Springe direkt zu Inhalt

Univ.-Prof. Dr. Bettina Hannover

Hannover_B

Arbeitsbereich Schul- und Unterrichtsforschung

Professorin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 24/222b
14195 Berlin
E-Mail
bettina.hannover"at"fu-berlin.de

Sprechstunde

Digitale Sprechzeiten: Bitte schreiben Sie mir eine Email mit Ihrem Anliegen (bettina.hannover“at“fu-berlin.de), ggf. mit der Bitte um Terminvereinbarung.

Abschlussarbeiten

Bitte informieren Sie sich hier über mögliche Abschlussarbeiten, Hinweise zum Vorgehen bei der Suche nach einer Betreuung und geeigneten Themen.

Prüfungen

Bitte informieren Sie sich hier über unser Lehrangebot in den jeweiligen Studiengängen und über die Hinweise zu den entsprechenden Modulprüfungen.

 

Ausbildung

Ich habe an der Philipps-Universität Marburg, der Universität Bremen und der University of Pennsylvania in Philadelphia, USA, studiert und mit einem Diplom als Psychologin abgeschlossen (1983). Anschließend habe ich an der Technischen Universität Berlin im Rahmen einer Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Psychologie promoviert (1987) und mich dort auch habilitiert (1994).

In meiner Dissertationsschrift habe ich mich mit der Frage beschäftigt, von welchen Randbedingungen es abhängt, wie Menschen eigene Leistungen beurteilen und welche affektiven Konsequenzen dies für sie hat. In meiner Habilitation habe ich ein Modell entwickelt, das beschreibt, wie sich das Selbst, also das Bild, das Menschen von sich selbst haben, in Abhängigkeit des Kontextes flexibel und dynamisch verändert und sie in ihrem Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst.

Berufliche Entwicklung

Als Hochschulassistentin (C1) begann ich an der Technischen Universität Berlin mit der Entwicklung eines Forschungsprogramms, in dem ich den Einfluss von Geschlechterrollen auf die Entwicklung von Interessen in der Schule untersucht habe. Ich erhielt vom BMBF ein groß angelegtes Interventionsprojekt mit dem Titel "Mehr Mädchen in Naturwissenschaft und Technik", das in mehreren Bundesländern über mehrere Jahre hinweg durchgeführt wurde. Ziel dieses Projekts war es, die Motivation von Mädchen für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu erhöhen.

Im Jahr 1995 verlieh mir die Deutsche Forschungsgemeinschaft das hoch angesehene Heisenberg-Stipendium, das ich bis zu meiner Berufung auf meine erste Professur (C3) in der Sozialpsychologie an der Universität Dortmund ausgefüllt habe. Seit 2002 bin ich Professorin für Schul- und Unterrichtsforschung (C4) an der Freien Universität Berlin.

In meiner Forschung habe ich oft Grundlagenforschung mit angewandter Forschung verbunden. Ich habe zahlreiche Drittmittelprojekte eingeworben, u.a. von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Volkswagen-Stiftung, der Jacobs-Stiftung, dem Europäischen Sozialfonds und der Roland Berger Stiftung. In diesen Projekten haben über sechzig junge Kolleginnen und Kollegen ihre Promotionen erworben. Themen der Forschungsprojekte waren u.a. die Kulturvergleichende Selbstpsychologie, die Bindungsentwicklung von Kindern in der Kita, die Situation von Jungen in der Schule, die Wirkung geschlechtersensitiver Sprache auf schulische und berufliche Interessen von Kindern, naturwissenschaftlicher Anfangsunterricht in monoedukativen oder koedukativen Gruppen, die Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher durch Patenschaftssysteme oder durch kulturelle schulische Bildungsangebote und die Identitätsentwicklung von Schülerinnen und Schülern, deren Familie eine Migrationsgeschichte hat.

Funktionen in Wissenschaft und Hochschule

Ich war bzw. bin Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Mitglied des Fachkollegiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Herausgeberin und Mitherausgeberin verschiedener nationaler und internationaler wissenschaftlicher Zeitschriften, Mitglied des Auswahlausschusses für den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis, Mitglied der Hauptjury für den Deutschen Schulpreis (Robert-Bosch-Stiftung), Vertreterin der FU in der Mitgliederversammlung des Instituts für Schulqualität Berlin/ Brandenburg, Mitglied des Aktionsrats Bildung sowie verschiedener wissenschaftlicher Beiräte.

An unserem Fachbereich bin ich seit 2016 im Wechsel Stellvertretende Vorsitzende oder Vorsitzende des Promotionsausschusses.

 

 

In meiner Forschung interessiere ich mich für die Frage, wie das Bild, das Menschen von sich haben (das sog. Selbst), sie in ihrem Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst. Dazu untersuche ich

  • die kognitiven Mechanismen, die der Verarbeitung selbstbezogener Informationen zugrunde liegen,
  • soziale (z.B. Geschlechtsrollenstereotype) oder kulturelle (z.B. Independenz- versus Interdependenzkulturen) Einflussfaktoren auf das Selbst und
  • Auswirkungen des Selbst auf Lernen und Interessenentwicklung im Kontext Schule.

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Schlagworten, zu denen Sie eine Abschlussarbeit schreiben können. Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und gern können Sie eigene Fragestellungen zu ähnlichen Themen mitbringen. Bitte informieren Sie sich vorab hier zum Vorgehen und den Rahmenbedingungen.

  • Stereotype in der Schule
  • Diskriminierungserfahrungen von Schülerinnen und Schülern
  • Geschlechterrollen und Einfluss auf die schulische oder soziale Entwicklung
  • Selbstkonzept, Identität, Selbstwert
  • Interventionsstudien in Schule und Unterricht
  • Beziehungen zwischen Lehrkräften und Kindern
  • Beziehungen zwischen Schülerinnen und Schülern
  • Kompetenzen von Lehramtsstudierenden und Lehrkräften
  • Belastungserleben von Lehrkräften
  • Lernverhalten und Motivation von Studierenden

Publikationen der letzten fünf Jahre

Bücher und herausgegebene Werke

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge

Im Druck

Vorträge

Bücher und herausgegebene Werke

  • Aktionsrat Bildung (Anders, Y., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, D., McElvany, N., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R. & Wößmann, L.). (2021). Nachhaltigkeit im Bildungswesen. Was jetzt getan werden muss. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.
  • Aktionsrat Bildung (Anders, Y., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, D., McElvany, N., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R. & Wößmann, L.). (2020). Bildung zu demokratischer Kompetenz. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Gogolin, I., Hannover, B. & Scheunpflug, A. (Hrsg.) (2020), Evidenzbasierung in der Lehrkräftebildung. Edition der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (Bd. 4). Wiesbaden: Springer VS.

  • Aktionsrat Bildung (Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, D., McElvany, N., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R. & Wößmann, L. (2019). Region und Bildung. Mythos Stadt – Land. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Neugebauer, M., Heublein, U. & Hannover, B. (2019). Studienabbruch. Themenheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 22, 5.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2019). Wie gut kennen Lehrkräfte die Peerbeziehungen der Schülerinnen und Schüler? Eine Untersuchung von Lehramtsstudierenden im Praxissemester und erfahrenen Lehrkräften. Unterrichtswissenschaft.

  • Zander, L., Trölenberg, L., Haase, J., Kreutzmann, M., Oldani, M. & Hannover, B. (2019). Integration von Schulkindern mit Zuwanderungs- und Fluchthintergrund. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, L., McElvany, N., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R., & Wößmann, L.) (2018). Digitale Souveränität und Bildung. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Hannover, B. & Zander, L. (2017) (Hrsg.). Peerbeziehungen im Klassenzimmer. Themenheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20, 3.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, L., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R., & Wößmann, L.) (2017). Bildung 2030 – veränderte Welt. Fragen an die Bildungspolitik. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, L., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R., & Wößmann, L.) (2016). Integration durch Bildung – Migranten und Flüchtlinge in Deutschland. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

  • Zlatkin-Troitschanskaia, O., Pant, H. A. & Hannover, B. (Hrsg.) (2016). Stand, Herausforderungen und Perspektiven der empirischen Kompetenzforschung im Hochschulsektor. Themenheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19, 2.

  • Aktionsrat Bildung (Blossfeld, H.-P., Bos, W., Daniel, H.-D., Hannover, B., Köller, O., Lenzen, L., Roßbach, H.-G., Seidel, T., Tippelt, R. & Woßmann, L.) (2015). Bildung. Mehr als Fachlichkeit. Verein der Bayerischen Wirtschaft e.V. (Hrsg.), Gutachten des Aktionsrats Bildung. Münster: Waxmann.

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge

  • Bauer, C. & Hannover, B. (2021). Do only White or Asian males belong in genius organizations? How academic organizations' fixed theories of excellence help or hinder different student groups' sense of belonging. Frontiers in Psychology. Frontiers in Psychology. doi.org/10.3389/fpsyg.2021.631142
  • Hannover, B. & Wolter, I. (2021). Schule und Geschlecht. In T. Hascher, T.-S. Idel & W. Helsper (Hrsg.), Handbuch Schulforschung. Wiesbaden: Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-24734-8_38-1
  • Bauer, C. & Hannover, B. (2020). Can I be myself around natives? Feelings of inauthenticity mediate the relationship between perceived discrimination and tendencies to avoid friendships with natives among refugees in Germany. Social Psychology, 51, 396-407.
  • Bauer, C. & Hannover, B. (2020). Changing “us” and hostility towards “them” – Implicit theories of national identity determine prejudice and participation rates in an anti-immigrant petition. European Journal of Social Psychology, 50, 810-826.

  • Gogolin I., Hannover B., Scheunpflug A. (2020) Evidenzbasierung als leitendes Prinzip in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern – Editorial. In I. Gogolin, B. Hannover & A. Scheunpflug (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Lehrkräftebildung. Edition der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (Bd. 4, S. 1-9). Wiesbaden: Springer VS

  • Haase, J., Braun, E. & Hannover, B. (2020). „Jede prüfende Person kann flexibel Fragen stellen, …“. Hochschulinterne Auswahlgespräche für die Studienplatzvergabe. Qualität in der Wissenschaft, 3, 63-69.

  • Hannover, B., Kreutzmann, M., Haase, J. & Zander, L. (2020). Growing Together  – Effects of a school-based intervention promoting positive self-beliefs and social integration in recently immigrated children. International Journal of Psychology, 55, 713-722.

  • Hannover, B. & Zander, L. (2020). How personal and social selves influence the development of children and adolescents at school. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 34, 65-85.

  • Kampa, N., Krämer, S. & Hannover, B. (2020). Secondary school leaving examinations: The impact of expectancies, values, and dimensional comparisons on male and female students’ science-oriented choices. Frontier in Education, 5:545608. doi: 10.3389/feduc.2020.545608
  • Kessels, U. & Hannover, B. (2020). Gleichaltrige. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S. 289-308). Heidelberg: Springer (3. überarbeitete Auflage).

  • Thoren K., Wißmann J., Harks M., Wenger M., Kinder A., Hannover B. (2020) Förderung von Datennutzungskompetenzen in der Lehramtsausbildung: Konzeption und Evaluation dreier Seminare. In I. Gogolin, B. Hannover & A. Scheunpflug (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Lehrkräftebildung. Edition der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (Bd. 4, S. 39-71). Wiesbaden: Springer VS.

  • Becker, J., Moser, F., Fleßner, M. & Hannover, B. (2019). Die Beobachter_innenübereinstimmung als Kompass bei der induktiven Kategorienbildung? Erfahrungen einer Forschungsgruppe mit der Auswertung von Interviewtranskripten [17 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 20, Art. 28, http://dx.doi.org/10.17169/fqs-20.3.3383.

  • Braun, E., Spexard, A., Nowakowski, A. & Hannover, B. (2019). Self-assessment of diversity competence as part of regular teaching evaluations in higher education: raising awareness for diversity issues. Tertiary Education and Management. 26, 171-183.

  • Ehrtmann, L., Wolter, I. & Hannover, B. (2019). The interrelatedness of gender-stereotypical interest profiles and students’ gender-role orientation, gender, and reasoning abilities. Frontiers in Psychology. doi: 10.3389/fpsyg.2019.01402

  • Hannover, B. (2019). Die Frauenbeauftragtinnen. Podcast, 24.10.2019. Onlineanbieter Audible.

  • Hannover, B. (2019). Gibt es Unterschiede im Lernverhalten von Mädchen und Jungen? Das Deutsche Schulportal. https://deutsches-schulportal.de/stimmen/lernen-maedchen-und-jungen-unterschiedlich. Zugriff 16.10.2019

  • Hannover, B. (2019). Mit Sprache Wege eröffnen. Geschlechtersensitive Sprache kann helfen, dass Kinder ihre Interessen und ihr Lernverhalten nicht an Geschlechtsstereotypen ausrichten. Grundschule, 5, 18-20.

  • Hannover, B. & Wolter, I. (2019). Geschlechtsstereotype: wie sie entstehen und sich auswirken. In B. Kortendiek, B. Riegraf & K. Sabisch (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung(S. 201-210). Wiesbaden: Springer VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2020). Feeling socially embedded and engaging at school. The impact of peer status, victimization experiences, and teacher awareness of peer-relations in class. European Journal of Psychology of Education; 35, 95–818. 

  • Harks, M. & Hannover, B. (2020). Wie gut kennen Lehrkräfte die Peerbeziehungen der Schülerinnen und Schüler? Eine Untersuchung von Lehramtsstudierenden im Praxissemester und erfahrenen Lehrkräften. Unterrichtswissenschaft, 48, 199–219.

  • Neugebauer, M., Heublein, U. & Hannover, B. (2019). Studienabbruch. Editorial zum gleichnamigen Themenheft. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 22, 1019-1023.

  • Thoren, K., Brunner, M. & Hannover, B. (2019). Jahrgangsübergreifendes Lernen (JÜL): Auswirkungen auf die Leistungsentwicklung in Deutsch und Mathematik in ethnisch heterogenen Schulen. Die Deutsche Schule, Beiheft 14, 140-155.

  • Thoren, K., Hannover, B. & Brunner, M. (2019). Welche Schulen machen mit beim Jahrgangsübergreifenden Lernen? Demographische und leistungsbezogene Merkmale unterschiedlich reformbereiter Grundschulen in Berlin. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 66, 19-32.

  • Zander, L., Chen, I.-C., & Hannover, B. (2019). Who asks whom for help in mathematics? A sociometric analysis of adolescents’ help-seeking within and beyond clique boundaries. Learning and Individual Differences, 72, 49-58.

  • Becker, J., Troschke, H. & Hannover, B. (2018). Wirkung eines schulischen Tanzprojekts zur Förderung einer ganzheitlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Eine Interviewstudie zur Sicht der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, Klassenlehrpersonen und Tanzdozierenden. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 2, 159-177.

  • Böttger, J., Haase, J. & Hannover, B. (2018). Partizipative Kommunikation zwischen Eltern und Schule. In G. Regenthal & J. Schütte (Hrsg.), Öffentlichkeitsarbeit macht Schule. Ein praxisorientiertes Handbuch zur Umsetzung von PR an Schulen (S. 55-63). Kronach: Carl Link Verlag.

  • Hannover, B. & Greve, W. (2018). Selbst und Persönlichkeit. In Schneider, W. & Lindenberger, U. (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (8. überarbeitete Auflage, S. 559-577). Weinheim: Beltz.

  • Hannover, B., Gubernath, J., Schultze, M. & Zander, L. (2018) Religiosity, religious fundamentalism, and ambivalent sexism toward girls and women among adolescents and young adults living in Germany. Frontiers in Psychology, 9:2399. doi: 10.3389/fpsyg.2018.02399

  • Hannover, B., Wolter, I. & Zander, L. (2018). Entwicklung von Selbst und Identität: Die besondere Bedeutung des Jugendalters. In B. Gniewosz & P. Titzmann (Hrsg.), Handbuch Jugend. Psychologische Sichtweisen auf Veränderungen in der Adoleszenz (S. 237-255). Stuttgart: Kohlhammer.

  • Sander, A., Ohle, A., McElvany, N., Zander, L. & Hannover, B. (2018). Stereotypenbedrohung als Ursache für geringeren Wortschatzzuwachs bei Grundschulkindern mit Migrationshintergrund. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 21, 177–197.

  • Zander, L., Brouwer, J., Jansen, E., Crayen, C. & Hannover, B. (2018). Academic self-efficacy, growth mindsets, and university students' integration in academic and social support networks. Learning and Individual Differences, 62, 98-107.

  • Hannover, B. (2017). Sind Jungen in der Schule benachteiligt? Erklärungsansätze für geschlechtsabhängige Bildungsdisparitäten. Schulmanagement, 3, 24-27.

  • Hannover, B. & Wolter, I. (2017). Geschlechtsstereotype: wie sie entstehen und sich auswirken. In B. Kortendiek, B. Riegraf & K. Sabisch (Hrsg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung (S. 1-10). Wiesbaden: Springer VS-Verlag für Sozialwissenschaften. Online Vorveröffentlichung. doi: 10.1007/978-3-658-12500-4_16-1

  • Hannover, B., Wolter, I. & Zander, L. (2017). Geschlechtergerechtigkeit im Klassenzimmer. In T. Eckert & B. Gniewosz (Hrsg.), Bildungsgerechtigkeit (S. 201-213).Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Hannover, B. & Zander, L. (2017). Einflüsse des personalen und des sozialen Selbst auf Motivation, lernrelevantes Verhalten und Bildungserträge. In J. Retelsdorf, F. Zimmermann, A. Südkamp & O. Köller (Hrsg.), Im Blickpunkt pädagogisch-psychologischer Forschung. Selbstbezogene Kognitionen, sprachliche Kompetenzen und Professionalisierung von Lehrkräften (S. 91-115). Münster: Waxmann.

  • Hannover, B. & Zander, L. (2017). Peerbeziehungen im Klassenzimmer. Editorial zum gleichnamigen Themenheft. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20, 3,349-352.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2017) Sympathiebeziehungen unter Peers im Klassenzimmer: Wie gut wissen Lehrpersonen Bescheid? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20, 425–448.

  • Kreutzmann, M., Trölenberg, L., Zander, L. & Hannover, B. (2017). Das WIRwerden-Programm zur verbesserten Integration von Schulkindern mit Fluchthintergrund. Zeitschrift des Verbandes Bildung und Erziehung – Landesverband Baden-Württemberg9, 22-23.

  • Tuschen-Caffier, B., Koch, S., van Dick, R., Hannover, B, Koch, I., Krahé, B., Kunde, W., Möller, J., Rief, W., Röder, B., Schmitt, M., Strauß, B. & Wolf, O.T. (2017). Kommentar des Fachkollegiums Psychologie und der Geschäftsstelle der DFG zu den Empfehlungen des DGPs-Vorstands zum Umgang mit Forschungsdaten. Psychologische Rundschau, 68, 36-38.

  • Zander, L., Hannover, B., Steglich, C. & Baumert, J. (2017). Soziale Eingebundenheit in immersiven und monolingualen Klassenzimmern. Ein Index zur Messung sprachbezogener Inklusion. In J. Möller, F. Hohenstein, J. Fleckenstein & J. Baumert (Hrsg.), Zweisprachigkeit in einer multiethnischen Gesellschaft - Was leistet die Staatliche Europaschule Berlin? (S. 285-303). Münster: Waxmann.

  • Zander, L., Kreutzmann, M. & Hannover, B. (2017). Peerbeziehungen im Klassenzimmer. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 20, 349-352.

  • Zander, L., Trölenberg, L., Kreutzmann, M., Dibow, S. & Hannover, B. (2017). WIRwerden. Ein wissenschaftlich begleitetes Projekt zur Förderung der sozialen Integration geflüchteter Kinder durch Peer-Tandems in der Grundschule. Zeitschrift für Empirische Pädagogik, 31, 5-27.

  • Hannover, B. & Kleiber, D. (2016). Bildung und Gesundheit. In R. Tippelt & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 1-16). Wiesbaden: Springer Fachmedien.

  • Hannover, B. & Zander, L. (2016). Die Bedeutung der Peers für die individuelle schulische Entwicklung. In J. Möller, M. Köller & T. Riecke-Baulecke (Hrsg.), Basiswissen Lehrerbildung. Schule und Unterricht. Lehren und Lernen (S. 91-105). Seelze: Klett-Kallmeyer.

  • Kuhn, C., Zlatkin-Troitschanskaia, O., Pant, H.A. & Hannover, B. (2016). Valide Erfassung der Kompetenzen von Studierenden in der Hochschulbildung. Eine kritische Betrachtung des nationalen Forschungsstandes. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19, 275-298.

  • Ulrich, R., Erdfelder, E., Deutsch, R., Strauß, B., Brüggemann, A., Hannover, B., Tuschen-Caffier, B., Kirschbaum, C., Blickle, G., Möller, J. & Rief, W. (2016). Inflation von falsch-positiven Befunden in der psychologischen Forschung: Mögliche Ursachen und Gegenmaßnahmen. Psychologische Rundschau, 67, 163-174.

  • Wolter, I. & Hannover, B. (2016). Gender role self-concept at school start and its impact on academic self-concept and performance in mathematics and reading. European Journal of Developmental Psychology, 13, 681-703.

  • Zlatkin-Troitschanskaia, O., Pant, H.A. & Hannover, B. (2016). Editorial zum Themenheftteil: "Stand, Herausforderungen und Perspektiven der empirischen Kompetenzforschung". Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19, 267-273.

  • Hannover, B. (2015). Geschlecht und soziale Ungleichheit. In H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel & B. Gniewosz (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung. Gegenstandsbereiche (2. überarbeitete Auflage, S. 201-213). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Kessels, U. & Hannover, B. (2015). Gleichaltrige. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (2. überarbeitete Auflage, S. 283-304). Heidelberg: Springer.

  • Latsch, M., Neuhaus, G. & Hannover, B. (2015). (Warum) sind Jungen Verlierer in der Schule? Die Berufsbildende Schule, 5, 168-172.

  • Neuhaus, J., Kleiber, D. & Hannover, B. (2015). Die Wirksamkeit polizeilicher Gewaltpräventionsmaßnahmen an Berliner Schulen. Prävention. Zeitschrift für Gesundheitsförderung, 2, 49-53.

  • Nowakowski, A. & Hannover, B. (2015). Wie Lehrende die Ergebnisse studentischer Evaluationen wahrnehmen. Eine experimentelle Manipulation qualitativer und quantitativer Rückmeldungskomponenten. Diagnostica, 61, 144-152.

  • Scheunpflug, A., Stanat, P., Thiel, F., Kuper, H. & Hannover, B. (2015). Evidenzbasierte Entwicklung von Bildungserträgen durch Assessments – Überlegungen zu einem länder- und kultursensiblen monitoring in Ländern der Entwicklungszusammenarbeit. Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 38, 13-20.

  • Vervecken, D., Gygax, P.M., Gabriel, U., Guillod, M. & Hannover, B. (2015). Warm-hearted businessmen, competitive housewives? Effects of gender-fair language on adolescents’ perceptions of occupations. Frontiers in Psychology. 6:1437. doi:10.3389/fpsyg.2015.01437 (10 pages)

  • Vervecken, D. & Hannover, B. (2015). Yes I can! Effects of gender fair job descriptions on children’s perceptions of job status, job difficulty, and vocational self-efficacy. Social Psychology, 46, 76-92.

  • Wolter, I., Braun, E. & Hannover, B. (2015). Reading is for girls!? The negative impact of preschool teachers' traditional gender role attitudes on boys' reading related motivation and skills.Frontiers in Psychology, 6:1267. doi: 10.3389/fpsyg.2015.01267 (11 pages)

  • Zander, L., Wolter, I., Latsch, M. & Hannover, B. (2015). Qualified for teaching physics? How prospective teachers perceive teachers with a migration background – and how it’s really about "him" or "her". International Journal of Gender, Science and Technology, 7, 255-279.

Im Druck

  • Braun, E., Mertens, J., Böttger, J., Haase, J. & Hannover, B. (im Druck). Der Begriff Studierfähigkeit in der Literatur in Deutschland. In C. Bohndick, M. Bülow-Schramm, D. Paul & G. Reinmann (Hrsg.), Hochschullehre im Spannungsfeld zwischen individueller und institutioneller Verantwortung. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Hannover, B. (im Druck). Peerbeziehungen und Geschlecht. Präferenz für Interaktionen mit gleichgeschlechtlichen Peers, Auswirkungen und Interventionsmöglichkeiten zur Förderung von Geschlechtsintegration. In M. Kreutzmann, L. Zander & B. Hannover, B. (Hrsg.), Aufwachsen mit Anderen. Peerbeziehungen als Bildungsfaktor. Stuttgart: Kohlhammer.

  • Hannover, B. & Ollrogge, K. (angenommen). Bildungsungleichheiten zwischen den Geschlechtern. Online-Publikation der Bundeszentrale für Politische Bildung.

  • Hannover, B., Zander, L. & Kreutzmann, M. (im Druck). Entwicklung der Persönlichkeit und Identität. In H. Scheithauer & K. Niebank (Hrsg.), Entwicklungspsychologie Entwicklungswissenschaft des Kindes und Jugendalters. Hallbergmoos: Pearson.

  • Kreutzmann, M., Zander, L. & Hannover, B. (Hrsg.) (im Druck). Aufwachsen mit Anderen. Peerbeziehungen als Bildungsfaktor. Stuttgart: Kohlhammer.

Vorträge

  • Back, M., Becker, J., Christ, O., Gollwitzer, M., Hannover, B., Jonas, E., Klehe, U., Knausenberger, J., Landmann, H., Nater-Mewes, R., Rammstedt, B., Stürmer, S. & Wagner, U. (2020, eingereicht). The psychology of forced migration and refugee integration: challenges and perspectives. Interactive Forum auf dem 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien. https://www.conftool.pro/dgps2020/index.php?page=submissions. (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt)

  • Bauer, C. & Hannover, B. (2020, eingereicht). Are stigmatized individuals more prone to negative effects of fixed views on intelligence? Vortrag auf dem 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien. https://www.conftool.pro/dgps2020/index.php?page=submissions. (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt)

  • Ehrtmann, L., Wolter, I. & Hannover, B. (2020, angenommen). Geschlechterstereotype Interessensprofile zu Beginn der Sekundarstufe I: Zum Zusammenhang von akademischen und beruflichen Interessen mit der Geschlechterrolleneinstellungen und der kognitiven Grundfähigkeit von Schülerinnen und Schülern. Vortrag auf der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Potsdam. https://www.conftool.pro/gebf2020/index.php?page=showAbstract&form_id=731&show_abstract=1  (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Haase, J., Braun, E., Böttger, J., Mertens, J. & Hannover, B. (2020, eingereicht). Fächergruppenspezifische Zulassungsverfahren an deutschen Hochschulen. Ein systematisches Review. Vortrag auf dem 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien. https://www.conftool.pro/dgps2020/index.php?page=showAbstract&form_id=933&show_abstract=1 (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Haase, J., Böttger, J., Braun, E., Mertens, J. & Hannover, B. (2020, angenommen). Fairer Hochschulzugang durch differenzierte Aufnahmeverfahren? Systematisches Review der aktuellen Zulassungspraxis in Deutschland. Vortrag auf der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Potsdam. https://www.conftool.pro/gebf2020/index.php?page=browseSessions&print=export&ismobile=false&form_session=110#paperID606 (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Haase, J., Böttger, J., Braun, E., Mertens, J. & Hannover, B. (2020, accepted). How are applicants selected for university studies? Review of the current situation in Germany. Poster auf dem 2020 AERA Annual Meeting, San Francisco, USA. https://convention2.allacademic.com/one/aera/aera20/index.php?program_focus=view_paper&selected_paper_id=1579251&cmd=online_program_direct_link&sub_action=online_program  (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Hannover, B. (2020, angenommen). Diskussion des Symposiums: Gerechtigkeit und Schule abseits von Noten und Bildungszertifikaten – Der Beitrag einer psychologischen Perspektive auf (Bildungs-)Gerechtigkeit, Leitung Scarlett Kobs. Symposium auf der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Potsdamhttps://www.conftool.pro/gebf2020/index.php?page=showAbstract&form_id=309&show_abstract=1 (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Hannover, B. (2020). Psychologische Voraussetzungen demokratischer Kompetenz. Vortrag auf der Konferenz "Deutschland hat Zukunft" der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, München (aufgrund von Sars-CoV-2 als Online-Konferenz, abrufbar unter www.vbw-aktionsrat-bildung.de). 

  • Hannover, B. (2020). Ursachen geschlechtsabhängiger Bildungsdisparitäten. Vortrag auf dem Expertinnen und –Experten-Gespräch „Geschlechtergerechtigkeit im Bildungssystem“ am Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ) Hamburg.

  • Heibel, T., Frühauf, M., McElvany, N. & Hannover, B. (2020, eingereicht). Identifikation mit Deutschland bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Möglichkeiten einer experimentellen Beeinflussung. Poster auf dem 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien. https://www.conftool.pro/dgps2020/index.php?page=showAbstract&form_id=1109&show_abstract=1 (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Kampa, N., Krämer, S. & Hannover, B. (2020, angenommen). Jungen Physik und Mädchen Bio? Prädiktoren der Abiturprüfungsfachwahl in den Naturwissenschaften. Vortrag auf der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Potsdam. https://www.conftool.pro/gebf2020/index.php?page=showAbstract&form_id=431&show_abstract=1  (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).  

  • Koeppen, K. & Hannover, B. (2020, eingereicht). Schonen oder fordern? Stereotype Wahrnehmung von Kindern mit verschiedenen sonderpädagogischen Förderbedarfen und mögliche Folgen für ihre Förderung im inklusiven Unterricht.Poster auf dem 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien. https://www.conftool.pro/dgps2020/index.php?page=submissions. (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt)

  • König, S., Stang, J., Heibel, T., Höhne, E., Hannover, B., Zander, L. & McElvany, N. (2020, angenommen). Effekte und Moderatoren von Stereotype-Threat in Wortschatz-Lernsituationen bei türkischstämmigen Grundschülerinnen und Grundschülern. Vortrag auf der 8. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Potsdam. https://www.conftool.pro/gebf2020/index.php?page=showAbstract&form_id=412&show_abstract=1 (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Mertens, J., Böttger, J., Haase, J., Hannover, B. & Braun, E. (2020, angenommen). Metaanalyse non-kognitiver Indikatoren zur Prädiktion von Studienerfolg. Posterpräsentation auf der Online-Conference der 15. Jahrestagung 2020 der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), Hamburg, Deutschland. https://www.gfhf2020.de/poster/metaanalyse-non-kognitiver-indikatoren-zur-praediktion-von-studienerfolg/

  • Ollrogge, K. & Hannover, B. (2020, eingereicht). Erfolgreiche Mädchen und Frauen als Bedrohung? Auswirkungen von Informationen über weiblichen akademischen Erfolg auf den ambivalenten Sexismus männlicher und weiblicher Personen. Poster auf dem 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Wien. https://www.conftool.pro/dgps2020/index.php?page=submissions. (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Stang, J., König, S., Heibel, T., Höhne, E., Hannover, B., Zander, L. & McElvany, N. (2020, accepted). Implicit attitudes of elementary school students towards people with a migration background.Vortrag auf dem 2020 AERA Annual Meeting, San Francisco, USA. https://convention2.allacademic.com/one/aera/aera20/index.php?cmd=Online+Program+View+Paper&selected_paper_id=1577963&PHPSESSID=nn2tlbkr4nmsquotv7td8ik366 (Konferenz aufgrund von Sars-CoV-2 abgesagt).

  • Bauer, C., Baumgartner, K., Hertel, S. & Hannover, B. (2019). A malleable view of excellence can help attract underrepresented minorities to elite organizations. Vortrag auf der Konferenz der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Aachen, Germany.

  • Bauer, C. & Hannover, B. (2019). How to attract underrepresented minorities at elite organizations: Emphasizing the importance of effort rather than giftedness. Poster und Vortrag auf der Society for Personality and Social Psychology Convention, Portland, Oregon, USA.

  • Braun, E. & Hannover, B. (2019). Studieneingangstests: Gelebte Praxis an deutschen Hochschulen. Vortrag auf der Tagung des BMBF: Eingangstests unter der Lupe, Berlin.

  • Braun, E. & Hannover, B. (2019). Lenrzuwachs messen – aber wie? Einblick in die internationale Diskussion und die Rolle von Eingangstests. Forum auf der Tagung des BMBF: Eingangstests unter der Lupe, Berlin.

  • Hannover, B. (2019). Benachteiligung von Jungen in Kita und Schule? Mögliche Gründe für geschlechtsabhängige Bildungsdisparitäten. Vortrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

  • Hannover, B. (2019). Region und Bildung: Psychologische, wirtschaftliche und demografische Grundlagen. Vortrag bei der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, München.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2019). „Ich fühle mich in der Klassengemeinschaft wohl!?“ – Wie Peers und Lehrkraft das subjektive Erleben sozialer Eingebundenheit in der Schulklasse beeinflussen. Vortrag auf der 7. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Köln.

  • Henke, T., Zander, L., Hannover, B., Steglich, C., Kreutzmann, M. & Baumert, J. (2019, submitted). Social inclusion in diverse peer networks and experienced social belonging: Validation of a new measure of in-group and out-group inclusion in multilingual classrooms. Vortrag auf dem 5th Dortmund Symposium on Empirical Educational Research, Dortmund.

  • König, S., Stang, J., Höhne, E., Hannover, B., Zander, L. & McElvany, N. (2019, angenommen). Implizite Einstellungen und Stereotype von Grundschulkindern zu Menschen mit türkischem Migrationshintergrund. Vortrag auf der 10. Tagung der AEPF, Münster.

  • Zander, L., Kreutzmann, M., Henke, T., Steglich, C., Hannover, B., & Baumert, J. (2019). Inklusion in sprachlich heterogene Peernetzwerke und ihre Zusammenhänge mit erlebter sozialer Zugehörigkeit. Vortrag auf der 7. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Köln.

  • Bauer, C. & Hannover, B. (2018). Does a changing „us“ lead to less hostility towards „them“? Der Zusammenhang zwischen wahrgenommener Veränderbarkeit nationaler Identität und Fremdenfeindlichkeit. Vortrag auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Ehrtmann, L., Wolter, I. & Hannover, B. (2018). Der Einfluss individueller Geschlechtsrollenorientierung und der Klassenzusammensetzung nach Geschlecht auf die Motivation in Mathematik und Deutsch. Vortrag auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Basel, Schweiz.

  • Ehrtmann, L., Wolter, I., & Hannover, B. (2018, angenommen). Intra-individual differences in mathematics and reading: Impact of context and individual factors. Vortrag auf der Conference of the Junior Researchers of the European Association for Research on Learning and Instruction in Antwerp, Belgium.

  • Haase, J., Zander, L., Kreutzmann, M., Trölenberg, L & Hannover, B. (2018). WIRwerden. Ein wissenschaftlich begleitetes Projekt zur Förderung der sozialen Integration geflüchteter Kinder durch Peer-Tandems in der Grundschule. Vortrag auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Hannover, B. (2018).Chancen und Risiken digitaler Medien für das Lernen. Vortrag beim Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft, München.

  • Hannover, B. (2018).Chancen und Risiken digitaler Medien für das Lernen. Vortrag beim Aktionsrat Bildung, München.

  • Hannover, B. (2018). Kurzinterventionen im Bildungsbereich. Diskussion des Symposiums von Tamara Marksteiner und Heike Dietrich (Universität Heidelberg). 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Hannover, B., Gubernath, J., Schultze, M. & Zander, L. (2018). Zusammenhänge zwischen ambivalentem Sexismus, Religiosität und religiösem Fundamentalismus bei Angehörigen verschiedener Religionsgemeinschaften. Symposiumauf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2018, Februar). Wer mag wen? Profitieren Schülerinnen und Schüler, wenn die Lehrperson deren Peerbeziehungen kennt?. Vortrag auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Basel, Schweiz.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2018, September). What makes students feel socially included and engage in school? Peer resources and teacher attunement to peer relations in class as predictors of school engagement, mediated via feelings of social inclusion. Poster presentation at 16th Biennial Conference of the European Association for Research on Adolescence EARA, Ghent, Belgium.

  • Thoren, K. & Hannover, B. (2018). Forschungsorientierung und Evidenzbasierung im Lehramtsstudium: Zusammenhänge mit forschungsbezogenen Kompetenzen und Einstellungen bei Studierenden. Symposium auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Thoren, K., Wißmann, J., Kinder, A. & Hannover, B. (2018). Forschungskompetenzen und positive Einstellungen gegenüber Diagnostik und standardisierten Testverfahren bei Lehramtsstudierenden: Prädiktoren und Möglichkeiten ihrer Förderung in der universitären Ausbildung. Vortrag auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Zander, L. & Hannover, B., Back, M. & Degner, J. (2018). Interventive Programme zur Integration geflüchteter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener. Symposiumauf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Zander, L., Kreutzmann, M., Steglich, C., Hannover, B. & Baumert, J. (2018). Inklusion in sprachlich heterogene Peernetzwerke und ihre Zusammenhänge mit erlebter sozialer Zugehörigkeit. Vortrag auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Frankfurt.

  • Hannover, B. (2017). Bildung 2030 – Veränderte Welt. Fragen an die Bildungspolitik: Bedeutungswandel des Religiösen. Vortrag auf der Tagung "Deutschland hat Zukunft" der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, München.

  • Hannover, B. (2017). Diskussion des Symposiums "Durch Bildung gesellschaftliche Herausforderungen meistern" von Kristin Schotte, Zerrin Salikutluk & Aileen Edele. 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Heidelberg.

  • Hannover, B. (2017). Sind Jungen in Kita und Schule benachteiligt? Erklärungsansätze für geschlechtsabhängige Bildungsdisparitäten. Vortrag an der Universität Kiel. (309)

  • Hannover, B. (2017). Panel „Integration gelingt durch Bildung - Fokus Flüchtlinge" auf dem Bildungsforum beim Deutschen Arbeitgebertag, Berlin.

  • Hannover, B., Zander, L. & Prüter, V. (2017). Ambivalenter Sexismus gegenüber Mädchen und Religiosität bei Jugendlichen mit und ohne Zuwanderungshintergrund. Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Heidelberg.

  • Harks, M. & Hannover, B. (2017). Wahrnehmung der Peer-Interaktionen im Klassenzimmer: Eine diagnostische Kompetenz von Lehrpersonen? Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Heidelberg.

  • Harks, M., Zander, L. & Hannover, B. (2017). Judging students' peer-networks in class: A new facet of teacher diagnostic competence?. Paper presentation (SIG Motivation and Emotion Invited symposium) at 17th Biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction EARLI, Tampere, Finland.

  • Kampa, N., Krämer, S. & Hannover, B. (2017). Mathe, Bio oder Chemie als Abi-Prüfungsfach? Was beeinflusst die Wahl bei Mädchen und Jungen. Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Heidelberg.

  • Kampa, N., Krämer, S. & Hannover, B. (2017). Which STEM-subjects do students choose for their secondary school leaving examination? Different determinants for boys and girls? Vortrag auf der 17th Biennial EARLI conference, Tampere, Finnland.

  • Neuhaus, J., Kleiber, D. & Hannover, B. (2017, submitted). Violence among peers: Evaluation of a school based primary prevention program of the police in Berlin (Germany). Vortrag auf dem 22nd Workshop on Aggression, Limassol, Cyprus.

  • Sander, A., Ohle, A., Zander, L., Hannover, B. & McElvany, N. (2017). How stereotypes effect vocabulary acquisition of students with and without immigrant background. Vortrag auf der 17th Biennial EARLI conference, Tampere, Finnland.

  • Sander, A., Ohle, A., Zander, L., Hannover, B. & McElvany, N. (2017). Stereotype und Wortschatz – Wie Grundschulkinder mit und ohne Migrationshintergrund von Stereotypen beim Wortschatzerwerb beeinflusst werden. Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Heidelberg.

  • Sander, A., Ohle, A., Zander, L., Hannover, B. & McElvany, N. (2017). Zur Bedeutung migrationsbezogener Stereotype und Anstrengungsbereitschaft für erfolgreichen Wortschatzerwerb bei Kindern mit und ohne Migrationshintergrund. Poster auf dem 3. Dortmunder Symposium für Empirische Bildungsforschung, Dortmund.

  • Trölenberg, L., Zander, L., Kreutzmann, M. & Hannover, B. (2017, submitted). Description, background and evaluation of the WIRwerden program. A research-based intervention supporting the social integration of refugee children in primary school. Vortrag auf dem IV International Congress of Migration and Mental Health, Berlin.

  • Zander, L., Kreutzmann, M., Webster, G. & Hannover, B. (2017). How social networks mediate the effect of a dance intervention on students' sense of belonging. Vortrag auf dem 18th General Meeting of the EASP, Granada, Spanien.

  • Zander, L., Trölenberg, L., Kreutzmann, M. & Hannover, B. (2017). Ein wissenschaftlich begleitetes Projekt zur Förderung der sozialen Integration geflüchteter Kinder durch Peer-Tandems in der Grundschule. Vortrag auf der Gemeinsamen Tagung der Fachgruppen Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie in der DGPs, Münster.

  • Hannover, B. (2016). Diskussion des Symposiums "Determinanten des Selbstkonzepts" von F. Helm und K. Arens. 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig. (299)

  • Hannover, B. (2016). Diskussion des Symposiums "Soziale Integrationsprozesse in heterogenen Bildungskontexten: Neue Erkenntnisse durch soziale Netzwerkanalyse" von L. Zander & T. Henke. 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin. (298)

  • Hannover, B. (2016). Integration durch Bildung. Migranten und Flüchtlinge in Deutschland. Die psychologische Perspektive. Vortrag auf der Tagung "Deutschland hat Zukunft" der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, München.

  • Kreutzmann, M., Zander, L., Degner, J. & Hannover, B. (2016). Fehler fürchten, und doch daraus lernen!? Überlegungen zu einem kulturspezifischen Verständnis der Bedeutung von Fehlern beim Lernen. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Kreutzmann, M., Zander, L., Webster, D. & Hannover, H. (2016). Tanz macht Schule. Peer-Netzwerke mediieren den Effekt einer schulbegleitenden Tanzintervention auf das Zugehörigkeitsgefühl zur Schulklasse. Poster auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

  • Lilla, N. & Hannover, B. (2016). Bilingualism as a resource for the self. How a language-dependent representation of self-knowledge can help buffering emotional-motivational loss. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Lilla, N. & Hannover, B. (2016). Immigrant bilingualism – academic success against the odds!? Symposium auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Schmidt-Daffy, M., Zander, L., Sander, A., McElvany, N. & Hannover, B. (2016). Kompetenzbezogene Metastereotypen deutscher und türkischer Jugendlicher im Vergleich. Poster auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Schorlemmer, J. & Hannover, B. (2016). „Look into the future and choose against the odds?“ – Possible Selves und atypische sozial aufwärtsgerichtete Berufswünsche von Jugendlichen. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Steglich, C., Zander, L. & Hannover, B. (2016). Soziale Genese von Selbstkonzepten im Klassenzimmer – ein netzwerkanalytisches Modell. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Berlin.

  • Wolter, I., Zander, L., Hannover, B. & Artelt, C. (2016). Selbstüberschätzung als Prädiktor des Mathematik-Interesses von leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern. Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

  • Zander, L., Hannover, B., Steglich, C., & Baumert, J. (2016). Social integration in peer networks: A comparison of monolingual elementary schools and bilingual State Europe Schools in Berlin. Vortrag auf der Cultural Diversity, Migration, and Education Conference, Potsdam.

  • Zander, L., I-Chen, C. & Hannover, B. (2016). Beyond homophily: Die Bedeutung der Selbstwirksamkeit für mathematikbezogene Hilfenetzwerke außerhalb von Freundschaftscliquen. Vortrag auf der 50. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

  • Hannover, B. & Wolter, I. (2015). Selbstzuschreibung geschlechtstypisierter Merkmale im Schulanfangsalter: Ihr Einfluss auf Fähigkeitsselbstkonzepte und Leistungen in geschlechtskonnotierten Domänen. Vortrag auf der 3. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung GEBF, Bochum.

  • Kreutzmann, M., Zander, L. & Hannover, B. (2015). Bessere Zusammenarbeit im Klassenzimmer durch Tanz? Die Wirkung schulischer Tanzprojekte auf soziale Netzwerke von Kindern und Jugendlichen. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Kassel.

  • Latsch, M. & Hannover, B. (2015). "Acting male". Wie sich Jungen in der Schule ihrer Geschlechtsidentität versichern. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Kassel.

  • Lilla, N., Gabriel, U. & Hannover, B. (2015). Organization of self-knowledge and self-esteem stability in bilinguals. Revisiting the spill-over hypothesis. Vortrag auf der 8th SELF Biennial International Conference, Kiel, Deutschland.

  • Sander, A., Kigel, R., Zander, L., Hannover, B. & McElvany, N. (2015). Language acquisition of students with immigrant backgrounds and the role of stereotype threat. Vortrag auf der Pre-Conference of the Junior Researchers of the 16th EARLI-Conference, Limasoll, Cyprus.

  • Wolter, I., Zander, L., Latsch, M. & Hannover, B. (2015). Qualified for teaching physics? Stereotype Kompetenzwahrnehmungen von männlichen und weiblichen Lehrpersonen im Fach Physik unter Berücksichtigung des Migrationshintergrunds. Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Kassel.