Springe direkt zu Inhalt

Gesundheitsberichterstattung als Instrument der Gesundheitsplanung [MPH-1]

(12821)

TypSeminar
RaumK 23/27
Zeit

Dienstags 18.15 - 19.45 Uhr

Literaturliste

Hamburger Projektgruppe Gesundheitsberichterstattung (1996): Praxishandbuch Gesundheitsberichterstattung (Schriftenreihe der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf, Band 18). Düsseldorf: Akademie für öffentliches Gesundheitswesen.
Bergmann, K. E., Baier, W. & Meinlschmidt, G. (Hrsg.) (1996): Gesundheitsziele für Berlin - Wissenschaftliche Grundlagen und epidemiologisch begründete Vorschläge. Berlin, New York: de Gruyter.
Brenner, G. (1991): Voraussetzungen für eine rationale Gesundheitspolitik: Planung und Epidemiologie. In: Dt. Ärztebl.88/8, 377-378.
Kuhn, J. & Böcken, J. (Hrsg.) (2009): Verwaltete Gesundheit - Konzepte der Gesundheitsberichterstattung in der Diskussion. Frankfurt am Main: Mabuse.
Meinlschmidt, G. (Hrsg.)(2009): Sozialstrukturatlas Berlin 2008 - Ein Instrument der quantitativen, interregionalen und intertemporalen Sozialraumanalyse. Berlin: Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz.
Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz (Hrsg.) (2008): Gesundheitsberichterstattung Berlin: Basisbericht 2008 - Daten des Gesundheits- und Sozialwesens. Berlin: Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz.

Gesundheitsberichterstattung (GBE) ist eine verdichtende, zielgruppenorientierte Darstellung und beschreibende Bewertung von Daten und Informationen, die für die Gesundheit der Bevölkerung, das Gesundheitswesen und die die Gesundheitssituation beeinflussenden Lebens- und Umweltbedingungen bedeutsam sind. Sie sollte nicht nur eine sektorübergreifende, funktionale Bestandsaufnahme und -analyse durchführen, sondern auch problematische Felder identifizieren und Handlungsempfehlungen geben. Langfristig dient die GBE damit der Verbesserung des Gesundheitszustands der Bevölkerung und zwar durch eine bessere Steuerung oder Gestaltung der Gesundheitsversorgung und durch Kontrolle der Risikofaktoren für die Gesundheit. Mittelfristiges Ziel ist die Verbesserung der Informationslage über den Gesundheitszustand der Bevölkerung und die Leistungsfähigkeit des Gesundheitswesens. Dazu gehören die Verbesserung der zugänglichen Informationen für Öffentlichkeit und Entscheidungsträger sowie die Verbesserung der Informationslage durch die Wissenschaft und für die Forschung.

Der nachgewiesene enge Zusammenhang zwischen gesundheitlichen und sozialen Aspekten erfordert die enge Verzahnung zur Sozialberichterstattung. Diese integrierte Berichterstattung bildet die Grundlage für den gesundheits- und sozialpolitischen Planungsprozess.

Inhaltliche Schwerpunkte der LV: Definition von Gesundheit und Krankheit; Verknüpfungen zur Sozialberichterstattung; gesetzliche Grundlagen; Aktivitäten auf der Ebene des Bundes, der Länder und Kommunen Indikatoren; Themenfelder; Datenquellen; Berichtsformen; Umsetzungsbeispiele; Gesundheitsziele