Springe direkt zu Inhalt

Dipl.-Psych. Jacqueline Wißmann

jacqueline_quadrat

Arbeitsbereich Lernpsychologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projekt K2teach (Know how to teach) und Teilprojekt 1 (Fallbasierte Lehr-Lern-Tools)

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 27/221d
14195 Berlin

Berufliche Tätigkeiten

Seit 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt K2teach (Know how to teach) und Teilprojekt 1 (Fallbasierte Lehr-Lern-Tools / Inhalt: Förderung von Kompetenzen in der Lehrkräftebildung: Diagnostik und datengestützte Unterrichtsentwicklung) am Arbeitsbereich Lernpsychologie, Freie Universität Berlin; Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Bettina Hannover

Seit 2014 Wissenschaftliche Beraterin des Berliner Landesverbandes Legasthenie & Dyskalkulie e. V., aktive Unterstützung rechenschwacher Kinder

Seit 2013 Dozentin im Ausbildungsgang zum Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten am Zentrum für Psychotherapie Chemnitz, Themenbereich Lernstörungen

2014 – 2017 Geschäftsführerin und Lerntherapeutin des Lesor Instituts für Lerntherapie: Diagnostik, Förderung und Beratung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Lernstörungen

2009 – 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rechenschwäche-Projekt NIL III: Bereichsübergreifende und bereichsspezifische Korrelate mathematischer Leistung (Arbeitsbereich Allgemeine und Neurokognitive Psychologie, Projektleitung: Prof. Dr. Arthur M. Jacobs)

Ausbildung

2012 Abschluss der Weiterbildung zur Dyskalkulietherapeutin mit Zertifizierung vom Bundesverband Legasthenie & Dyskalkulie e. V.

2011 Abschluss der Weiterbildung zur Lese-Rechtschreibtrainerin am Deutschen Institut für Lerntherapie

2003 – 2009 Studium der Psychologie an der Freien Universität Berlin, Abschluss Diplom (Betreuung: Prof. Dr. Angela Heine)

WiSe 2017/18

12752 Lernforschungsprojekt: Evidenzbasiertes Diagnostizieren in der Grundschule

WiSe 2016/17

12296 Lernforschungsprojekt: Von der informellen zur formellen Diagnose

SoSe 2015

Diagnostik, Rückmeldung und Evaluation

SoSe 2014

Diagnostik, Rückmeldung und Evaluation

WiSe 2013/14

Diagnostik, Rückmeldung und Evaluation

SoSe 2013

Diagnostik, Rückmeldung und Evaluation

Publikationen

Wißmann, J., Thoren, K., Sontag, C., & Kinder, A. (in Bearbeitung). Das diagnostische Fallinventar - eine fallbasierte Lerngelegenheit zur Förderung diagnostischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden. In B. Drechsel, B. Kracke & J. Sparfeldt (Hrsg.), Psychologische Perspektiven in der Lehrerforschung. Themenheft der Zeitschrift Psychologie in Erziehung und Unterricht.

Thoren, K., Wißmann, J., Harks, M., Wenger, M., Kinder, A., & Hannover, B. (2020). Förderung von Datennutzungskompetenzen in der Lehramtsausbildung: Konzeption und Evaluation dreier Seminare. In I. Gogolin, B. Hannover, & A. Scheunpflug (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Lehrkräftebildung (S. 39-71). Springer VS.

Wißmann, J., & Kinder, A. (2018). Ein diagnostisches Fallinventar—Übungen zur Diagnostik von Lernbesonderheiten. Handreichung zur Lehr-Lerngelegenheit. Freie Universität Berlin. https://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/arbeitsbereiche/lernpsych/mitarbeiter/jwissmann/Download_Fallinventar/index.html
Handreichung und Materialien zum Fallinventar

Höllig, B., & Wißmann, J. (2017).Rechenstörung und Lese-Rechtschreib-Störung in Berlin – durch schulrechtlicheRegelungen Chancengleichheit schaffen. In L. Huck & A. Schulz (Hrsg.), Lerntherapie und inklusive Schule. Berlin: Dudenverlag, S. 82-88.

Wißmann, J., Heine, A., Handl, P., & Jacobs, A.M. (2013). Förderung von Kindern mit isolierter Rechenschwäche undkombinierter Rechen- und Leseschwäche: Evaluation eines numerischen Förderprogramms für Grundschüler. Lernen und Lernstörungen, 2(2), 91-109.

Wißmann, J., Heine, A., & Jacobs, A.M. (2012). Basisnumerisches und konzeptuelles Wissen kombinieren - Evaluation eines Förderprogramms für rechenschwache Grundschulkinder. LeDy Mitgliederzeitschrift des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e.V., 24-26.

Heine, A., Wißmann, J., Tamm, S., De Smedt, B., Schneider, M., Stern, E., Verschaffel, L., Jacobs, A. M. (2012). An electrophysiological investigation of non-symbolic magnitude processing: Numerical distance effects in children with and without mathematical learning disabilities. Cortex, 49(8), 2162-77. doi: 10.1016/j.cortex.2012.11.009

Heine, A., Tamm, S., Wißmann, J., & Jacobs, A. M. (2011). Electrophysiological correlates of non-symbolic numericalmagnitude processing in children: Joining the dots. Neuropsychologia, 49(12), 3238-3246.
https://doi.org/10.1016/j.neuropsychologia.2011.07.028

Materialien zum Diagnostischen Fallinventar

Download

Konferenzbeiträge

Pöhler, M., Wissmann, J. (2020). Datennutzungskompetenzen in der Lehramtsausbildung fördern: Der Erkenntniswert von testdiagnostischen Verfahren in der Schule. Transfermarkt Hochschullehre. 49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD). Berlin

Thoren, K., Wißmann, J., Kinder, A., & Hannover, B. (2018, September). Forschungskompetenzen und positive Einstellungen gegenüber Diagnostik und standardisierten Testverfahren bei Lehramtsstudierenden: Prädiktoren und Möglichkeiten ihrer Förderung in der universitären Ausbildung. Vortrag in K. Thoren & B. Hannover, Forschungsorientierung und Evidenzbasierung im Lehramtsstudium: Zusammenhänge mit forschungsbezogenen Kompetenzen und Einstellungen bei Studierenden. Symposium auf dem 51. Kongress der Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt am Main.

Wißmann, J., & Kinder, A. (2018). Von der informellen zur formellen Diagnose – ein experimenteller Ansatz zur Untersuchung des diagnostischen Prozesses bei Lehramtsstudierenden. Vortrag auf der 6. Jahrestagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF), Basel: Universität, Institut für Bildungswissenschaften.

Wißmann, J. (2017). Ein diagnostisches Fallinventar - Erste Einblicke in die Daten. Vortrag auf der Präkonferenz der jährlichen Tagung der Sektion Empirische Bildungsforschung (AEPF), Tübingen: Eberhard-Karls-Universität, Institut für Erziehungswissenschaft und Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung.

Wißmann, J. (2017, September). Beurteilungskompetenzen in der Lehramtsausbildung messen und fördern: ein experimenteller Ansatz. Vortrag auf Präkonferenz der 82. AEPF-Tagung, Tübingen.

Wißmann, J., & Kinder, A. (2017). Beurteilungskompetenzen in der Lehramtsausbildung messen und fördern: Ein experimenteller Ansatz. Poster auf der jährlichen Tagung der Sektion Empirische Bildungsforschung (AEPF), Tübingen: Eberhard-Karls-Universität, Institut für Erziehungswissenschaft und Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung.

Wißmann, J., & Jacobs, A.M. (2011). Domänenübergreifende und domänenspezifische Korrelate individueller Leistung im Fach Mathematik im Grundschulalter: eine Längsschnittstudie zum Zusammenspiel von exekutiven und basisnumerischen Funktionen (NIL III). 1. Jährliches Meeting des Forschungsschwerpunktes Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten, München.