Springe direkt zu Inhalt

Lehre

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21.

 

Lehrforschungsprojekt: Morgenkreis in Kindertageseinrichtungen – Untersuchung eines alltäglichen pädagogischen Settings

Der Morgenkreis im Kindergarten gehört mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Tagesablauf (Collins 2013; Emilson & Johansson, 2013). Zudem stellt er eine tägliche Möglichkeit für frühpädagogische Fachkräfte dar, mit den Kindern sprachlich in Interaktion zu treten und diese zu Kommunikation anzuregen (Chen & deGroot 2014; Mosley 2005). Demzufolge wird dem Morgenkreis auch ein entwicklungs- und lernförderliches Potenzial zugesprochen (Dodge & Colker 1992; Mosley 2005; Zaghlawan & Ostrosky 2011). Allerdings ist er bislang wenig erforscht. Es existieren zwar zahlreiche Praxisleitfäden und Handreichungen für die Gestaltung des Morgenkreises in der Praxis (Collins & McGaha 2002; Greine 2013; Weyerstall 2013), aber die Forschungslage dazu ist schmal. Dies wird als Anlass genommen, den Morgenkreis als alltägliches pädagogisches Setting im Lehrforschungsprojekt näher zu untersuchen. In einem ersten Schritt werden wir Praxisleitfäden und Handreichungen zur Gestaltung des Morgenkreises betrachten. In einem zweiten Schritt entwickeln wir eine Checkliste, um den Morgenkreis als pädagogisches Setting empirisch zu erfassen. Diese Checkliste soll dann in ausgewählten Kitas getestet werden, sofern es die Corona-Situation zulässt.

Betreuerin: Katharina Kluczniok

Bewerbungsmodalitäten: Kurze Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben bis zum 01.09.2020 an Katharina Kluczniok

Vorgesehene Teilnehmerzahl: 6

Zeit: zeitunabhängiges Lehrforschungsprojekt in Absprache mit den Betreuerin

_

 

Lehrforschungsprojekt: Welche Kita wünschen sich Kinder?

Beschreibung: Kindertagesstätten entwickeln sich stetig weiter. Über Qualitätsaspekte aus Sicht der pädagogischen Fachkräfte ist schon viel bekannt, aber was wünschen sich eigentlich Kinder für ihre Kita? In einer explorativen Studie wollen wir mit Hilfe von Beobachtungen, Kinderzeichnungen und Gruppengesprächen herausfinden, welche Wünsche Kitakinder in Bezug auf ihren Kitaalltag haben. Zusätzlich sollen Experteninterviews mit Fachkräften und Eltern geführt werden, in denen sie Bezug zu den Aussagen der Kinder nehmen und auch ihre eigene Perspektive auf die Partizipation von Kindern in der Gestaltung der Kitas geben. Die Daten sollen in Kitas in Berlin und Hannover erhoben werden, das Alter der Kinder soll zwischen 5-6 Jahren liegen.

Betreuerin: Katharina Kluczniok

Bewerbungsmodalitäten: keine (da Gruppe sich selbst gemeldet hat)

vorgesehene Teilnehmerzahl: 6 (Gruppe steht bereits fest)

Zeit: zeitunabhängiges Lehrforschungsprojekt in Absprache mit den Betreuerin

_

 

Seminar: Forschung und Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern: Qualität und Qualitätsentwicklung in der frühkindlichen Bildung und Erziehung

Was ist eine gute Kita? Welche Auswirkungen hat eine gute pädagogische Qualität in Kitas auf die kindliche Entwicklung? Fragen der Qualität pädagogischer Arbeit in Kitas werden seit einigen Jahren heftig diskutiert. Im Seminar werden nach einer grundlegenden Auseinandersetzung mit der frühpädagogischen Qualitätsdiskussion und einer vertiefenden Beleuchtung des Qualitätsbegriffs unterschiedliche Modelle der Qualitätsfeststellung und -entwicklung im Bereich der Kinderbetreuung vorgestellt, diskutiert und ausprobiert (z.B. Kindergarten-Skalen, Krippen-Skala, CLASS). Dabei werden aktuelle Analysen zu den Auswirkungen pädagogischer Qualität auf die kindliche Entwicklung mit einbezogen. Darüber hinaus thematisiert das Seminar grundlegende Fertigkeiten in den Bereichen Qualitätsentwicklung, Evaluation und Qualitätsmanagement.

Dozentin: Katharina Kluczniok

Zeit: Online-Seminar Do 10-12 Uhr, Erster Termin: 05.11.2020

_

Seminar: Ansätze pädagogischen Handelns: Bereichsspezifische Förderangebote in der Kita

Für das Handlungsfeld „Kita“ wird wieder verstärkt gefordert, die Kinder auch bereichsspezifisch zu fördern. Dadurch können kindliche Kompetenzen gezielt in spezifischen Bildungsbereichen aufgebaut werden, die das Lernen in der Schule vorbereiten und den Übergang in die Grundschule erleichtern sollen.
Wie bereichsspezifische Kompetenzen in Kitas gefördert werden können, ist Gegenstand dieses Seminars. Wir befassen uns mit sprachlichen, mathematischen, naturwissenschaftlichen und sozial-emotionalen Kompetenzen. Durch das Vorstellen von Bildungsinitiativen, gezielten Förderprogrammen und der Förderung im Alltag sollen verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie bereichsspezifische Kompetenzen in Kitas gefördert werden können. Darüber hinaus werden wir in Kleingruppen eigene (kleine) Förderangebote entwickeln und – wenn möglich – auch durchführen.

Dozentin: Katharina Kluczniok

Zeit: Online-Seminar Do 08-10 Uhr, Erster Termin: 05.11.2020

_

 

Seminar: Ansätze pädagogischen Handelns: Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen im Kindesalter

Was sind sozial-emotionale Kompetenzen? Welche Einflussfaktoren auf die Entwicklung dieser gibt es? Welche Störungsbilder kommen vor und welche therapeutischen Ansätze sind hilfreich? Wie können Kinder in ihren sozial-emotionalen Kompetenzen in der Kita gefördert werden?

Diesen und weiteren Fragen gehen wir im Seminar „Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen im Kindesalter“ nach. Ziel ist es, ein grundlegendes theoretisches Wissen zu erlangen, empirische Befunde zu diskutieren sowie Methoden und Konzepte zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen in Kitas zu kennen und anzuwenden. Dies geschieht durch Inputs der Dozentin, Gruppenarbeiten, die Anfertigung eines Lerntagebuchs und anderen methodischen Elementen. Das Seminar wird online durchgeführt.

Von den Studierenden wird Interesse am Thema, Engagement und die Bereitschaft zum Lesen von (englischsprachiger) Fachliteratur erwartet.

Dozentinnen: Mareike Trauernicht, Katharina Kluczniok

Zeit: Online-Seminar Mo 10-12 Uhr, Erster Termin: 02.11.2020

_

 

Seminar: Erhöhung der familialen Anregungsqualität

Das Seminar beschäftigt sich (a) mit der Familie als Entwicklungsumgebung und Lernumwelt, und (b) mit Interventionen, die darauf ausgerichtet sind, die familiale Anregungsqualität zu erhöhen. Dabei fokussiert es auf die frühe Kindheit. Nach einer theoretischen Einführung zum Thema der Familie als Lernumwelt werden empirische Befunde im Seminar diskutiert. Daraufhin werden wir uns damit beschäftigt, ob und wie Eltern für Interventionsprogramme gewonnen werden können und nach welchen Kriterien Interventionen beurteilt werden können. Von den Studierenden wird Interesse am Thema, Engagement und die Bereitschaft zum Lesen von (auch englischsprachiger) Fachliteratur erwartet. Das Seminar wird digital stattfinden mit wöchentlichem Input und Aufgaben.

Dozentin: Juliane Schünke

Zeit: Online-Seminar Mi 14-16 Uhr, Erster Termin: 04.11.2020

 


Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020

Bitte beachten Sie, dass die Lehre im Sommerstemester 2020 digital stattfindet.

Den Code of Conduct bzw. die Regeln für digitale Lehrveranstaltungen an der Freien Universität Berlin finden Sie hier.

  

S 120200 KLUCZNIOK

Projektseminar 

_

S 120201 KLUCZNIOK
Projektseminar 

S 121068 KLUCZNIOK
Forschung und Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern:Forschung und Evaluation in der frühkindlichen Bildung und Erziehung (Vertiefungsseminar)

_

S 120089 SCHUENKE
Ausgewählte Konzepte (Seminar C)

_

120063 BALLASCHK

Einführung in die Kinder- und Jugendhilfe (Seminar A)