Der Sexualpädagoge Dittmar-Dahnke über Pornographie und Jugendarbeit

Das Wissen aus den Pornos ist nicht gleichbedeutend mit der Sexualität der Jugendlichen

In seiner Arbeit bespricht der Sozialarbeiter und Sozialwissenschaftler mit junge Menschen auch über pornographische Bilder und deren Normierungskraft. Er begegnet trotz stetiger Herausforderungen den Jugendlichen in einer akzeptierenden Annahme deren Wissensbedürfnisse und meint: "Pornographie ist eine Form der Rezeption mit der Jugendliche heutzutage konfrontiert sind. Ich denke aber, dass es sich in den letzten 150 Jahren seit es pornographische Abbilder gibt, eigentlich nichts geändert hat und dass es immer die Klage der Älteren ist zu sagen: O, die Jugend wird verdorben."

Team Andere Bilder