Promotionen und Habilitationen

Im Folgenden sind laufende und abgeschlossene Promotions- und Habilitationsarbeiten aufgeführt, die am Arbeitsbereich Sozialpädagogik betreut werden. Die Promovend_innen und Habilitand_innen vernetzen sich im Rahmen des sozialpädagogischen Forschungskolloquiums.

Laufende Promotionen und Habilitationen:

  • Evgeniya Barbin: Handlungsbedingungen und -strategien von russischen NGOs als Agenten des Kinderrechtewandels 1991-2017.
  • Regine Derr: Organisationsbezogene Faktoren des Auftretens von Gewalt innerhalb stationärer Jugendhilfeeinrichtungen
  • Dr. Maksim Hübenthal: Kooperation im Kinderschutz
  • Judith Rieger: Zum Begriff Partizipation in den Hilfen zur Erziehung
  • Suzette Schumann: Qualitätsaspekte subjektbezogener Ergebnisqualität pflegebedürftiger Personen in stationären Pflegeeinrichtungen
  • Julian Zwingmann: Wird noch bekannt gegeben

Abgeschlossene Promotionen:

Dr. Julian von Oppen: Flucht, Migration und pädagogische Organisationen. Zur Bedeutung von kultureller Differenz in der Sozialen Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten.
Weinheim: Beltz Juventa 2018.

Nina Jann: Zur Subjektivierung der HIV-Infektion. Mütter mit HIV und Aids zwischen gesellschaftlicher Zuschreibung und biographischem Eigensinn.