Springe direkt zu Inhalt

Checklisten und Informationen zu den Arbeiten

Bitte achten Sie darauf, dass Sie folgende Informationen beim Erstkontakt per Mail angeben:

  • Studiengang und Fachsemester
  • angestrebter Abgabetermin
  • gewünschtes Themengebiet innerhalb des Forschungsgebietes der Lernpsychologie
  • Interesse/Motivation für Abschlussarbeit im gewünschten Themengebiet (max. ¼ Seite, gerne stichpunktartig)
  • Art der Arbeit: theoretisch/empirisch-praktisch (Hinweise zu Arbeiten s. u.)*
  • Ideen für Fragestellungen innerhalb des Themengebietes*

* Diese Angaben können Sie auch gemeinsam mit dem/der Betreuer*in im ersten Gespräch entwickeln. Diese Angaben müssen nicht vollständig vorliegen beim Erstkontakt.

Im Rahmen einer theoretischen Arbeit setzen Sie sich auf Basis von Fachliteratur mit einem Thema aus der pädagogischen Diagnostik, der Motivationsforschung oder der Lernpsychologie auseinander. Sie können hier inhaltlich verschiedene Fragestellungen bearbeiten, die sich entsprechend der thematischen Ausrichtung der Betreuerin ergeben. Im Bereich der Diagnostik und Förderung schulischer oder (meta)kognitiver Kompetenzen sind beispielsweise folgende thematische Ausrichtungen möglich:

(1) Vergleich zweier standardisierter Schulleistungstests oder evidenzbasierter Erhebungsmethoden in Bezug auf ausgewählte theoretische (z. B. Bezug zu einem Entwicklungsmodell), methodische (z. B. Gütekriterien) und praktische Kriterien (z. B. Anwendbarkeit in einer bestimmten Klassenstufe)

(2) Vergleich zweier wissenschaftlich evaluierter oder fundierter Förderprogramme in Bezug auf ausgewählte theoretische (z. B. Bezug zu einem Entwicklungsmodell), methodische (z. B. Vorhandensein empirische Wirksamkeitsnachweise) und praktische Kriterien (z. B. Anwendung im schulischen vs. häuslichen Rahmen)

Außerdem können Sie zu allen Themenbereichen der Arbeitsgruppe ein narratives Review verfassen:

(3) Vergleich wissenschaftlicher Studien in Bezug auf ausgewählte theoretische (z. B. Gegenüberstellung widersprüchlicher Entwicklungsmodelle), methodische (z. B. Evaluationsstudien zu einer oder mehreren Interventionen, Nutzbarkeit von Metaanalysen) oder praktische Kriterien (z. B. Relevanz und Anwendung eines wissenschaftlichen Ansatzes in der Praxis)

Dieses Review kann sich u. a. auf Zugänge der Diagnostik und Förderung schulischer Fähigkeiten (z B. Ansätze zur Förderung der Selbstregulation) oder deren Herausforderungen beziehen (z. B. Rahmenbedingungen für die Wirksamkeit von Fördermaßnahmen).

Wichtig für alle Fragestellungen ist, dass Sie sowohl theoretische Ansätze und Modelle diskutieren als auch empirische Studien einbeziehen.

Im Rahmen einer empirischen Arbeit nähern Sie sich einer Fragestellung nicht nur theoretisch, sondern führen auch eine eigene kleine Untersuchung an einem oder mehreren Schüler*innen durch. Hierzu führen Sie ein oder mehrere diagnostische Verfahren (z. B. Schulleistungstests, Fragebögen zur Selbst- und Fremdeinschätzung) an einem oder mehreren Schüler*innen durch und beantworten mithilfe der Verfahren spezifische Fragestellungen. Mögliche Fragestellungen können das Testverhalten bestimmter Personengruppen (z. B. Personen mit DaZ-/Migrationshintergrund, Personen mit Rechenangst) oder kritische Aspekte bei der Durchführung der Verfahren (z. B. Anwendbarkeit für jüngere Schüler*innen, Möglichkeiten zur Verfälschung) fokussieren.

In ihrer Bachelorarbeit beschreiben Sie die Tests sowie die Testergebnisse und interpretieren die erhaltenen Werte. Sie reflektieren die Testdurchführung und die Ergebnisse auf dem Hintergrund theoretischer Überlegungen. Wenn Sie diese Art von Bachelorarbeit schreiben wollen, sollten Sie selbstständig die notwendigen Kontakte zu Lehrer*innen und Schüler*innen herstellen.

Im Rahmen einer empirischen Bachelorarbeit ist es auch möglich, eine bis drei Personen (z. B. Schüler*innen, Studierende) während einer systematischen Fördermaßnahme mithilfe eines wissenschaftlich überprüften Verfahrens zu beobachten und die Wirksamkeit der Maßnahme zu beurteilen (Einzelfallstudie).