Braucht man die quantitative Aufgabenanalyse in schulischen Lernerfolgskontrollen wirklich? Reicht nicht auch die qualitative Aufgabenanalyse?

Eine qualitative Aufgabenanalyse ist schon einmal ein guter Anfang. Eine quantitative Aufgabenanalyse kann aber zusätzlich helfen, die allgemeinen Eindrücke über die Aufgabe zu bestätigen oder zu entkräften. Dies kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn erwogen wird, eine Aufgabe aus der Gesamtbewertung herauszunehmen oder wenn Aufgaben für zukünftige Lernerfolgskontrollen in späteren Jahren ausgewählt werden.