituten und Fachbereichen der Freien Universität Berlin.

Die Verknüpfung von Forschung und Lehre gehört im Rahmen des Zukunftskonzepts zum Leitbild der Freien Universität Berlin. Forschungsorientierte Lehre ist in den Studien- und Prüfungsordnungen der einzelnen Fächer verankert und wird in den verschiedenen Instituten und Fachbereichen in forschungsnahen Lehrangeboten umgesetzt. Vor allem in Lehrforschungsprojekten sollen die Forschungskompetenzen der Studierenden gefördert werden. In diesem forschungsorientierten Lehrformat erhalten Studierende die Gelegenheit, ein kleines Forschungsprojekt eigenverantwortlich durchzuführen, dabei Phasen eines Forschungsprozesses zu durchlaufen und somit selbst forschend tätig zu sein.

Für Lehrende, welche Studierende beim forschenden Lernen begleiten und beraten, kann die Umsetzung von Lehrforschungsprojekten jedoch eine Herausforderung darstellen. So müssen die heterogenen Lernvoraussetzungen der Studierenden hinsichtlich der Einhaltung wissenschaftlicher Standards und des Ziels, diese an eine forschende Grundhaltung heranzuführen, bei der Konzeption und Durchführung von Lehrforschungsprojekten berücksichtigt werden. Da bei der Betreuung von Studierenden vor allem auch motivationale und soziale Aspekte des Lernens eine wichtige Rolle spielen, sind in Lehrforschungsprojekten neben einem umfassenden Fach- und Methodenwissen ausgeprägte Führungs-, Moderations- und Beratungsfähigkeiten gefragt. Angesichts der Komplexität des forschenden Lernens und der eingeschränkten Planbarkeit von Forschungsprozessen wird von den Lehrenden zudem ein hohes Maß an Flexibilität verlangt, insbesondere wenn das Lehrforschungsprojekt an übergreifende Forschungsprojekte und -kontexte angebunden ist.

Im Projekt SUPPORT für die Lehre werden Lehrkräfte der Freien Universität Berlin bei der Planung und Gestaltung forschungsorientierter Lehrveranstaltungen unterstützt. Erstmals im Wintersemester 2015/16 wurde für Dozent/innen von Lehrforschungsprojekten im Masterstudiengang Bildungswissenschaft des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie ein fach- und formatspezifisches Unterstützungsangebot entwickelt und realisiert. Das Konzept basiert auf Erfahrungen ehemaliger Dozent/innen, welche im Rahmen einer Befragung über den Verlauf ihrer Lehrforschungsprojekte berichtet haben. Zum einen wurde vor Semesterbeginn ein vierstündiger Workshop umgesetzt, bei dem die Lehrenden über die Anforderungen forschungs- und projektorientierter Lehrformate reflektiert sowie handlungspraktische Strategien für die Konzeption und Durchführung der eigenen Lehrforschungsprojekte kennengelernt haben. Zum anderen konnten sich die Lehrenden in einer kollegialen Beratung während des Semesters zu aufkommenden Fragen und Problemen gegenseitig austauschen und dabei wertvolle Ideen und Anregungen für die Zusammenarbeit mit den Studierenden mitnehmen.

Lehrende, welche sich Anregung und Unterstützung für die Umsetzung forschungsorientierter Lehrformate (z.B. Lehrforschungsprojekte, Forschungsseminare, Forschungspraktika, Forschungswerkstätten) wünschen, können mit den Mitarbeiterinnen des SUPPORT-Teams Kontakt aufnehmen. Ausgerichtet an Ihren Bedürfnissen entwickeln wir mit Ihnen ein auf Ihre Lehre zugeschnittenes Angebot. Durch spezifische Formate wie ein individuelles Coaching, eine kollegiale Beratung, ein Workshop oder eine Fachtagung kann maßgeblich dazu beigetragen werden, dass der Dialog über forschungsorientierte Lehre in Ihrem Institut oder Fachbereich angeregt und nachhaltig gefördert wird.

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anliegen und Anfragen an Sarah G. Hoffmann und Julia Prausa.