Dipl.-Psych. Danilo Jagenow

Danilo Jagenow

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Projekt SELF (www.self-projekt.de)

 

Danilo Jagenow

Dipl.-Psych.

 

Curriculum Vitae

 

seit 7/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Arbeitsbereich Methoden und Evaluation

01/2011 - 6/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin Institut für Erziehungswissenschaft Fachgebiet Pädagogische Psychologie im Rahmen des von der Volkswagenstiftung geförderten Forschungsprojektes SELF "Die Bedeutung sozio-emotionaler Faktoren im schulischen Lernprozess unter Berücksichtigung neurobiologischer Prozesse"

2011

Diplom im Fach Psychologie, Universität Potsdam; Titel der Diplomarbeit: "Effects of cognitive load and walking speed on walking regularity and cognitive performance: A dual task approach"

11/2011

Freie Mitarbeit an der Technischen Universität Berlin Institut für Erziehungswissenschaft Fachgebiet Pädagogische Psychologie

2008 - 2010

Studentische Hilfskraft am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, Forschungbereich Entwicklungspsychologie

2007 - 2008

Auslandsstudium, Cardiff University, UK

2004 - 2010

Diplom-Studium der Psychologie, Universität Potsdam

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2014:

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2013/14:

 Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2013:

 Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2012/13:

  • S 12518 Psychologie als Wissenschaft und Beruf

 

Forschungsinteressen

  • Quantitative Bildungsforschung
  • Kognitions – und Motivationsforschung
  • Faktoren des schulischen Lernerfolgs und Misserfolgs
  • Neurowissenschaft in der pädagogischen Forschung

 

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Schumpeter-Fellowship der Volkswagen-Stiftung:

SELF - Die Bedeutung sozio-emotionaler Faktoren im schulischen Lernprozess unter Berücksichtigung neurobiologischer Prozesse

 

Zeitschriftenartikel und Buchkapitel

  • Raufelder, D., Jagenow, D., Hoferichter, F., Drury, K. (2013). The person-oriented approach in the field of educational psychology. Problems of Psychology in the 21st Century, 5, 79-88.
  • Raufelder, D., Drury, K., Jagenow, D., Hoferichter, F. & Bukowski, W. (2013). Development and Validation of the Relationship and Motivation (REMO) scales to assess students' perceptions of peers and teachers as motivators in adolescence. Learning and Individual Differences, 24, 182-189. doi: 10.1016/j.lindif.2013.01.001
  • Raufelder, D., Jagenow, D., Drury, K. & Hoferichter, F. (2013). Social Relationships and Motivation in Secondary School: 4 different motivation types. Learning and Individual Differences, 24, 89-95. doi:10.1016/j.lindif.2012.12.00
  • Raufelder, D., Jagenow, D., Hoferichter, F., & Wilkinson, R. P. (2012). An interdisciplinary challenge: method triangulation in the field of brain development and motivation. Psychology Research, 2, 627-636.

  • Jagenow, D. & Raufelder, D. (2011). The impact of socio-emotional factors on learning processes considering neurobiological processes. In J. Özyurt, A. Anschütz, S. Bernholt, & J. Lenk. (Eds.). Interdisciplinary Perspectives on Cognition, Education, and the Brain (pp. 187-192). Hanse Studies, Vol.7. Oldenburg: BIS-Verlag.
  • Raufelder, D., Jagenow, D. & Ittel, A. (2011). Das Zusammenspiel von Mediennutzung, Freizeitverhalten und Körperzufriedenheit von Jungen und Mädchen in der früh-pubertären Entwicklungsphase. MERZ - Zeitschrift für Medienpädagogik, 55 (6), 21-34.
 

Diplomarbeit

  • Jagenow, D. (2011). Effects of cognitive load and walking speed on walking regularity and cognitive performance: A dual task approach. Unveröffentlichte Diplomarbeit im Studiengang Psychologie, Universität Potsdam.

 

Präsentationen

  • Jagenow, D. (2013). Fungieren soziale Beziehungen und motivationale Aspekte als Prädiktoren sozio-motivationaler Abhängigkeit? Im Rahmen der Arbeitsgruppe "Sozio-motivationale Beziehungen im Kontext Schule in der Adoleszenz", 14. Fachgruppentagung der PAEPS der DGPs, Hildesheim.
  • Jagenow, D. & Raufelder, D. (2012). Die Bedeutung sozio-emotionaler Faktoren für die Leistungsmotivation im schulischen Kontext. Im Rahmen des Symposiums "Erfolgreich Lernen - eine Frage der Beziehung?" 48. Kongress der DGfE, Bielefeld.
  • Jagenow, D., Raufelder, D. & Gottwald, F. (2012). Social Relationships and its role in Achievement Motivation in Secondary School - 4 different type of learners. Neuroscience and Education, London (Great Britain).
  • Gottwald, F., Jagenow, D.,  & Raufelder, D. (2012). The impact of indivdiual and external factors on academic achievement in early adolescence. ICP, Capetown (South-Africa).
  • Jagenow, D., Raufelder, D. & Gottwald, F. (2012). Motivation and Social Relationships in Secondary School - four different types of learners. ICP, Capetown (South-Africa)
  • Raufelder, D., Jagenow, D. & Gottwald, F. (2012). An interdisciplinary challenge: method triangulation in the field of educational neuroscience. ICP, Capetown (South-Africa).
  • Bukowski, W., Raufelder, D., & Jagenow, D. (2012). Quantitative Ethnography. SRCD Themed Meeting: Developmental Methodology, Tampa (Florida).
  • Bukowski, W., Raufelder, D. & Jagenow, D. (2012). The self-evaluations scales of relationship and motivation (REMO) in school: development of a measure. SRCD Themed Meeting: Developmental Methodology, Tampa (Florida).

  • Gottwald, F., Raufelder, D. & Jagenow, D. (2012). Gender specific test anxiety in the context of neuroticism and social relations in a German secondary school setting. SRA Biennial Meeting, Vancouver (British Columbia, Canada)

  • Jagenow, D. & Raufelder, D. (2011). Workshop “Cognitive Neuroscience, Educational Research, and Cognitive Modeling”. Poster: The impact of socio-emotional factors on learning processes considering neurobiological processes. Hanse-Wissenschaftskolleg, Delmenhorst.

  • Raufelder, D. & Jagenow, D. (2011). Zur Interdependenz von Körperzufriedenheit, Medien, Freizeitverhalten und psychosozialer Anpassung in der frühen Adoleszenz – ein geschlechtsspezifischer Vergleich. Im Rahmen der Arbeitsgruppe zum Thema "Medien, Körperbild und Körperzufriedenheit in der frühen Adoleszenz und im frühen Erwachsenenalter". DGPs Entwicklungspsychologie, Erfurt.

  • Raufelder, D., Jagenow, D., Bünger, S. & Ittel, A. (2011). Geschlechtsspezifische Unterschiede im Kontext von Körperbild, Körperzufriedenheit und psychosozialer Anpassung bei Kindern in der frühen Adoleszenz. Kongress für Gesundheitspsychologie, Berlin.

  • Raufelder, D., Jagenow, D. & Gottwald, F. (2011). Sozio-emotionale Faktoren im schulischen Lernprozess – eine Herausforderung für die Lehrerbildung? AEPF, Klagenfurt.

  • Raufelder, D., Jagenow, D. & Rossbach, D. (2011). Die Bedeutung kollektivistischer und individualistischer Tendenzen in Bezug auf Lern- und Leistungsvariablen im schulischen Kontext. DGPs Pädagogische Psychologie, Erfurt.

  • Jagenow, D., Schaefer, S., Verrel, J., Schellenbach, M., & Lindenberger, U. (2010). Kinder stabilisieren ihren Gang während der Bearbeitung einer leichten kognitiven Aufgabe. 42. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (ASP 2010); Salzburg, Austria.

  • Jagenow, D., Schaefer, S., Verrel, J., Schellenbach, M., & Lindenberger, U. (2010). Children stabilize their gait when working on an easy cognitive task: Principal component analyses of gait. Poster, Experimental Psychology Society Research Workshop “The Development of Body Representations over the Lifespan”; Goldsmith University London, UK.

 

Besuchte Workshops/ Summer Schools

  • 2012: EARA-SRA Summer School, Spestes, Greece.
  • 2011: Interdisciplinary Workskop on "Cognitive Neuroscience, Educational Research, and Cognitive Modeling". Hanse-Wissenschaftskolleg, Delmenhorst, Germany.
  • 2011: Springschool “Funktionelle Magnetresonanztomographie in der psychologischen Forschung". Bender Institute of Neuroimaging, Justus-Liebig University Giessen.
  • 2011: Workshop "Mplus - Eine Einführung". Center für Bildungs- und Unterrichtsforschung. University Hildesheim, Germany.
  • 2010: „Methoden der empirischen Bildungsforschung“: „Strukturgleichungsmodelle mit Mplus“ und „Längsschnittanalysen mit Mplus“. Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, Berlin.