Springe direkt zu Inhalt

Bachelor

Welches Profil hat der Bachelor Bildungs- und Erziehungswissenschaft?

Der Bachelor Bildungs- und Erziehungswissenschaft ist ein forschungs- sowie anwendungsorientierter Mono-Bachelorstudiengang (180 LP), und bildet Studierende interdisziplinär aus. Absolvent*innen steht ein breites Spektrum an möglichen späteren Arbeitsfeldern offen.

Studierende können im Verlauf ihres Studiums einen Einblick in diverse Handlungsfelder wie Frühe Kindheit und Jugend, Weiterbildung oder Bildungsmanagement bekommen. Hervorzuheben ist besonders die umfassende Grundausbildung in empirischen Forschungsmethoden (quantitative und qualitative Verfahren). 

Außerdem ist am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie das Mentoringprogramm besonders. Bei diesem Angebot bekommen Erstsemesterstudierende als sogenannte "Mentees" die Möglichkeit einen/eine erfahrene Mentor*in aus einem höheren Fachsemester zur Anleitung zu bekommen. Diese können über die bloßen Studieninhalte hinaus zum Beispiel in der Navigation des neuen Unialltags, beim selbstständigen Lernen und/oder der Koordination zwischen neuem Wohnort und Jobs zur Studienfinanzierung unterstützen.


Welche persönlichen Schwerpunktsetzungen sind möglich?

Eigene Interessen können bereits im Berufspraktikum (3. Semester), über den Vertiefungsbereich und den dazugehörigen Projekten (ab dem 4. Semester) sowie in der abschließenden Bachelorarbeit gefunden und weiterentwickelt werden. Frei wählbare Modulangebote im Affinen und ABV Bereich schaffen ebenfalls Gelegenheiten eigene thematische Handlungsfelder übergreifend zu ergänzen (z.B. hinsichtlich des späteren beruflichen Werdegangs).


Was für Optionen gibt es nach dem Bachelorabschluss?

  • Der Bachelorabschluss Bildungs- und Erziehungswissenschaft berechtigt zum Weiterstudium unterschiedlicher, sowohl forschungs- als auch anwendungsorientierter Masterstudiengänge.
  • Zur weiteren akademischen Ausbildung bietet die Freie Universität Berlin am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie den konsekutiven Masterstudiengang Bildungswissenschaft an (120 LP).
  • Ein Masterabschluss berechtigt zur Promotion.
  • Ebenso ist es möglich, nach dem Studienabschluss direkt in ein pädagogisches Berufsfeld einzusteigen. Hier finden Sie Einblicke in mögliche Berufsperspektiven.


Was unterscheidet die Universität von der Hochschule?

Bachelorstudiengängen an Universitäten sind forschungs- und anwendungsorientiert. Ein Studium an einer Universität führt jedoch deutlicher als an Hochschulen in einen Wissenschaftsbereich ein. Studierende haben hier die Chance und die Eigenverantwortung, einen persönlichen Schwerpunkt zu setzen. Die spätere Berufs- und Forschungspraxis nach dem Abschluss ist relativ offen und flexibel gehalten. Studienangebote an Hochschulen sind demgegenüber stärker auf die Praxis in einem konkreten Berufsfeld ausgerichtet.

Studiengänge der Sozialen Arbeit enden an Berliner Hochschulen in der Regel mit einer staatlichen Anerkennung nach dem Sozialberufe-Anerkennungsgesetz Berlin. Dies gilt nicht für den BA-Studiengang Bildungs- und Erziehungswissenschaft an der FU Berlin. In vielen Bereichen werden die Absolventinnen und Absolventen jedoch als (sozial-)pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe anerkannt.