Springe direkt zu Inhalt

Dr. Agnes Mühlmeyer-Mentzel

Dr. Agnes Mühlmeyer-Mentzel

Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychology

Arbeitsbereich Qualitative Sozial- und Bildungsforschung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
12195 Berlin

Sprechstunde

nach Vereinbarung (Anmeldung per E-Mail)

mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten:

→ Support zu ATLAS.ti

→ Methodenberatung

Kurzbiographie

Akademischer Werdegang

  • 1980: Diplom in Informatik
  • 2003: Dr. phil. im Wissensbereich Psychologie


Beruflicher Werdegang

  • 1980 – 1988

Anwendungsprogrammiererin in den Firmen DACOS Software GmbH in St. Ingbert, BASIS Software GmbH in Berlin, MicroConsult Software GmbH in Berlin

  • Seit 1988

Angestellte der Datenverarbeitung an der Freien Universität und Mitarbeiterin in nachfolgend aufgeführten Arbeitsbereichen:

  • Seit 2014

Arbeitsbereich Qualitative Sozial- und Bildungsforschung: Wissenschaftlich-technischer Support von Forschung und Lehre: Qualitative Forschungsmethoden, Computergestütztes Qualitatives Forschen; Beratung zum Einsatz von Software in der Qualitativen Forschung

  • 2008 – März 2014

Arbeitsbereich Klinische Psychologie und Psychotherapie: Wissenschaftlich-technischer Support von Forschung und Lehre: Qualitative Forschungsmethoden; Computergestütztes Qualitatives Forschen; Qualitative Metaanalysen, Lehre zum computergestützten Qualitativen Forschen; Beratung zum Einsatz der Software ATLAS.ti; Visualisierung von Ergebnissen Qualitativer Forschung

  • 2001 – März 2008

Arbeitsbereich Klinische Psychologie und Gemeindepsychologie: Wissenschaftlich-technischer Support von Forschung und Lehre: Programmierung im Forschungsprojekt „Evaluation des Berliner Krisendienstes“ und technische Unterstützung der Datenauswertung; Qualitative Forschungsmethoden; Computergestütztes Qualitatives Forschen

  • 1988 – 2000

Arbeitsbereich Kinderpsychotherapie; Wissenschaftlich-technischer Support von Forschung und Lehre: Konzeption und Entwicklung von Software im Forschungsfeld „Der Computer in der Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen“ im Anwendungsfeld „Schriftspracherwerb und computergestützter Unterricht“; Sprachwissenschaftliche Untersuchungen zur Unterstützung des Schriftspracherwerbs; Unterstützung des Schriftspracherwerbs bei körperlich schwerbehinderten nicht-sprechenden Kindern und Jugendlichen

Forschungsschwerpunkte

  • Grounded Theory aus der Perspektive von Wissensrepräsentation

  • Computergestütztes Qualitatives Forschen

  • Support zur Qualitativen Analyse-Software ATLAS.ti (→mehr)


weitere Interessen

  • eResearch; Metadaten für Forschungsdaten; Open Access; Weiternutzung von mit qualitativen Methoden erzielten Forschungsergebnissen


Mitwirkung in Forschungsprojekten
abgeschlossene Projekte
  • Forschungsprojekt "Rekonstruktion von gelungenen therapeutischen Prozessen aus Sicht der Klient/innen" (siehe Publikation)

  • Entwicklung von Konzepten zum effektiven Einsatz von ATLAS.ti in "Grounded Theory"- Projekten (siehe Publikation)

  • Entwicklung eines didaktischen Konzepts zur "Einführung in das computergestützte Forschen nach der Grounded-Theory-Methodologie" (siehe Publikation)

  • Projekt "Entwicklung eines kontrollierten Vokabulars für die effektive Nutzung der ATLAS.ti Relationen-Datenbank"

    (siehe dazu Blogbeitrag)





Publikationen

Schürmann, Ingeborg; Mühlmeyer-Mentzel, Agnes (2016): What leads to success in the change process from a client perspective? / ¿Qué es lo que conduce al éxito en el proceso de cambio desde la perspectiva del cliente? Estudios de Psicología. In: Estudios de Psicología 37 (2-3), S. 260–281. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1080/02109395.2016.1189211.

Mühlmeyer-Mentzel, Agnes & Schürmann, Ingeborg (2016). Die Klientenperspektive auf therapeutische Prozesse – ein Ressourcenprozessmodell. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis, 1, 41-57.

Mühlmeyer-Mentzel , Agnes & Schürmann, Ingeborg (2011). Softwareintegrierte Lehre der Grounded-Theory-Methodologie [156 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 12(3), Art. 17, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1103171.

Mühlmeyer-Mentzel, Agnes (2011). Das Datenkonzept von ATLAS.ti und sein Gewinn für"Grounded-Theory"-Forschungsarbeiten [74 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung /Forum: Qualitative Social Research, 12(1), Art. 32, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1101325.

Bosch, Reinoud & Mühlmeyer-Mentzel, Agnes (2010). Het methodologische belang van het code-managementsysteem bij kwalitatieve data-analysesoftware (KDAS). in: KWALON Themanummer Software voor kwalitatieve data-analyse, 15(3)

Mühlmeyer-Mentzel, Agnes (2003); Automatische Morphemsegmentierung deutscher Wortformen. Berlin: Mensch & Buch Verlag.

Siegfried Schubenz, Agnes Mühlmeyer-Mentzel, Jan Kordt, Matthias Bujarski (1996);Unterstützung des Schriftspracherwerbs von nichtsprechenden Körperbehinderten; In:Zeitschrift für Heilpädagogik; 5/96.

Blogbeiträge

Mühlmeyer-Mentzel, Agnes (2015). Developing an ATLAS.ti Relation Database for Social Research Projects.

besuchte Workshops und Tagungen

2015: Beitrag auf der Jahrestagung der GGFP (Gesellschaft für Gemeindepsychologische Forschung und Praxis) in Bamberg vom 25. - 26. September 2015 mit dem Titel: "Das Ressourcen-Prozess-Modell und Well-Being".

2014: Beitrag auf dem 28. Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung in Berlin vom 26. – 30.März mit dem Titel: "Das Ressourcen-Prozess Modell".

2013: Beitrag auf der ATLAS.ti User Conference 2013 in Berlin mit dem Titel: "An Academically built Controlled Vocabulary for the ATLAS.ti Relation Database".

2013: DINI AG KIM 13 Workshop Mannheim “Forschungsmetadaten und Digitalisierungsmetadaten“.

2012: DINI AG KIM 12 Workshop Mannheim "Ontologien in Anwendung".

2011: EDII 2011 Göteborg - 3rd Annual European DDI Users Group Meeting (EDDI11): DDI - The Basis of Managing the Data Life Cycle.

2010: Beitrag auf der KWALON Konferenz 2010 in Utrecht (Niederlande) mit dem Titel: "Using ATLAS.ti in a "Grounded-Theory" Study" (siehe Publikation)