Springe direkt zu Inhalt

Dr. Pavle Zagorscak

pzagorscak_Foto
Bildquelle: Julian Schulze

Klinisch-Psychologische Intervention

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Schwendener Str. 27
Raum 110
14195 Berlin
E-Mail
pav.zag(at)fu-berlin.de
  • 01/2018 - 12/2019 - Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Schwerpunkt Verhaltenstherapie) am ZPHU 
  • 2019 - Promotion in Psychologie an der Freien Universität Berlin (Dr. phil.)
    • Thema der Promotion: Mechanismen der Veränderung in der Online-Therapie der Depression (Betreuung: Prof. Dr. Christine Knaevelsrud)
  • 2013 - Master of Science in Psychologie, Studienschwerpunkt „Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie“, an der Freien Universität Berlin
    • Thema der Masterarbeit: Treatment effectiveness of the cyberbullying-prevention-program ‘Media Heroes’ within the framework of the ‘Theory of Reasoned Action(Betreuung: Prof. Dr. Herbert Scheithauer).
  • 2010 - Bachelor of Science in Psychologie an der Freien Universität Berlin
    • Thema der Bachelorarbeit: Cyberbullying: Erfassung eines neuartigen Phänomens. Eine empirische Studie zur Validierung des Berliner Cyberbullying Questionnaires (BCyQ) (Betreuung: Prof. Dr. Herbert Scheithauer)


Wissenschaftlicher Werdegang

Seit Februar 2022: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Freie Universität Berlin - Arbeitsbereich Klinisch-Psychologische Intervention

07/2021 - 01/2022: Regierungsrat
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) - Referat "Familie im digitalen Wandel, Digitalisierung von Familienleistungen, Digitalkompetenz"

05/2019 – 06/2021: Referent
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) - Referat „Familie im digitalen Wandel, Digitalisierung von Familienleistungen, Digitalkompetenz“

03/2013 – 04/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Freie Universität Berlin - Arbeitsbereich Klinisch-Psychologische Intervention, Projekt „Onlineberatung bei Depression“, Wissenschaftliche Leitung des Projekts „TK-DepressionsCoach“

03/2015 – 04/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Lehrverpflichtung
Freie Universität Berlin - Arbeitsbereich Klinisch-Psychologische Intervention, Forschungsschwerpunkt Onlinetherapie

06/2014 – 12/2018: Freier Mitarbeiter
juuuport.de, psychologische Schulung bzw. Supervision jugendlicher „Scouts“ bei der Beratung ratsuchender Jugendlicher im Internet

01/2016 – 12/2017: Psychologische Beratung
bei der Entwicklung der Online-Selbsthilfeplattform „WeMingo“ für Männer mit der Sonderform der sozialen Phobie „Paruresis“ („schüchterne Blase“) https://wemingo.com/ueber-wemingo

10/2015 - 03/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Freie Universität Berlin - Arbeitsbereich Klinisch-Psychologische Intervention, Forschungsschwerpunkt Onlinetherapie, Projekt „Predictive modelling of psychopathological trajectories in depression through advanced communication technologies“

04/2012 – 10/2012: Studentischer Mitarbeiter
Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Entwicklungswissenschaft und Angewandte Entwicklungspsychologie, Projekt „fairplayer.manual - manualisierte Prävention von aggressivem Verhalten“

09/2010 – 03/2012: Studentischer Mitarbeiter
Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Entwicklungswissenschaft und Angewandte Entwicklungspsychologie, Projekt „DAPHNE III - Cyberbullying in Adolescence: Investigation and Intervention in Six European Countries”

06/2009 – 03/2013: Freier Mitarbeiter
PädQUIS gGmbH Berlin, Projektkoordination sowie Erhebung pädagogischer Qualität und Beobachtertrainer in Kindergarten, Krippe und Hort

10/2008 – 08/2010: Studentischer Mitarbeiter
Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Kleinkindpädagogik

Auszeichnungen und Förderungen

12/2021 - Leistungsprämie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verliehen für herausragende Leistungen bei der Weiterentwicklung des Themenfelds Digitalisierung (dotiert mit 1000 €)

12/2020 - Leistungsprämie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verliehen für herausragende Leistungen bei der Weiterentwicklung des Themenfelds Digitalisierung (dotiert mit 600 €)

12/2020 - Ernst-Reuter-Preis vergeben von der „Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin e. V." für hervorragende Doktorarbeiten (dotiert mit 5.000 €)

05/2016 - „Preis für beste Lehre“ verliehen vom Dekanat, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Freie Universität Berlin für das Seminar „Entwicklung klinisch-psychologischer Online-Interventionen“

12/2015 - „European Crime Prevention Award“ (2. Platz) für das Cybermobbing-Präventionsprogramm „Medienhelden“

07/2015 - Förderung durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung im Rahmen des Research Group Linkage Programms für „Evaluation of the Latin American Version of the Cyberbullying Prevention Program Medienhelden“ (55.000€; PI: Herbert Scheithauer, Enrique Chaux)

05/2015 - „Preis für beste Lehre“verliehen vom Dekanat, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Freie Universität Berlin für das Seminar „‘Neue Medien‘ in der Klinischen Psychologie und Psychotherapie“

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

08/2021 - TRU DOKU von funk (ARD), „Paruresis, Schüchterne Blase“, Fernsehinterview zu Online-Behandlung der Paruresis, https://www.youtube.com/watch?v=m0zp7Q2JiZQ

06/2014 - ORF, meinbezirk.at, „Mobbing im Internet: "Medienhelden" helfen, Fernseh- und Zeitungsinterviews zum Start des Cybermobbing-Präventionsprogramms „Medienhelden“ in Österreich, https://www.meinbezirk.at/perg/c-gesundheit/mobbing-im-internet-medienhelden-helfen_a983623

06/2012 - Deutsche Welle, „Cyberwelt: Schüler werden Medienhelden“, Interview zur Prävention von Cybermobbing, https://p.dw.com/p/15JIr

03/2012 - Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung, „Cyber-Mobbing kann alle treffen“, Interview zu Cybermobbing, Frankfurter Rundschau, https://www.fr.de/wissen/cyber-mobbing-kann-alle-treffen-11381163.html

WiSe 2018/2019

Seminar Praxis der Klinischen Psychologie und Gesundheitspsychologie (Basiskompetenzen verhaltenstherapeutischer Gesprächsführung) an der Freien Universität Berlin, Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie“
(3. Fachsemester).

SoSe 2018

Seminar „‘Neue Medien‘ in der Klinischen Psychologie und Psychotherapie“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(4. Fachsemester).

Seminaristische Übung „Gesprächsführung“ an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(2. Fachsemester).

Online-Seminar „New Media in Clinical Psychology and Psychotherapy” an der University of Crete (GR) und der Aristoteles Universität Thessaloniki (GR), englischsprachige ganzsemestrige Lehrveranstaltung im Rahmen eines DAAD-Projektes.

SoSe 2017

Seminaristische Übung „Gesprächsführung“ an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(2. Fachsemester).

Online-Seminar „New Media in Clinical Psychology and Psychotherapy” an der University of Crete (GR) und der Aristoteles Universität Thessaloniki (GR), englischsprachige ganzsemestrige Lehrveranstaltung im Rahmen eines DAAD-Projektes.

WiSe 2016/2017

Seminar „Entwicklung klinisch-psychologischer Online-Interventionen“an der Freien Universität Berlin, Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie“
(1. Fachsemester).

SoSe 2016

Seminar „‘Neue Medien‘ in der Klinischen Psychologie und Psychotherapie“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(4. Fachsemester).

WiSe 2015/16

Seminar „Entwicklung klinisch-psychologischer Online-Interventionen“an der Freien Universität Berlin, Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie“
(1. Fachsemester).

SoSe 2014

Seminar „‘Neue Medien‘ in der Klinischen Psychologie und Psychotherapie“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(4. Fachsemester).
Tutorium „Psychologische Gesprächsführung“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(2. Fachsemester).

SoSe 2013

Tutorium „Psychologische Gesprächsführung“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(2. Fachsemester).

WiSe 2012/13

Tutorium „Praxis der klinischen Psychologie“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(5. Fachsemester).

SoSe 2012

Tutorium „Psychologische Gesprächsführung“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(2. Fachsemester).

WiSe 2011/12

Tutorium „Praxis der klinischen Psychologie“an der Freien Universität Berlin, Bachelorstudiengang „Psychologie“
(5. Fachsemester).

Lehre in der Approbationsausbildung

Juli 2019

Blockseminar „Verhaltenstherapie online“ in der Approbationsausbildung für Psychologische Psychotherapeut:innen (VT), Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie/ Psychotherapie, Ausbildungszentrum für Verhaltenstherapie

Veröffentlichungen in Fachzeitschriften mit Peer-Review


2021

Heinrich, M., Geiser, C., Zagorscak, P., Burns, G. L., Bohn, J., Becker, S. P., Eid, M., Beauchaine, T. P., & Knaevelsrud, C. (2021). On the Meaning of the “P-Factor” in Symmetrical Bifactor Models of Psychopathology: Recommendations for Future Research From the Bifactor-( S −1) Perspective. Assessment, 107319112110602. https://doi.org/10.1177/10731911211060298

Fenski, F., Rozental, A., Heinrich, M., Knaevelsrud, C., Zagorscak, P., & Boettcher, J. (2021). Negative effects in internet-based interventions for depression: A qualitative content analysis. Internet Interventions, 26, 100469. https://doi.org/10.1016/j.invent.2021.100469

Furukawa, T. A., Suganuma, A., Ostinelli, E. G., Andersson, G., Beevers, C. G., Shumake, J., … Zagorscak, P., … Cuijpers, P. (2021). Dismantling, optimising, and personalising internet cognitive behavioural therapy for depression: A systematic review and component network meta-analysis using individual participant data. The Lancet Psychiatry, 8(6), 500–511. https://doi.org/10.1016/S2215-0366(21)00077-8

Karyotaki, E., Efthimiou, O., Miguel, C., Bermpohl, F. M. genannt, Furukawa, T. A., Cuijpers, P., …Zagorscak, P., … Forsell, Y. (2021). Internet-Based Cognitive Behavioral Therapy for Depression: A Systematic Review and Individual Patient Data Network Meta-analysis. JAMA Psychiatry, 78(4), 361. https://doi.org/10.1001/jamapsychiatry.2020.4364

Raith, A.-M., Hämmerling, M., Klein, S., Peitz, D., Knaevelsrud, C., & Zagorscak, P. (2021). Selbstwertförderung in der universellen Prävention von Essstörungen. Psychotherapeut, 66(4), 275–281. https://doi.org/10.1007/s00278-021-00515-4

2020

Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Hess, M., & Scheithauer, H. (2020). The Influence of School Climate and Empathy on Cyberbystanders’ Intention to Assist or Defend in Cyberbullying. International Journal of Bullying Prevention, 2(1), 16–28. https://doi.org/10.1007/s42380-019-00040-8

2019

Zagorscak, P., Heinrich, M., Bohn, J., Stein, J. & Knaevelsrud, C. (2019). How individuals change during internet-based interventions for depression: A randomized controlled trial comparing standardized and individualized feedback.Brain and Behavior, 10(1), e01484. https://doi.org/10.1002/brb3.1484

Zagorscak, P., Bohn, J., Heinrich, M., Kampisiou, C., & Knaevelsrud, C. (2019). Only on Invitation? How the Recruitment Strategy Determines Who Is Treated Online. Verhaltenstherapie, Advance Online Publication. https://doi.org/10.1159/000503407

Zagorscak, P., Bohn, J., Heinrich, M., Kampisiou, C., & Knaevelsrud, C. (2019). Nur auf Einladung? Wie die Rekrutierungsstrategie beeinflusst, wer online behandelt wird. Verhaltenstherapie, 29(3), 196–204. https://doi.org/10.1159/000502018

Scheithauer, H., Zagorscak, P., & Schultze-Krumbholz, A. (2019). Prävention von Cybermobbing in Schulen mit dem Programm Medienhelden. Nervenheilkunde, 38(01), 41–44. https://doi.org/10.1055/a-0815-6062

Zagorscak, P., Schultze‐Krumbholz, A., Heinrich, M., Wölfer, R., & Scheithauer, H. (2019). Efficacy of Cyberbullying Prevention on Somatic Symptoms—Randomized Controlled Trial Applying a Reasoned Action Approach. Journal of Research on Adolescence, 29(4), 908–923. https://doi.org/10.1111/jora.12429

2018

Zagorscak, P., Heinrich, M., Sommer, D., Wagner, B. & Knaevelsrud, C. (2018). Reply to the Letter by Singer, Mitter, and Porsch Related to Our Paper “Benefits of Individualized Feedback in Internet-Based Interventions for Depression: A Randomized Controlled Trial”. Psychotherapy and Psychosomatics, 1–2. https://doi.org/10.1159/000493394

Heinrich, M., Zagorscak, P., Eid, M. & Knaevelsrud, C. (2018). Giving G a Meaning: An Application of the Bifactor-(S-1) Approach to Realize a More Symptom-Oriented Modeling of the Beck Depression Inventory-II. Assessment. Advance Online Publication. https://doi.org/10.1177/1073191118803738

Zagorscak, P., Heinrich, M., Sommer, D., Wagner, B. & Knaevelsrud, C. (2018). Benefits of Individualized Feedback in Internet-Based Interventions for Depression: A Randomized Controlled Trial. Psychotherapy and Psychosomatics, 87 (1), 32–45. https://doi.org/10.1159/000481515

2016

Schultze-Krumbholz, A., Schultze, M., Zagorscak, P., Wölfer, R., & Scheithauer, H. (2016). Feeling cybervictims’ pain - The effect of empathy training on cyberbullying. Aggressive Behavior, 42, 147-156. https://doi.org/10.1002/ab.21613

2014

Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Wölfer, R., & Scheithauer, H. (2014). Das Medienhelden-Programm zur Förderung von Medienkompetenz und Prävention von Cybermobbing: Konzept und Ergebnisse aus der Evaluation. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63(5), 379-394. https://doi.org/10.13109/prkk.2014.63.5.379

Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Wölfer, R., & Scheithauer, H. (2014). Prävention von Cybermobbing und Reduzierung aggressiven Verhaltens Jugendlicher durch das Programm Medienhelden: Ergebnisse einer Evaluationsstudie. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 9(1), 61–79. https://doi.org/10.3224/diskurs.v9i1.19083

Wölfer, R., Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Jäkel, A., Göbel, K., & Scheithauer, H. (2014). Prevention 2.0: Targeting cyberbullying @ school. Prevention Science, 15, 879-887. https://doi.org/10.1007/s11121-013-0438-y


Buchbeiträge


Zagorscak P. & Knaevelsrud, C. (2019). Online-Therapie. In S. Schneider & J. Margraf (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Band 3. Psychologische Therapie bei Indikationen im Kindes- und Jugendalter (2. Auflage, S. 233–247). Berlin, Heidelberg: Springer.

Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., & Scheithauer, H. (2017). A school-based cyberbullying preventive intervention approach: The Media Heroes program. In M. Campbell & S. Bauman (Eds.), Reducing cyberbullying in schools: International evidence-based best practice (pp. 145-158). San Diego, CA/Cambridge, MA, USA: Academic Press. doi: 10.1016/B978-0-12-811423-0.00011-0

Knaevelsrud, C., Küster, A., & Zagorscak, P. (2016). E-Mental-Health. In: I. Hauth, P. Falkai & A. Deister (Hrsg) Psyche Mensch Gesellschaft. Berlin: Springer. S. 25-30.

Renneberg, B. & Zagorscak, P. (2016). Sexuelle Orientierung aus psychologischer und medizinischer Sicht. In C. D. Classen, D. Richter & B. Łukańko (Hrsg.) „Sexuelle Orientierung“ als Diskriminierungsgrund: Regelungsbedarf in Deutschland und Polen? Tübingen: Mohr Siebeck. S. 1-12.

Zagorscak P., Schultze-Krumbholz, A., & Scheithauer H. (2015). Cybermobbing. In Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) (Hrsg.), Taschenbuch 2015 -Sicherheitsbeauftragte im öffentlichen Dienst (S. 154-161). Wiesbaden: Universum. ISSN 0942-0274

Zagorscak, P. (2013). Medienhelden. In Landeskommission Berlin gegen Gewalt (Hrsg.), Schöne neue Welt - total vernetzt! Fluch oder Segen? (S. 66–68). Berlin: Herausgeber.

Bücher


Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Roosen-Runge, A. & Scheithauer H. (2021, 3. Auflage). Medienhelden. Unterrichtsmaterialien zur Prävention von Cybermobbing. München: Reinhardt.

Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Roosen-Runge, A. & Scheithauer H. (2018, 2. vollständig überarbeitete Auflage). Medienhelden. Unterrichtsmaterialien zur Prävention von Cybermobbing. München: Reinhardt.

Schultze-Krumbholz, A., Zagorscak, P., Siebenbrock, A. & Scheithauer H. (2012). Medienhelden. Unterrichtsmaterialien zur Prävention von Cybermobbing. München: Reinhardt.