Springe direkt zu Inhalt

Anerkennung von Studienleistungen im Modul „Pädagogisches Handeln in Schulen“ (Lehramtsbachelor)


Katharina Krysmanski

Arbeitsbereich Schulpädagogik/ Schulentwicklungsforschung

Lehrkraft für besondere Aufgaben


Habelschwerdter Allee 45

Raum JK 23/239
14195 Berlin

Telefon: +49 30 838 754 25

Fax: (030) 838 - 4 754 25

E-Mail: katharina.krysmanski@fu-berlin.de


Zur Zeit finden persönliche Sprechstunden ausschließlich für Leistungsanrechnung und nach Terminabsprache statt.

Bitte bringen Sie zur Anrechnung Zeugnisse oder Leistungsübersichten (unterschriebenes Original und Kopie) sowie den entsprechenden Anrechnungsantrag mit.

Anrechnungsanträge

Die Anrechnung von praktischen Erfahrungen bzw. Praktika an einer Schule (im Rahmen einer Tätigkeit an einer Schule, eines FSJ oder einer pädagogischen Ausbildung)  erfolgt durch die Dozierenden des praxisvorbereitenden Seminars. (Da im Praktikum das im Seminar vermittelte Wissen in einem Bericht reflektiert werden muss, müssen Sie für die entsprechenden Beobachtungsaufgaben in einer Schule hospitieren).    

Eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum Erzieher können wir wegen der zu geringen inhaltlichen Überschneidungen in der Regel für die theoretischen Anteile das Moduls „Pädagogisches Handeln in Schulen“ leider nicht anrechnen. 

In einem Modul angerechnete Leistungen, können Sie nicht erneut in einem zweiten Modul  anrechnen lassen, da Doppelanrechnungen ausgeschlossen sind.

Die Anrechnung erfolgt in der Regel erst mit Aufnahme eines Lehramtstudiums an der Freien Universität. Für die Einstufung in ein höheres Fachsemester sind ausschließlich die Leistungen in den Fächer relevant.

Die Anrechnung / Überleitung von an der FU erbrachten LBW Leistungen der alter StPO auf neue StPO erfolgt im  LBW Prüfungsbüro.