Springe direkt zu Inhalt

Positiver Feedback-Bias

Positiver Feedback-Bias

DFG-Projekt „Leistungsfeedback an Lernende mit Migrationshintergrund: Hinweise auf einen positiven Feedback-Bias?“ (2019-2022)

Zahlreiche Studien haben eine negative Verzerrung bei der Einschätzung und Beurteilung von Angehörigen ethnischer Minderheiten in den USA gezeigt. Für Deutschland zeigen neuere Studien ebenfalls eine negative Verzerrung bei der Bewertung der Leistungen türkischstämmiger Schüler/innen, auch unter Kontrolle der Vorleistungen bzw. in experimentellen Designs.

Bei diesen Studien zu negativeren Erwartungen und Beurteilungen gilt jedoch, dass die Teilnehmenden nicht davon ausgingen, dass ihre Urteile in einer direkten Gegenüberstellung abgegeben oder an die beurteilten Personen weitergeleitet werden würden. In (vorgestellten) persönlichen Rückmeldesituation zeigt die vorliegende Empirie aus den USA jedoch keine negative, sondern im Gegenteil eine positive Verzerrung. Verschiedene experimentelle Studien zum "positiven Feedback-Bias" zeigten, dass in den USA persönliche Rückmeldungen gegenüber afroamerikanischen Personen positiver und weniger kritisch ausfallen als gegenüber Angehörigen der Majorität. Bisher lagen noch keine entsprechenden Untersuchungen aus Deutschland vor.

In unserem Forschungsprojekt wird deshalb in verschiedenen experimentellen Studien die Annahme geprüft, dass der "positive Feedback-Bias" in einer ähnlichen Weise auch in Deutschland auftritt, wenn Feedbackgebende ohne Migrationshintergrund eine persönliche Rückmeldung an Lernende mit Migrationshintergrund geben. Erste Ergebnisse bestätigten dies (Nishen & Kessels, 2021). Auch wurden Faktoren untersucht, die das Auftreten eines positiven Feedback-Bias beeinflussen. Wenn Menschen ein eher geringeres Selbstwertgefühl aufweisen, neigen sie dazu, ihr Feedback an türkischstämmige Schüler positiver ausfallen zu lassen als ihr Feedback an Schüler mit deutschem Namen (Nishen & Kessels, 2021).  

Ausgewählte Publikationen:

Nishen, A.K. & Kessels, U. (2021). Non-communicated judgments of, vs. feedback on, students’ essays: Is feedback inflation larger for students with a migration background? Social Psychology of Education. https://doi.org/10.1007/s11218-021-09674-3

Kessels, U. & Nishen, A.K. (angenommen). Shifting Standards und positiver Feedback-Bias: Wenn negative Stereotype zu positiveren Urteilen führen. In S. Glock: Stereotype in der Schule II: Ursachen und Interventionen. Heidelberg: Springer.

Kessels. U. & Nishen, A.K. (angenommen). Positiver Feedback-Bias gegenüber Schülern und Schülerinnen mit Migrationshintergrund. Können negative Stereotype zu positiverem Feedback führen? Praxis Schulpsychologie.