Springe direkt zu Inhalt

Dr. Maksim Hübenthal

Maksim Hübenthal

Arbeitsbereich Sozialpädagogik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 24: 122.b
14195 Berlin

Sprechstunde

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit (Telefonsprechstunde – jeweils zwischen 10 und 11 Uhr):

  • 22.07. (Mi.)
  • 19.08. (Mi.)
  • 25.08. (Di.)
  • 02.09. (Mi.)
  • 11.09. (Fr.)
  • 15.09. (Di.)
  • 22.09. (Di.)
  • 30.09. (Mi.)
  • 09.10. (Fr.)
  • 16.10. (Fr.)
  • 27.10. (Di.)


Die Sprechstundentermine für die Vorlesungszeit des WS 2020/21 werden Mitte/Ende Oktober ausgegeben.


Prüfen Sie bitte vor Ihrem Sprechstundentermin immer, ob es zu Aktualisierungen (bspw. Krankheitsausfall) kam. Etwaige Veränderungen werden – auch kurzfristig – hier auf der Webseite bekannt gegeben.

Zur Person:

  • 2007 Abschluss des Studiums der Erziehungswissenschaft als Dipl.-Pädagoge (MLU Halle-Wittenberg)
  • 2008 – 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozialpädagogik/Sozialpolitik (MLU Halle-Wittenberg), Elternzeit 2012/13
  • 2015 Promotion zum Dr. phil. an der MLU Halle-Wittenberg (scl)
  • Wintersemester 2015/16: Vertretung der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Kindheitsforschung (Bergische Universität Wuppertal)
  • seit 2016 unbefristeter wissenschaftlicher Mitarbeiter am AB Sozialpädagogik (FU Berlin), Elternzeiten 2015 und 2016/17
  • seit 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt: "Mütter und Kinder zwischen den Hilfesystemen" (2019-2023)

Arbeits- und Interessenschwerpunkte:

  • Kinderarmut und wohlfahrtsstaatliche Kindheitsregulierung
  • frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung
  • generationale Ordnung und Kinderrechte
  • (neue) Kindheitsforschung
  • sozialpädagogische Kooperationsprozesse
  • soziale Arbeit mit psychisch Erkrankten

 

Forschungsprojekt:

Prävention von Misshandlung und Förderung der psychischen Gesundheit bei Kindern von Müttern mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (ProChild): Teilprojekt 5 – Mütter und Kinder zwischen den Hilfesystemen

Laufende Habilitationsarbeit:

Thema: Kooperation im Kinderschutz

Publikationen (Auswahl):

Monographien

  • Hübenthal, M. (2018): Soziale Konstruktionen von Kinderarmut. Sinngebungen zwischen Erziehung, Bildung, Geld und Rechten. Reihe: Kindheiten - Neue Folge. Weinheim. Beltz Juventa.


Beiträge in peer-reviewed Fachzeitschriften

  • Bayer, M./Hübenthal, M. (2012): Kinderarmut – zur Schwierigkeit der Ausweitung ökonomischer Umverteilung. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE). Jg. 32, H. 2:172-188.
  • Hübenthal, M./Ifland, A. (2011): Risks for children? Recent developments in early childcare policy in Germany. In: Childhood. A Journal of global child research. Jg. 18, H. 1: 114-127.
  • Olk,  Th./Hübenthal, M. (2009): Child Poverty in the German Social Investment  State. In: Zeitschrift für Familienforschung/Journal of Family Research. Jg. 21, H. 2: 150-167.


Beiträge in Sammelbänden/Fachzeitschriften

  • Neuberger, F./Hübenthal, M. (2020; i.E.): Kinderarmut ist Familienarmut?! In: Rahn, Peter/Chassé, Karl August (Hrsg.): Handbuch Kinderarmut. utb-Reihe Budrich Verlag: 30-39.
  • Hübenthal, M. (2019): The German child poverty discourse and its rhetoric of crisis. In: Grimm, Marc/Ertugrul, Baris/Bauer, Ullrich (eds.): Children and Adolescents in Times of Crises in Europe. Series: Children's well-being: Indicators and Research. Springer International: 125-141.
  • Hübenthal, M. (2019): Altersgrenzen, Partizipation und Kinderrechte. In: Schweiger, Gottfried/Drerup, Johannes (Hrsg.): Handbuch Philosophie der Kindheit. Stuttgart. Metzler Verlag: 380-387.
  • Hübenthal, M. (2018): Armut in der Kindheit. In: Böhnke, Petra/Dittmann, Jörg/Goebel, Jan (Hrsg.): Handbuch Armut. Ursachen, Trends, Maßnahmen. Opladen. Barbara Budrich: 107-119.
  • Hübenthal, M. (2016): Kinderarmut in einem Wohlfahrtsstaat wie Deutschland - was ist das eigentlich? In: Unsere Jugend. Jg. 68, H. 2: 50-56.
  • Olk, Th./Hübenthal, M. (2013): Soziale Arbeit und Demokratie - Skizzen zu einem komplexen Wechselverhältnis. In: Geisen, Thomas/Kessl, Fabian/Olk, Thomas/Schnurr, Stefan (Hrsg.): Soziale Arbeit und Demokratie. Springer Verlag. Wiesbaden: 267-296.
  • Olk, Th./Hübenthal, M. (2011): Kinder als Effective Citizens? Zur Reform der frühkindlichen  Bildung, Betreuung und Erziehung im investierenden Sozialstaat. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Bildung des Effective Citizen – Sozialpädagogik auf dem Weg zu einem neuen Sozialentwurf? Juventa. Weinheim/München: 157-167.
  • Olk, Th./Hübenthal, M. (2010): Zweckfreie Kindheit. In: Wittmann, Svendy/Rauschenbach, Thomas/Leu, Hans Rudolf (Hrsg.): Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien. Juventa. Weinheim/München: 49-61. 
  • Hübenthal, M./Olk, Th. (2009): In Kinder investieren? - Zur Reform  der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung in Deutschland. In: Berliner Debatte Initial. Jg. 20, H. 3: 16-29. Kommentar zum Artikel von Jürgen Kaube (FAZ)
  • Hübenthal, M./Olk, Th. (2009): Kinderrechte oder Investition in Humankapital? - Die Bekämpfung von Kinderarmut im Sozialinvestitionsstaat. In: Knapp, Gerald/Salzmann, Gerald (Hrsg.): Kindheit, Gesellschaft und Soziale Arbeit - Lebenslagen und Soziale Ungleichheit von Kindern in Österreich. Hermagoras. Klagenfurt u.a.: 547-573.


Expertisen

  • Hübenthal, M. (2009): Kinderarmut in Deutschland. Empirische Befunde, kinderpolitische Akteure und gesellschaftspolitische Handlungsstrategien. Eine Expertise im Auftrag des Deutschen Jugendinstituts (DJI). München.


Rezensionen

  • Hübenthal, M. (02/2019): Rezension zu Meiner-Teubner (2018): Kinder- und Kindheitsbilder in den Existenzsicherungsgesetzen. Weinheim. Beltz Juventa. In: Zeitschrift für Pädagogik: 310-312.
  • Hübenthal, M. (2018): Rezension zu Husen, Onno (2017): Die Thematisierung von 'Kindern' in der Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim. Beltz Juventa. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 17, H. 5.
  • Hübenthal, M. (2017): Rezension zu Neuberger, Franz (2015): Kinder des Kapitalismus. Baden-Baden. Nomos Verlag. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 16, H. 6.
  • Hübenthal, M. (2016): Rezension zu Schweiger, Gottfried/Graf, Gunter (Hrsg., 2015): A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 15, H. 4.
  • Hübenthal, M. (2015): Rezension zu Hünersdorf, Bettina/Hartmann, Jutta (Hrsg., 2013): Was ist und wozu betreiben wir Kritik in der Sozialen Arbeit?  In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 14, H. 6.
  • Hübenthal, M. (2014): Rezension zu Sandermann, Philipp (ed., 2014): The End of Welfare as We Know It? Continuity and Change in Western Welfare State Settings and Practices. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 13, H. 5.
  • Hübenthal, M. (2013): Rezension zu Liebel, Manfred (2013): Kinder und Gerechtigkeit. Über Kinderrechte neu nachdenken. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 12, H. 6. 
  • Hübenthal, M. (2011): Rezension zu OECD (2011): Doing Better for Families. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg.10, H. 5.
  • Hübenthal, M. (2010): Rezension zu Lutz, Ronald/Hammer, Veronika (Hrsg., 2010): Wege aus der Kinderarmut. Gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen und sozialpädagogische Handlungsansätze. In: EWR - Erziehungswissenschaftliche Revue. Jg. 9, H. 6.

Vorträge/Poster/Lectures (Auswahl)

  • Hamburg (online): Chancen und Herausforderungen für Mütter mit Borderline Persönlichkeitsstörung. ProChild Studie. Vortrag beim "Klick off" von "A: aufklaren | Expertise & Netzwerk für Kinder psychisch erkrankter Eltern". 27. August 2020 (zus. m. A. Seehausen).
  • Jerusalem/Israel: 1-wöchige Guest Lectureship im Bereich childhood research an der Paul Baerwald School of Social Work. Hebrew University. 07.–11.04.2019 (zus. mit Friederike Lorenz; gefördert durch: 'Erasmus+').
  • Münster:  Der Kinderarmutsdiskurs zwischen (Un-)Gewissheit, Sinndifferenzen und Kontroversen. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung: „Doing Inequality“ – Soziale Ungleichheit und pädagogische Professionalität. 06.12.2018.
  • Halle: Soziale Konstruktionen von Kinderarmut. Sinngebungen zwischen Erziehung, Bildung, Geld und Rechten. Keynote auf dem Fachtag "Schule und Armut" – eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Lernwerkstatt MLU und dem Institut für multiprofessionelle Kooperation und Bildung inklusive e.V. 19.10.2018.
  • Dortmund: Kinderarmutsverständnisse der deutschen Politik. Vortrag auf dem "Bundesweiten Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit". TU Dortmund. 28. September 2016.
  • Luxemburg: Kinderarmut in Deutschland – Sinngebungen zwischen Erziehung, Bildung, Geld und Rechten. Vortrag auf der Tagung: Kindheitsforschung zwischen Soziologie und Erziehungswissenschaft. 12. Dezember 2015.
  • Nikosia, Zypern: Child poverty - and justice for all...Vortrag auf der Tagung: 3rd International Conference of the International Childhood and Youth Research Network. European University of Cyprus. 11. Juni 2015.
  • Lodz, Polen: Child poverty in the modern welfare state - who am I and how many? Vortrag auf der Tagung: Investing in Children. In Search for Innovative Solutions Towards Children's Well Being. Universität Lodz. 24. Oktober 2014.
  • Buenos Aires, Argentinien: Child poverty: the link between poor adults and children’s rights. Vortrag auf der Tagung: Second ISA Forum of Sociology - Social Justice and Democratization. Universität Buenos Aires. 02. August 2012. (zus. m. M. Bayer).
  • Tübingen: Die Kompetenzdebatte aus der Perspektive frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung. Vortrag auf der Tagung: Kompetenz. Performanz. Teilhabe. Sozialpädagogisches Handeln im Kontext personaler und struktureller Ressourcen. Eberhard Carls Universität Tübingen. 25. November 2011.
  • Genf, Schweiz: Is work ennobling and education a silver bullet? Contradictions and tensions within the German child poverty discourse. Vortrag auf der Tagung: 10th Conference of the European Sociological Association: SOCIAL RELATIONS IN TURBULENT TIMES. Universität Genf. 08. September 2011.
  • York, UK: Normative assumptions of child indicators. Vortrag auf der Tagung: 3rd Conference of the International Society for Child Indicators. Universität York. 27.-29. Juli 2011. (zus. m. Th. Olk).
  • Camden (NJ), USA: The social constructions of child poverty in Germany. Poster auf der Tagung: Multiple Childhoods/ Multidisciplinary Perspectives: Interrogating Normativity in Childhood Studies. Department of Childhood Studies. Rutgers University Camden. 20. Mai 2011.
  • Belfast, UK: Strategies against child poverty in Germany - why East German children are poorer...Vortrag auf der Tagung: Growing up in divided societies. Queen's University Belfast. 10. Juni 2010.
  • Trondheim, Norwegen: Focusing on Children? Recent Developments in Early Childcare in Germany. Vortrag auf der Tagung: The Modern Child and the Flexible Labour Market: Exploring Early Childhood Education and Care. Norwegian Centre for Child Research (NOSEB). 30. April 2009 (zus. m. A. Ifland).
  • Jerusalem, Israel: The Position of Children in the German Welfare State and New Strategies of Fighting Child Poverty. Guest Lecture an der Paul Baerwald School of Social Work. Hebrew University. 04.Juni 2008.