AIDS-Erkrankung mit menschlichem Antlitz

Im Zentrum des Gesprächs mit dem Vertreter der Organisation „Deutsche AIDS-Hilfe“ Witali Anselm werden dabei keine statistischen bzw. medizinischen Daten gerückt, sondern die Situation wird seitens des Menschen mit Bezug auf seine persönliche sowie soziale Identität dargestellt. Das Thema ist mit der Genderproblematik verbunden, indem es sich auf krankheitsbezogene Störungen der Körperwahrnehmung, soziale Diskriminierung, geschlechtsmarkierte Risikofaktoren bei HIV-positiven Menschen bezieht. Das Interview wird als Lernmaterial für SchülerInnen der obersten Stufen empfohlen. Es ist für gymnasiale Klassen mit menschenbezogenen, etwa pädagogischen, psychologischen oder medizinischen, Berufsorientierungen besonders angemessen.

von Margarita Grauberger