Springe direkt zu Inhalt

Die Lange Nacht der Wissenschaften an der FU Berlin 2017

Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Am 24. Juni 2017 findet wieder von 17.00 bis 0.00 Uhr die Lange Nacht der Wissenschaften statt. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, eröffnet diese „Klügste Nacht des Jahres“ um 16.00 Uhr im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin.

News vom 12.05.2017

Im Südwesten Berlins sind in diesem Jahr besonders viele Wissenschaftseinrichtungen mit einem für alle Altersgruppen interessanten Veranstaltungsangebot an Experimenten, Präsentationen, Führungen, Lesungen, Vorträgen, Live-Konzerten und vielem mehr vertreten. Neben der Freien Universität Berlin nehmen folgende Einrichtungen teil: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Charité – Universitätsmedizin Berlin (Campus Benjamin Franklin), Deutsches Archäologisches Institut, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Humboldt-Universität zu Berlin (Albrecht-Daniel-Thaer-Institut), Julius Kühn-Institut – Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Technische Universität Berlin (Lebensmitteltechnologie) und Zuse-Institut Berlin.
In mehr als 530 Veranstaltungen all dieser Wissenschaftseinrichtungen erhalten Besucherinnen und Besucher umfassende Einblicke in die grundlagen- und anwendungsorientierten Forschungsaktivitäten und -ergebnisse. Das inhaltliche Spektrum der Veranstaltungen aller Einrichtungen ist weit gefächert und umfasst Forschungsthemen von naturwissenschaftlicher, technologischer, medizinischer, gesellschaftlicher, politischer, sozialer, wirtschaftlicher, historischer oder kultureller Bedeutung.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Institut Futur an der „Klügsten Nacht des Jahres“. Wie in den Jahren zuvor bietet der Masterstudiengang Zukunftsforschung des Institut Futur zwei Veranstaltungen: dem Salon Futur und dem FUture Slam.

Der Salon Futur ist ein Forum für relevante Zukunftsthemen, in dem Chancen und Fallstricke aus der Perspektive von Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutiert werden.

Beim FUture Slam präsentieren renommierte Forscher/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen der Freien Universität Berlin aus unterschiedlichsten Bereichen, wie Natur-, Sozial- und Kulturwissenschaften, zukunftsrelevante Themen in unterhaltsamen Vorträgen.

Weitere Informationen zum Salon Futur bei der LNDW finden Sie hier.

Weitere Informationen zum diesjährigen FUture Slam und eine Programmvorschau finden sie hier.

Eindrücke der Langen Nacht der Wissenschaften 2016 finden Sie auf folgender Website.

Die allgemeine Übersicht zur diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften finden sie auf der offiziellen Webseite zur Veranstaltung der Freien Universität Berlin, erreichbar unter folgendem Link.

92 / 100
Weltaktionsprogramm BNE
European Journal of Futures Research bei SpringerOpen
iF-Schriftenreihe