Springe direkt zu Inhalt

Werdegang/ Publikationen Dr. Bernhard Leipold

Dr. Bernhard Leipold

Ausbildung

  • Studium der Psychologie in Trier, Berlin und Dresden
  • 1999 Diplom in Psychologie, Freie Universität Berlin
  • 2004 Dr. phil., Freie Universität Berlin

Publikationen

  • Leipold, B. (1998). Demenz und subjektives Wohlbefinden. Unveröff. Diplomarbeit, Freie Universität Berlin.
  • Zank, S. & Leipold, B. (2001). The relationship between severity of dementia and subjective well-being. Aging and Mental Health, 5, 191-196.
  • Leipold, B. & Zank, S. (2002). Die Erfassung subjektiver Lebensqualität bei dementiell Erkrankten: Gütekriterien von Selbstbeurteilungsskalen. Zeitschrift für Neuropsychologie, 13, 139-148.
  • Staudinger, U. M. & Leipold, B. (2003). The assessment of wisdom-related performance. In S. J. Lopez & C. R. Snyder (Eds.), Handbook of positive psychology assessment, pp. 171-184. Washington: APA.
  • Jopp, D. & Leipold, B. (2004). Zur Wahrnehmung von Ressourcen und ihrer Bedeutung für das Wohlbefinden: Alterassoziierte Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie (37), 354-356.
  • Leipold B., Schacke, C. & Zank, S. (im Druck). Zur Veränderung der Depressivität pflegender Angehöriger: Der Beitrag von Persönlichkeitswachstum und Akzeptanz der Demenzerkrankung. Erscheint in: T. Klie, A. Buhl, H. Entzian, A. Hedtke-Becker & H. Wallrafen-Dreisow (Hrsg.). Die Zukunft der gesundheitlichen, sozialen und pflegerischen Versorgung älterer Menschen. Frankfurt: Mabuse.
  • Leipold, B. (2004). Bewältigungsverhalten und Persönlichkeitswachstum pflegender Angehöriger. Dissertation. Freie Universität Berlin. (online unter: http://www.diss.fu-berlin.de/2004/325/).
  • Zank, S., Schacke, C. & Leipold, B. (im Druck). Eine Längsschnittstudie zur Belastung pflegender Angehöriger von demenziell Erkrankten (LEANDER). Erscheint in: M. Jelitte, H. Vogel & M. Schwab (Hrsg.). Altenpflege und Rehabilitation - aktuelle Entwicklungen und Anforderungen an die Versorgungsstrukturen. Köln: KDA.

Tagungs- und Konferenzbeiträge, Vorträge

  • Leipold, B. (1999, October). Life review as an approach to the study of microanalytic processes of self development. Draft presented during the Fall Academy in Dölln, Germany.
  • Leipold, B. (2000). Lebensrückblick: Potentiale und Grenzen. Vortrag vor der Seniorenakademie Dresden. Hygienemuseum, Dresden, September.
  • Leipold, B. & Zank, S. (2001). Demenz und subjektives Wohlbefinden im höheren Alter. Poster präsentiert auf der 15. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, Potsdam.
  • Keller, B., Leipold, B. & Staudinger, U. M. (2001). Eine kleine Geschichte der Entwicklungspsychologie an der Technischen Universität Dresden. Poster ausgestellt auf der 15. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, Potsdam.
  • Zank, S., Schacke, C. & Leipold, B. (2002). The development of a multidimensional measure of caregiving strain: Initial results. Vortrag auf der International Academy of family Psychology, Heidelberg.
  • Leipold, B., Zank, S. & Schacke, C. (2003). Zur protektiven Funktion des Selbst bei pflegebedingter Belastung von Angehörigen Demenzkranker. Präsentation auf der 16. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, Mainz.
  • Braun, S., Leipold, B. & Jünger, M. (2003). Lebensqualität von Patienten mit chronischem venösem Ulkus im Verlauf einer plazebokontrollierten, doppelblinden Lokaltherapie mittels Elektrostimulation. Poster präsentiert auf der 42. Tagung der DDG, Berlin, 06.-10. Mai.
  • Jopp, D. & Leipold, B. (2003). Zur Wahrnehmung von Ressourcen und ihrer Bedeutung für das subjektive Wohlbefinden: Alterassoziierte Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Poster präsentiert auf der Sektionstagung Zukunftstrends und Nachwuchsförderung in der sozialwissenschaftlichen Gerontologie, Berlin, 10.-11. Oktober.
  • Leipold, B., Zank, S. & Schacke, C. (2003). Strukturelle Merkmale des Selbst und ihre Funktion bei pflegenden Angehörigen. Poster präsentiert auf der Sektionstagung Zukunftstrends und Nachwuchsförderung in der sozialwissenschaftlichen Gerontologie, Berlin, 10.-11. Oktober.
  • Jopp, D. & Leipold, B. (2003). Perception of Resources and Their Relationship to Subjective Well-Being: Exploring Age Differences.
  • Leipold, B., Schacke, C. & Zank, S. (2003). Angehörigenarbeit bei demenziell Erkrankten. Vortrag anlässlich des Weltalzheimertages. Luckenwalde, 18. September.
  • Leipold, B., Schacke, C. & Zank, S. (2004). Reminiszenz pflegender Angehöriger. Arbeitsgruppenbeitrag auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Göttingen.
  • Jopp, D. & Leipold, B. (2004). Perceptions of resources and their relationship to subjective well-being: Exploring age similarities and differences. Poster präsentiert auf der Konferenz des Deutschen Zentrums für Alternsforschung “The many faces of health, competence, and well-being in old age: Integrating epidemiological, psychological, and social perspectives”, Heidelberg, Juni 2004.

Mitarbeit an folgenden Projekten

  • LEANDER: Längsschnittstudie zur Belastung pflegender Angehöriger von demenziell Erkrankten. Finanziert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMfSFuJ-Nr. 68432). Projektleitung: PD Dr. Susanne Zank; Dr. Claudia Schacke.
  • Bedeutung von Bewältigungsmechanismen bei der Veränderung der subjektiven Lebensqualität von dermatologisch erkrankten und stationär behandelten Patienten. Projektleitung: Prof. Dr. Michael Jünger, Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten, Greifswald.
  • Bedeutung von Ressourcen und ihrer Veränderungen bei jungen und alten Personen (in Kooperation mit Dr. Daniela Jopp, Deutsches Zentrum für Alternsforschung, Heidelberg).

« zurück

 

top ↑