Springe direkt zu Inhalt

Dr. Jenny Sarah Wesche

Jwesche

Arbeitsbereich Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 27 / 218
14195 Berlin
Fax
(030) 838-451365

Sprechstunde

Montag bis Freitag, nur nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail

Dr. Jenny Sarah Wesche

arbeitet seit Juni 2011 als Postdoktorandin an der Freien Universität Berlin im Arbeitsbereich Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Von 2007 bis 2011 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Trainerin am LMU Center for Leadership and People Management der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo sie zu Zusammenhängen zwischen Führung und Mitarbeiterleistung promovierte.

In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit der Interaktion von Führungskräften und Geführten in Organisationen (bzgl. ihres Verhaltens, ihrer Einstellungen, ihren sozialen Beziehungen, etc.) und richtet aktuell ihren Fokus auf Veränderungen dieser, die durch die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung im Arbeitskontext entstehen. Ihre Forschungsarbeiten konnte sie u.a. in den wissenschaftlichen Fachzeitschriften Computers in Human Behavior, Journal of Business Ethics, Journal of Management and Organization, European Journal of Social Psychology, Journal of Social Issues, German Journal of Human Resource Management veröffentlichen.


Aktuelle Lehrveranstaltungen

 

Die Liste der aktuellen Lehrveranstaltungen von Dr. Jenny Sarah Wesche finden Sie hier.

Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften

  1. Wesche, J. S. & Sonderegger, A. (2019). When computers take the lead: The automation of leadership. Computers in Human Behavior, 101, 197-209. https://doi.org/10.1016/j.chb.2019.07.027.

  2. *Sixtus, F., *Wesche, J. S., Tsantila, K, & Kerschreiter, R. (2019). How positive and negative contact experiences relate to identification and acculturation of persons with a migration background: Differentiating between majority, minority, and religious group identity. European Journal of Social Psychology.49 (5), 903-923. https://doi.org/10.1002/ejsp.2572. [* shared first authorship]

  3. Sixtus, F., Wesche, J. S., & Kerschreiter, R. (2019). Identity multiplicity, national group contact, and acculturation: The role of identity-related cognitions. Journal of Social Issues, 75, 486-514. https://doi.org/10.1111/josi.12325.

  4. *Sixtus, F., *Wesche, J. S., & Kerschreiter, R. (2018). Psychological and social conditions of successful migration: Review and extension of an integrative framework. Politische Psychologie / Political Psychology, 2018 (2), 332-348. [*shared first authorship]

  5. Wesche, J. S. & Teichmann, E. (2016). Status Matters: The Moderating Role of Perceived Newcomer Status for Leader and Coworker Influences on Challenging OCB. German Journal of Human Resource Management: Zeitschrift für Personalforschung, 30 (3-4), 267–286. https://doi.org/10.1177/2397002216649898.

  6. May, D., Wesche, J. S., Heinitz, K., & Kerschreiter, R. (2014). Coping with destructive leadership: Putting forward an integrated theoretical framework for the interaction process between leaders and followers. Journal of Psychology / Zeitschrift für Psychologie, 222 (4), 203-213. https://doi.org/10.1027/2151-2604/a000187.

  7. Heinitz, K., Kerschreiter, R. & Wesche, J. S. (2014). Führung in der Polizei: Entwicklung und Überprüfung eines Mikrorollenmodells des polizeilichen Führungsalltags. Oranienburger Schriften, 2014 (1), 81-88.

  8. Braun, S., Wesche, J.S., Frey, D., Weisweiler, S. & Peus, C. (2012). Effectiveness of mission statements in organizations – A review. Journal of Management and Organization, 18 (4), 430-444. https://doi.org/10.1017/S1833367200000687.

  9. Wesche, J. S., Nikitopoulos, A., Muck, P. M. & Peus, C. (2012). Was Praktikanten leisten können und wollen: Freiwilliges Arbeitsengagement im Praktikum. Wirtschaftspsychologie, 14 (1), 70-82. (Themenheft: "Freiwilliges Arbeitsengagement in Organisation und Gesellschaft").

  10. Peus, C., Wesche, J. S., Streicher, B., Braun, S. & Frey, D. (2012). Authentic leadership: An empirical test of its antecedents, consequences, and mediating mechanisms. Journal of Business Ethics, 107 (3), 331-348. https://doi.org/10.1007/s10551-011-1042-3.

  11. Wesche, J. S. & Muck, P. M. (2010). Freiwilliges Arbeitsengagement: Bestandsaufnahme und Perspektiven für eine theoretische Integration. Psychologische Rundschau, 61 (2), 81-100. https://doi.org/10.1026/0033-3042/a000018.

  12. Wesche, J. S. & Muck, P. M. (2010). Warum Menschen bei der Arbeit mehr tun, als sie müssten: Einflussfaktoren freiwilligen Arbeitsengagements. In-Mind Magazine, 1 (3).

 

Publikationen in Herausgeberwerken

  1. Wesche, J. S. & May, D. (2019). Führungstheorien und -modelle: Zentrale Konzepte der Führungsforschung kompakt erklärt. Hamburg: Europäische Fernhochschule Hamburg.

  2. Kerschreiter, R., Heinitz, K., May, D. & Wesche, J. S. (2018). Führungsdiagnostik, Führungsinstrumente und Führungskräfteentwicklung. In Greif, S. & Hamborg, K.-C. (Hrsg.): Methoden der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Band in der Enzyklopädie der Psychologie, (S. 215-258). Göttingen: Hogrefe.

  3. Wesche, J. S. & Fleig, L. (2016). Authentic Leadership: Authentische Führung praktizieren und trainieren. In J. Felfe & R. van Dick (Hrsg.), Handbuch Mitarbeiterführung: Wirtschaftspsychologisches Praxiswissen für Fach- und Führungskräfte (S. 3-14). Berlin: Springer-Verlag.

  4. Wesche, J. S., May, D. & Muck, P. M. (2015). Der Einfluss von Führung auf die Leistung von Geführten. In J. Felfe (Hrsg.), Trends der psychologischen Führungsforschung - Neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse (S. 239-252). Göttingen: Hogrefe.

  5. Peus, C., Wesche, J. S. & Braun, S. (2015). Authentische Führung. In J. Felfe (Hrsg.),Trends der psychologischen Führungsforschung - Neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse (S. 15-26). Göttingen: Hogrefe.

  6. Muck, P. M. & Wesche, J. S. (2014). Persönlichkeit und berufsbezogenes Sozialverhalten. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (S. 889-931), 3. überarb. u. erw. Auflage. Göttingen: Hogrefe.

  7. Traut-Mattausch, E., Petersen, L.-E., Wesche, J. S. & Frey, D. (2011). Selbst. In: H.-W. Bierhoff & D. Frey (Hrsg.), Sozialpsychologie – Individuum und soziale Welt (S. 19-37), Reihe Bachelorstudium Psychologie. Göttingen: Hogrefe.

  8. Wesche, J. S., May, D., Peus, C. & Frey, D. (2010). Leadership Corruption: Influence factors, process and prevention. In: T. Hansbrough & B. Schyns (Eds.), When leadership goes wrong: Destructive leadership, mistakes and ethical failures (pp. 305-353). Charlotte, NC: Information Age Publishing.

  9. Frey, D., Braun, S., Wesche, J. S., Kerschreiter, R. & Frey, A. (2010). Nichts ist praktischer als eine gute Theorie - Nichts ist theoriegewinnender als eine gut funktionierende Praxis: Zum Theorie-Praxis-Austausch in der Psychologie. In: U. P. Kanning, L. von Rosenstiel, H. Schuler (Hrsg.), Jenseits des Elfenbeinturms – Psychologie als nützliche Wissenschaft (S. 50-74). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

DLA