Springe direkt zu Inhalt

Angeklickt: Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG)

Bereits im November 2007 fusionierte das Deutsche Forum Prävention und Gesundheitsförderung (DFPG) mit der Bundesvereinigung für Gesundheit (BfGe) zur Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) mit dem Ziel, eine Verbesserung der Kooperation, Koordination und Vernetzung von Prävention und Gesundheitsförderung auf Bundesebene zu erreichen.

Unter den nun 125 Mitgliedsverbänden befinden sich vor allem Bundesverbände im Gesundheitswesen (wie z.B. die Bundesärztekammer, die Spitzenverbände der Sozialversicherung sowie Verbände der Heil- und Hilfsberufe), aber auch Bundesverbände der Freien Wohlfahrtspflege, der Selbsthilfe, des Verbraucherschutzes sowie Wissenschaftliche Gesellschaften, Bildungseinrichtungen und Akademien.

Die Arbeitsschwerpunkte des BVPG fokussieren in den Themenbereichen „Kinder und Jugendliche“, „Gesundheit am Arbeitsplatz“ und „Gesundheit im Alter“ auf die Mitwirkung an nationalen Präventionszielen, den Ausbau von Evaluation und Qualitätssicherung in der Prävention sowie die Herstellung von Öffentlichkeit für Prävention und Gesundheitsförderung im Allgemeinen.

In thematischen Arbeitsgruppen und Gremien, die je nach Interesse und Kompetenzen der Mitglieder besetzt sind, werden z.B. konkrete Präventionsmaßnahmen empfohlen und deren Umsetzung beobachtet sowie grundsätzliche Präventionsziele, Strategien und Aktionspläne unter Berücksichtigung des nationalen und europäischen Kontext vereinbart.

Analog zu ihren Themenschwerpunkten fungiert die BVPG auch als Sprachrohr und bezieht Stellung zu aktuellen Fragen der Ausgestaltung von Prävention und Gesundheitsförderung. So wird z.B. in einer Resolution die Verabschiedung eines neuen Präventionsgesetzes noch in diesem Jahr gefordert. Allerdings bleibt unklar, wer genau der Adressat der (ohnehin nicht sonderlich umfangreichen und aktuellen) Positionen sein soll, zumal sämtliche relevanten Akteure im Gesundheitswesen bis hin zum BMG Mitglied sind. So wendet sich die Resolution zum Präventionsgesetz allgemein an die „politisch Verantwortlichen“.

Die Homepage des BVPG ist als ein Informationsportal jedoch empfehlenswert. In den o.g. lebensweltorientierten Themenbereichen werden dem interessierten Leser, der sich „auf dem Laufenden“ halten möchte, Studien, Stellungnahmen, Entwicklungen, Termine und Veranstaltungen etc. benutzerfreundlich strukturiert, aktuell und informativ aufbereitet zur Verfügung gestellt.

IPG-Newsletter Gesundheitsförderung 02/08 [15/06/2008]