Springe direkt zu Inhalt

Dr. Maksim Hübenthal

Maksim Hübenthal

Arbeitsbereich Sozialpädagogik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 24: 122.b
14195 Berlin

Sprechstunde

Die Sprechstunde findet aktuell montags zwischen 14 und 15 Uhr sowie mittwochs zwischen 10 und 11 Uhr statt (Telefonsprechstunde, ohne vorherige Anmeldung).


Prüfen Sie bitte vor Ihrem Sprechstundentermin immer, ob es zu Aktualisierungen (bspw. Krankheitsausfall) kam. Etwaige Veränderungen werden – auch kurzfristig – hier auf der Webseite bekannt gegeben.

Zur Person:

  • 2007 Abschluss des Studiums der Erziehungswissenschaft als Dipl.-Pädagoge (MLU Halle-Wittenberg)
  • 2008 – 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozialpädagogik/Sozialpolitik (MLU Halle-Wittenberg), Elternzeit 2012/13
  • 2015 Promotion zum Dr. phil. an der MLU Halle-Wittenberg (scl)
  • Wintersemester 2015/16: Vertretung der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Kindheitsforschung (Bergische Universität Wuppertal)
  • seit 2016 unbefristeter wissenschaftlicher Mitarbeiter am AB Sozialpädagogik (FU Berlin), Elternzeiten 2015 und 2016/17
  • seit 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt: "Mütter und Kinder zwischen den Hilfesystemen" (2019-2023)

Arbeits- und Interessenschwerpunkte:

  • Kinderarmut und wohlfahrtsstaatliche Kindheitsregulierung
  • frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung
  • generationale Ordnung und Kinderrechte
  • (neue) Kindheitsforschung
  • sozialpädagogische Kooperationsprozesse
  • soziale Arbeit mit psychisch Erkrankten

 

Forschungsprojekt:

Prävention von Misshandlung und Förderung der psychischen Gesundheit bei Kindern von Müttern mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (ProChild): Teilprojekt 5 – Mütter und Kinder zwischen den Hilfesystemen

Laufende Habilitationsarbeit:

Thema: Kooperation im Kinderschutz

Publikationen (Auswahl):

Monographien

  • Hübenthal, M. (2018): Soziale Konstruktionen von Kinderarmut. Sinngebungen zwischen Erziehung, Bildung, Geld und Rechten. Reihe: Kindheiten - Neue Folge. Weinheim. Beltz Juventa.


Beiträge in peer-reviewed Fachzeitschriften

  • Bayer, M./Hübenthal, M. (2012): Kinderarmut – zur Schwierigkeit der Ausweitung ökonomischer Umverteilung. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE). Jg. 32, H. 2:172-188.
  • Hübenthal, M./Ifland, A. (2011): Risks for children? Recent developments in early childcare policy in Germany. In: Childhood. A Journal of global child research. Jg. 18, H. 1: 114-127.
  • Olk,  Th./Hübenthal, M. (2009): Child Poverty in the German Social Investment  State. In: Zeitschrift für Familienforschung/Journal of Family Research. Jg. 21, H. 2: 150-167.


Beiträge in Sammelbänden/Fachzeitschriften

  • Neuberger, F./Hübenthal, M. (2020): Kinderarmut ist Familienarmut?! In: Rahn, Peter/Chassé, Karl August (Hrsg.): Handbuch Kinderarmut. utb-Reihe Budrich Verlag: 30-39.
  • Hübenthal, M. (2019): The German child poverty discourse and its rhetoric of crisis. In: Grimm, Marc/Ertugrul, Baris/Bauer, Ullrich (eds.): Children and Adolescents in Times of Crises in Europe. Series: Children's well-being: Indicators and Research. Springer International: 125-141.
  • Hübenthal, M. (2019): Altersgrenzen, Partizipation und Kinderrechte. In: Schweiger, Gottfried/Drerup, Johannes (Hrsg.): Handbuch Philosophie der Kindheit. Stuttgart. Metzler Verlag: 380-387.
  • Hübenthal, M. (2018): Armut in der Kindheit. In: Böhnke, Petra/Dittmann, Jörg/Goebel, Jan (Hrsg.): Handbuch Armut. Ursachen, Trends, Maßnahmen. Opladen. Barbara Budrich: 107-119.
  • Hübenthal, M. (2016): Kinderarmut in einem Wohlfahrtsstaat wie Deutschland - was ist das eigentlich? In: Unsere Jugend. Jg. 68, H. 2: 50-56.
  • Olk, Th./Hübenthal, M. (2013): Soziale Arbeit und Demokratie - Skizzen zu einem komplexen Wechselverhältnis. In: Geisen, Thomas/Kessl, Fabian/Olk, Thomas/Schnurr, Stefan (Hrsg.): Soziale Arbeit und Demokratie. Springer Verlag. Wiesbaden: 267-296.
  • Olk, Th./Hübenthal, M. (2011): Kinder als Effective Citizens? Zur Reform der frühkindlichen  Bildung, Betreuung und Erziehung im investierenden Sozialstaat. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Bildung des Effective Citizen – Sozialpädagogik auf dem Weg zu einem neuen Sozialentwurf? Juventa. Weinheim/München: 157-167.
  • Olk, Th./Hübenthal, M. (2010): Zweckfreie Kindheit. In: Wittmann, Svendy/Rauschenbach, Thomas/Leu, Hans Rudolf (Hrsg.): Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien. Juventa. Weinheim/München: 49-61. 
  • Hübenthal, M./Olk, Th. (2009): In Kinder investieren? - Zur Reform  der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung in Deutschland. In: Berliner Debatte Initial. Jg. 20, H. 3: 16-29. Kommentar zum Artikel von Jürgen Kaube (FAZ)
  • Hübenthal, M./Olk, Th. (2009): Kinderrechte oder Investition in Humankapital? - Die Bekämpfung von Kinderarmut im Sozialinvestitionsstaat. In: Knapp, Gerald/Salzmann, Gerald (Hrsg.): Kindheit, Gesellschaft und Soziale Arbeit - Lebenslagen und Soziale Ungleichheit von Kindern in Österreich. Hermagoras. Klagenfurt u.a.: 547-573.


Expertisen

  • Hübenthal, M. (2009): Kinderarmut in Deutschland. Empirische Befunde, kinderpolitische Akteure und gesellschaftspolitische Handlungsstrategien. Eine Expertise im Auftrag des Deutschen Jugendinstituts (DJI). München.


Rezensionen

  • Hübenthal, M. (02/2019): Rezension zu Meiner-Teubner (2018): Kinder- und Kindheitsbilder in den Existenzsicherungsgesetzen. Weinheim. Beltz Juventa. In: Zeitschrift für Pädagogik: 310-312.
  • Hübenthal, M. (2018): Rezension zu Husen, Onno (2017): Die Thematisierung von 'Kindern' in der Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim. Beltz Juventa. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 17, H. 5.
  • Hübenthal, M. (2017): Rezension zu Neuberger, Franz (2015): Kinder des Kapitalismus. Baden-Baden. Nomos Verlag. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 16, H. 6.
  • Hübenthal, M. (2016): Rezension zu Schweiger, Gottfried/Graf, Gunter (Hrsg., 2015): A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 15, H. 4.
  • Hübenthal, M. (2015): Rezension zu Hünersdorf, Bettina/Hartmann, Jutta (Hrsg., 2013): Was ist und wozu betreiben wir Kritik in der Sozialen Arbeit?  In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 14, H. 6.
  • Hübenthal, M. (2014): Rezension zu Sandermann, Philipp (ed., 2014): The End of Welfare as We Know It? Continuity and Change in Western Welfare State Settings and Practices. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 13, H. 5.
  • Hübenthal, M. (2013): Rezension zu Liebel, Manfred (2013): Kinder und Gerechtigkeit. Über Kinderrechte neu nachdenken. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 12, H. 6. 
  • Hübenthal, M. (2011): Rezension zu OECD (2011): Doing Better for Families. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg.10, H. 5.
  • Hübenthal, M. (2010): Rezension zu Lutz, Ronald/Hammer, Veronika (Hrsg., 2010): Wege aus der Kinderarmut. Gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen und sozialpädagogische Handlungsansätze. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 9, H. 6.

Vorträge/Poster/Lectures (Auswahl)

  • Hamburg (online): Chancen und Herausforderungen für Mütter mit Borderline Persönlichkeitsstörung. ProChild Studie. Vortrag beim "Klick off" von "A: aufklaren | Expertise & Netzwerk für Kinder psychisch erkrankter Eltern". 27. August 2020 (zus. m. A. Seehausen).
  • Jerusalem/Israel: 1-wöchige Guest Lectureship im Bereich childhood research an der Paul Baerwald School of Social Work. Hebrew University. 07.–11.04.2019 (zus. mit Friederike Lorenz; gefördert durch: 'Erasmus+').
  • Münster:  Der Kinderarmutsdiskurs zwischen (Un-)Gewissheit, Sinndifferenzen und Kontroversen. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung: „Doing Inequality“ – Soziale Ungleichheit und pädagogische Professionalität. 06.12.2018.
  • Halle: Soziale Konstruktionen von Kinderarmut. Sinngebungen zwischen Erziehung, Bildung, Geld und Rechten. Keynote auf dem Fachtag "Schule und Armut" – eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Lernwerkstatt MLU und dem Institut für multiprofessionelle Kooperation und Bildung inklusive e.V. 19.10.2018.
  • Dortmund: Kinderarmutsverständnisse der deutschen Politik. Vortrag auf dem "Bundesweiten Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit". TU Dortmund. 28. September 2016.
  • Luxemburg: Kinderarmut in Deutschland – Sinngebungen zwischen Erziehung, Bildung, Geld und Rechten. Vortrag auf der Tagung: Kindheitsforschung zwischen Soziologie und Erziehungswissenschaft. 12. Dezember 2015.
  • Nikosia, Zypern: Child poverty - and justice for all...Vortrag auf der Tagung: 3rd International Conference of the International Childhood and Youth Research Network. European University of Cyprus. 11. Juni 2015.
  • Lodz, Polen: Child poverty in the modern welfare state - who am I and how many? Vortrag auf der Tagung: Investing in Children. In Search for Innovative Solutions Towards Children's Well Being. Universität Lodz. 24. Oktober 2014.
  • Buenos Aires, Argentinien: Child poverty: the link between poor adults and children’s rights. Vortrag auf der Tagung: Second ISA Forum of Sociology - Social Justice and Democratization. Universität Buenos Aires. 02. August 2012. (zus. m. M. Bayer).
  • Tübingen: Die Kompetenzdebatte aus der Perspektive frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung. Vortrag auf der Tagung: Kompetenz. Performanz. Teilhabe. Sozialpädagogisches Handeln im Kontext personaler und struktureller Ressourcen. Eberhard Carls Universität Tübingen. 25. November 2011.
  • Genf, Schweiz: Is work ennobling and education a silver bullet? Contradictions and tensions within the German child poverty discourse. Vortrag auf der Tagung: 10th Conference of the European Sociological Association: SOCIAL RELATIONS IN TURBULENT TIMES. Universität Genf. 08. September 2011.
  • York, UK: Normative assumptions of child indicators. Vortrag auf der Tagung: 3rd Conference of the International Society for Child Indicators. Universität York. 27.-29. Juli 2011. (zus. m. Th. Olk).
  • Camden (NJ), USA: The social constructions of child poverty in Germany. Poster auf der Tagung: Multiple Childhoods/ Multidisciplinary Perspectives: Interrogating Normativity in Childhood Studies. Department of Childhood Studies. Rutgers University Camden. 20. Mai 2011.
  • Belfast, UK: Strategies against child poverty in Germany - why East German children are poorer...Vortrag auf der Tagung: Growing up in divided societies. Queen's University Belfast. 10. Juni 2010.
  • Trondheim, Norwegen: Focusing on Children? Recent Developments in Early Childcare in Germany. Vortrag auf der Tagung: The Modern Child and the Flexible Labour Market: Exploring Early Childhood Education and Care. Norwegian Centre for Child Research (NOSEB). 30. April 2009 (zus. m. A. Ifland).
  • Jerusalem, Israel: The Position of Children in the German Welfare State and New Strategies of Fighting Child Poverty. Guest Lecture an der Paul Baerwald School of Social Work. Hebrew University. 04.Juni 2008.