Springe direkt zu Inhalt

Blockveranstaltung Der gesundheitswissenschaftliche Forschungsprozess IV. Die Datendokumentation

TypSeminar
Raumwird bekanntgegeben
Zeit

nach Vereinbarung

Studiengebiet: Gesundheitswissenschaftliche Forschungsmethoden

Veranstaltungsinhalt

Die Veranstaltung schließt das methodische Curriculum der vorangegangenen drei Semester im Bereich der gesundheitswissenschaftlichen Forschungsmethoden ab. Anhand der aktuell anstehenden Auswertungs- und Dokumentationsprobleme der Studierenden in ihren Masterarbeiten soll der jeweils konkrete statistische Auswertungsprozess strukturiert (Abfolge von statistischen Analyseschritten) und evtl. alternative Strategien erarbeitet und ausprobiert werden. Daneben sollen anhand von Positiv- wie Negativbeispielen aus der Literatur Standards einer angemessenen Datendokumentation und Ergebnisdarstellung erarbeitet sowie Aspekte der Datensicherung erörtert werden. Schwerpunkt dieser Veranstaltung sind - nachdem Fragen der Erhebung im letzten Semester behandelt wurden - Fragen der Auswertung empirischer Daten. Zunächst werden deskriptive Verfahren der Datenanalyse (inklusive grafischer Aufbereitung) betrachtet, anschließend Grundprinzipien und Varianten Hypothese prüfender Analysestrategien erläutert. Die Logik inferenzstatistischer Verfahren wird beispielorientiert erarbeitet (Zusammenhangs-, Unterschieds- und Veränderungshypothesen).

Ziel ist es, die Studierenden dabei zu unterstützen, die in ihrem Studienprojekt vorgesehenen Analysestrategien eigenständig auswählen, die Auswahl zu begründen, anzuwenden und dokumentieren zu können.

Da nicht nur die Grundprinzipien verschiedener Verfahren thematisiert werden, sondern auch die Anwendung demonstriert werden soll, ist die Teilnahme an einem SPSS-Kurs empfehlenswert.

Veranstaltungsform

  • Einzeltermine mit den Studierenden

Voraussetzungen

  • Interesse und aktive Beteiligung