Springe direkt zu Inhalt

Preisträgerin des Gender-Forschungspreises 2021

Franziska Schöenfeld

Franziska Schöenfeld
Bildquelle: Bildrechte: Petra Coddington

Kategorie:
Masterarbeit mit genderbezogenem Thema

Franziska Schönfeld

Zur Person

Franziska Schönfeld ist Kulturvermittlerin und Zukunftsforscherin. Sie studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis sowie Zukunftsforschung in Hildesheim und Berlin. Sie begeistert sich für Kultur-, Bildungs- und feministische Themen. Mit ihrer Arbeit möchte sie Menschen Gestaltungsspielräume eröffnen. Derzeit beschäftigt sie sich insbesondere mit intersektionalen Zukünften und Zukünften von (Kultureller) Bildung. Seit 2020 berät sie die feministische Research- und Advocacy-Organisation Future_s in der Durchführung von Zukunftsworkshops für unterschiedliche Communities. Als Teil des Vorstands von Kapitel 21, dem Alumni-Netzwerk des Masterstudiengangs Zukunftsforschung der Freien Universität Berlin, unterstützte sie von 2019-2021 die Vernetzung von Studierenden und Alumni der noch jungen Disziplin Zukunftsforschung. Seit 2014 arbeitet sie in Projekten zur kulturellen Teilhabe und multiprofessionellen Kooperationen an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung.


Masterarbeit:
Feminist Futures. Eine Exploration der Zukunftsbilder von zu feministischen Fragen arbeitenden Kunst- und Kulturschaffenden

Schönfeld geht der Frage nach, welche Zielvorstellungen und Zukunftsbilder sich in der Auseinandersetzung von Kunst- und Kulturschaffenden mit feministischen Fragen identifizieren lassen, und betrachtet diese dann mit Blick auf deren Anschlussfähigkeit für Diskurse der Zukunftsforschung. Auf der Basis von sechs Interviews mit Kunst- und Kulturschaffenden, die sich künstlerisch und kulturell-vermittelnd mit Fragen feministischer Alltagspraxen auseinandersetzen, ist eine Theorie-Skizze entstanden, die Zielvorstellungen und Zukunftsannahmen der Befragten in der Auseinandersetzung mit feministischen Fragen zusammenfasst.

Zum vollständigen Text ...