Springe direkt zu Inhalt

Voraussetzungen für die endgültige Immatrikulation

Der Elferkreis

 

Der Elferkreis ist eine informelle Gruppe, die sich für diejenigen, die den § 11 des Berliner Hochschulgesetzes für ein Universitätsstudium an der Freien Universität Berlin genutzt haben und am Fachbereich Erziehungswissenschaft studieren, einsetzen möchte, und zwar durch:

  • Beratung über Studieneinstieg und -organisation,
  • Informations- und Erfahrungsaustausch,
  • Öffentlichkeitsarbeit über diese Studienmöglichkeit.

Kontakt: Elisabeth Böhmer, Tel.: 83852913, eliboeh@zedat.fu-berlin.de


 

Fachgebunden Erziehungswissenschaft studieren - ohne Abitur

 

Die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit kann unter bestimmten Voraussetzungen als Studienberechtigung gewertet werden, (s. § 11 des Berliner Hochschulgesetzes PDF) also auch zum Studium der Erziehungswissenschaft berechtigen.

 


 

1. Voraussetzungen

  • Die Berufsausübung muss in einem inhaltlichen Zusammenhang mit dem erziehungswissenschaftlichen Studium stehen.
  • Nachgewiesen werden muss eine abgeschlossene Berufsausbildung (z. B. als Erzieher/in) und eine mindestens 4-jährige Tätigkeit in dem erlernten Beruf.

 

2. Bewerbung

Der Zulassungsantrag wird formlos bei der Studierendenverwaltung der Freien Universität, Iltisstr. 1, 14195 Berlin, gestellt.

Folgende Nachweise - in Form beglaubigter Kopien - müssen dem Antrag beigefügt sein:

  • Realabschluss oder gleichwertige Schulbildung (Zeugnisse);

  • Abschluss einer Berufsausbildung, die inhaltlich mit dem angestrebten Studium in Zusammenhang steht (Zeugnis);

  • Nachweis(e) über die mindestens 4-jährige Berufsausübung nach der Ausbildung (Zeugnisse);

  • Lebenslauf;

  • schriftliche Begründung des Studienwunsches, die den Zusammenhang zwischen Lebenslauf, Berufsausbildung und -praxis und gewünschtem Studium aufzeigt.

 

3. Termine:

Anträge müssen bis zum 15. Juni bei der Studierendenverwaltung (s. o.) eingegangen sein.

 

4. Procedere der Zulassungsentscheidung:

 

Die Studierendenverwaltung überprüft die Anträge hinsichtlich ihrer formalen Voraussetzungen und leitet sie, sofern diese erfüllt sind, an den Fachbereich Erziehungswissenschaft weiter. Eine Kommission des Fachbereichs entscheidet dann aufgrund eines Vorstellungsgesprächs, ob die Kandidatin (der Kandidat) auch die inhaltlichen Voraussetzungen für das angestrebte Studium erfüllt.

Die endgültige Entscheidung über die vorläufige Zulassung zum Studium entsprechend der Kommisssionsempfehlung erfolgt schriftlich durch die Studierendenverwaltung.

 

5. Beendigung des "Probestudiums" mit "kleiner" Matrikel

 

Zum Ende des 1. Studienjahres müssen das Modul 1 und die Module zweier Studienbereiche des Kernfachs Erziehungswissenschaft  mit der Modulprüfung erfolgreich abgeschlossen sein. Diejenigen, die die vorläufige Studienberechtigung für das Studium der Grundschulpädagogik erhalten, müssen ebenfalls die erforderlichen Studienleistungen mit der Modulprüfung zum Ende des 1. Studienjahres erbracht haben. Erst dann gilt ihre Studienfähigkeit als nachgewiesen und die vorläufige Studienberechtigung wird entfristet.

 

 

6. Weitere Informationen und Adressen: