Springe direkt zu Inhalt

Preis für beste Lehre

Die Ergebnisse der Lehrevaluation werden auch für die Nominierung und die Vergabe des Preises für beste Lehre am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie genutzt. Die Nominierten werden anhand der folgenden Kriterien identifiziert:

  1. Veranstaltungen, in denen die Dozierenden mindestens einen Mittelwert größer als 6,30 (auf einer 7-stufigen Skala) auf den Skalen „Verständlich erklären“, „Interesse wecken, Monotonie vermeiden“ sowie „Effizient mit Störungen umgehen“ aufweisen. Diese drei Skalen wurden gewählt, da sie laut Thiel, Blüthmann und Watermann (2012) die stärkste Aussagekraft für die drei übergeordneten Bereiche „Vermittlung von Wissen und Unterstützen von Verstehen, Motivieren und lerndienliche Atmosphäre herstellen sowie Steuerung der Interaktion in der Lerngruppe“ aufweisen.
  2. Vorschläge der Studierenden für den Preis für beste Lehre. Es wurde das Verhältnis von Nominierungen für den Preis zur Anzahl der Teilnehmer/-innen, die dieses Item beantwortet haben, berechnet (Bsp.: 6 studentische Vorschläge / 10 Teilnehmende, die die Frage zum Preis für beste Lehre beantwortet haben = 0,60). Dieses Verhältnis beträgt mindestens 30%.
  3. Es haben sich mindestens zehn Studierende an der Lehrevaluation beteiligt.

Die Ausbildungskommission wählt pro Fach (Erziehungswissenschaft, Lehramt und Psychologie) sowie für die Lehrbeauftragten jeweils einen Preisträger/eine Preisträgerin aus. Der Preis wird alljährlich am Fachbereichstag überreicht.

Bisherige Preisträger und Preisträgerinnen finden sie hier.