Springe direkt zu Inhalt

Buchrezension: Babitsch, Birgit (2005). Soziale Ungleichheit, Geschlecht und Gesundheit. (Reihe: Studien zur Gesundheits- und Pflegewissenschaft). Bern: Huber.

Babitsch, Birgit (2005). Soziale Ungleichheit, Geschlecht und Gesundheit. (Reihe: Studien zur Gesundheits- und Pflegewissenschaft). Bern: Huber.

In vielen auch gesundheitswissenschaftlichen Studien finden sich Analysen empirischer Daten mit getrennten Ergebnisdarstellungen für Männer und Frauen. Häufig folgt der Feststellung von Unterschieden weder Interpretation noch Erklärungsversuch. Anders bei vorliegender Publikation. Die Autorin fokussiert diesen Aspekt und verschränkt die Themenfelder soziale Ungleichheit, Geschlecht und Gesundheit. Neben einer »gendersensiblen« Aufarbeitung des Forschungsstandes werden vorhandene Erklärungsmodelle gesundheitlicher Ungleichheit um die Kategorie Geschlecht erweitert. Die anschließenden empirischen Analysen fußen auf den Daten des Gesundheitssurveys von 1998 (Sekundäranalysen). Gezeigt werden kann eindrücklich die Bedeutung der Kategorie Geschlecht sowohl für die Beschreibung von sozialer als auch gesundheitlicher Ungleichheit. Für zukünftige Erhebungen empfiehlt die Autorin zu prüfen, ob Konzepte und deren Operationalisierungen den unterschiedlichen Lebenssituationen von Männern und Frauen gleichermaßen Rechnung tragenDas Buch ist lesenswert nicht nur für Gesundheitswissenschaftler. Neben einer kompetenten Einführung in das Thema bietet es Hinweise zur Konzeptualisierung der Kategorie Geschlecht in gesundheitswissenschaftlichen Erklärungsmodellen und demonstriert letztendlich geeignete Auswertungsstrategien empirischer Daten.