Springe direkt zu Inhalt

M.Sc. Stephanie Häring

shaering_Foto

Klinisch-Psychologische Intervention

Doktorandin

Adresse
Schloßstr. 1 (Zugang über Turm 8 in der Bornstraße)
Raum 2.08.05
12163 Berlin
E-Mail
s.haering(at)fu-berlin.de

Stephanie ist Doktorandin an der Freien Universität Berlin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Zudem hat sie einen Forschungsaufenthalt als Gastwissenschaftlerin an der Emory University (Grady Trauma Project) absolviert. Stephanie hat Psychologie, Politik und International Business Management in Deutschland, der Türkei und den USA studiert.


Wissenschaftlicher Werdegang

In ihrer Dissertation mit dem Arbeitstitel 'Higher Risk - Less Research? Addressing the Gender Data Gap in Psychotraumatology" nimmt Stephanie eine geschlechtsspezifische und geschlechtssensible Perspektive auf traumabezogene Gesundheitsfolgen ein. Dies umfasst die Untersuchung frauenspezifischer Themen sowie die Erforschung von Geschlechterunterschieden in PTBS-Risikofaktoren und -Verläufen.

Aktuelle Projekttätigkeiten:

  • ELSA – Erfahrungen und Lebenslagen ungewollt Schwangerer – Angebote der Beratung und Versorgung (Klinisch-psychologische Intervention, Freie Universität Berlin)
  • Diversität sichtbarer machen (Geschlechterforschung in der Medizin, Charité Universitätsmedizin Berlin)
  • Lehre: Medizinisches Curriculum: KIT 9. Semester (Themen beinhalten u.a. das Überbringen schlechter Nachrichten, Häusliche Gewalt, Emotional herausfordernde Situationen. Charité-Universitätsmedizin Berlin)

Ehemalige Tätigkeiten umfassten u.a. Mitarbeit in folgenden Projekten:

  • Grady Trauma Project: Gastwissenschaftlerin (Emory University, GA, USA)
  • iKNOWgynetics – Entwicklung und Evaluation einer Fortbildung für niedergelassene Gynäkolog*innen zur Verbesserung der fachlichen und kommunikativen Kompetenz in der Beratung von Frauen mit familiärer Brust- und Eierstockkrebsbelastung (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Geschlechterforschung in der Medizin, Charité Universitätsmedizin Berlin)
  • Kognitive Kontrolle und tägliche Affektregulation bei Personen mit Depression und Borderline Persönlickeitsstörung (Studentische Mitarbeiterin, Freie Universität Berlin; Klinische Psychologie und Psychotherapie)
  • PROFIL – Professionalisierung für Frauen in Forschung und Lehre (Studentische Mitarbeiterin, Technische Universität Berlin)

 

Stipendien und Preise

2022 – DeGPT Summer School Stipendium, Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie

Seit 2021 – Promotionsförderung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

2018 - 2020 – Studienförderung durch das Deutschlandstipendium, Freie Universität Berlin

2016 – POLITEIA Preis für herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

2013 – Fulbright Travel Grant für akademischen Auslandsaufenthalt am Mount Holyoke College, Fulbright Commission

2013 – PROMOS Stipendium für akademischen Auslandsaufenthalt am Mount Holyoke College, MA, USA, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Stephanies Arbeit konzentriert sich auf geschlechtsspezifische und geschlechtssensible Forschung zur psychischen Gesundheit, insbesondere im Bereich traumatischer Stress und Frauengesundheit. Außerdem interessiert sich Stephanie dafür, wie Diversität in Forschung und Praxis besser berücksichtigt werden kann und wie Ungleichheiten im Zugang zu Gesundheitsversorgung beseitigt werden können. Methodisch verfügt Stephanie über einen quantitativ geprägten Hintergrund, der u.a. Erfahrung in der Analyse von Ambulatory Assessment Daten, partizipativer Forschung und Metaforschung umfasst. In ihrer Lehre setzt sich Stephanie dafür ein, ein offenes und positives Lernumfeld schaffen. Ihr Ziel ist, dass die Studierenden in einem sicheren Umfeld diskutieren und üben können, wie patient*innenzentrierte Kommunikation dabei helfen kann, Themen wie häusliche Gewalt anzusprechen oder schlechte Nachrichten sensibel zu übermitteln.



Veröffentlichungen in Fachzeitschriften mit Peer-Review


2024

Haering, S., Seligowski, A., Linnstaedt, S., Michopoulos, V., …, McLean, S., Kessler, R., Koenen, K., Powers, A.#, Stevens, J.# (in press). Disentangling sex differences in PTSD risk factors: a systematic overview and multiple mediation analysis in the AURORA study. Nature Mental Health.

Haering, S., Schulze, L., Geiling, A., Meyer, C., Klusmann, H., Schumacher, S., Knaevelsrud, C., Engel, S. (in press). Higher risk – less data: A systematic review and meta-analysis on the role of sex and gender in trauma research. Journal of Psychopathology and Clinical Science.

Haering, S.*, Kooistra, M. J.*, Bourey, C., Chimed-Ochir, U., Doubková, N., Hoeboer, C. M., Lathan, E. C., Stevenson, A., Christie, H.#, de Haan, A. # (in press). Exploring transdiagnostic trauma-related symptoms across the world: a latent class analysis. European Journal of Psychotraumatology.

Friedel, E., Abels, I., Henze, G.-I., Haering, S., Buspavanich, P. and Stadler, G. (2024). Die Depression im Spannungsfeld der Geschlechterrollen. Der Nervenarzt. 1-7. https://doi.org/10.1007/s00115-024-01616-6

Kendel, F., Fechner, K., Olbrich, C., Feufel, M. A., Speiser, D.# & Haering, S.# (2024). Talking about familial breast and ovarian cancer risk - a psychosocial training module for gynecologists. Cancers, 16(2), 310.  https://doi.org/10.3390/cancers16020310.

Riecke, A.,* Klusmann, H.,* Heinrich, M., Haering, S., Blecker, M. K., Knaevelsrud, C.# & Schumacher, S.# (2024). Taube Menschen in Deutschland: Mental Health Literacy und Einschätzung der Angebote des psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgungssystem – eine Online Studie. [Deaf people in Germany: mental health literacy and perception of mental health services.] Verhaltenstherapie. 1–11. https://doi.org/10.1159/000535009

2023

Stadler, G.,* Chesaniuk, M.,* Haering, S., Roseman, J., Straßburger, V., Schraudner, M., Diversity Assessment Group (2023). Diversified innovations in the health sciences: Proposal for a Diversity Minimal Item Set (DiMIS). Sustainable Chemistry and Pharmacy33, 101072. https://doi.org/10.1016/j.scp.2023.101072.

Speiser, D.*, Kendel, F.*, Fechner, K., Olbrich, C., Stegen, S., Haering, S., Rörig, A., & Feufel, M. A. (2023). iKNOWgynetics – A web‐based learning concept to empower primary care gynecologists to participate in the care of patients with a family history of breast and ovarian cancer. Journal of Genetic Counseling, jgc4.1750. https://doi.org/10.1002/jgc4.1750

* Shared first authorship

# Shared last authorship